Die aktuelle Quartalsberichtssaison hält die Marktakteure bereits in Atem. Mit den heute (21.01., nach Redaktionsschluss) noch anstehenden Zahlenveröffentlichungen von IBM und Intel steigt auch der Tech-Bereich in puncto Quartalsberichtssaison in den Ring.

Das Thema Quartalszahlen spielt bei unseren beiden heutigen Protagonisten Netflix und Texas Instruments ebenfalls eine wichtige Rolle. Bleiben wir zunächst bei Texas Instruments. Das Unternehmen wird am 26.01. seinen aktuellen Quartalsbericht am 26.01. veröffentlichen. Im Vorfeld der Zahlenveröffentlichung zeigt sich Texas Instruments bereits in beeindruckender Verfassung.

Texas Instruments – Aktie nicht zu stoppen

Die Aktie von Texas Instruments (WKN: 852654 | ISIN: US8825081040 | Ticker-Symbol: TII) beindruckt mit ihrer Kursentwicklung schon seit Monaten. Auch das Jahr 2021 ließ sich bereits exzellent an.

Die kurze Konsolidierung, die Texas Instruments im Bereich von 160 US-Dollar durchlief, bildete ein ideales Sprungbrett für den derzeit zu beobachtende Aufwärtsimpuls. Dieser erreichte kürzlich das Niveau von 175+ US-Dollar. Spätestens in der nächsten Woche (genauer gesagt am 26.01.) wird das Kursniveau mit Veröffentlichung der angekündigten Quartalszahlen auf den Prüfstand kommen.

Die charttechnische Konstellation lässt sich wie folgt zusammenfassen: Auf der Oberseite steht die Tür für Texas Instruments offen. Auf der Unterseite gilt es, Rücksetzer auf 160 US-Dollar zu begrenzen. Während die Aktie von Texas Instruments noch auf die frischen Quartalszahlen wartet, hat Netflix diese bereits veröffentlicht.

Netflix – Aktie zündet nach der Zahlenveröffentlichung den Turbo

Die Aktie des Streamingdienstanbieters Netflix (WKN: 552484 | ISIN: US64110L1061 | Ticker-Symbol: NFC) bewegte sich über Monate hinweg in einer stark ausgeprägten Handelsspanne. Diese Range wurde von der Unterstützungszone um 470 / 460 US-Dollar auf der Unterseite sowie dem Widerstandsbereich 550 US-Dollar / 575 US-Dollar auf der Oberseite gebildet. Die Zahlen brachten nun neuen Schwung in die Netflix-Aktie.

In Erwartung der Zahlen hatte sich Netflix zuvor auf den Bereich von 500 US-Dollar zurückgezogen. Mit der Veröffentlichung jagte der Aktienkurs nach oben und attackierte den Widerstandsbereich 550 US-Dollar / 575 US-Dollar und damit die Oberseite der Handelsspanne.

Am gestrigen Mittwoch (20.01.) kreierte die Aktie nun einen Ausbruch über die 575 US-Dollar. Mit 593 US-Dollar markierte Netflix bereits ein neues 52-Wochen-Hoch. Ausbruchssituationen sind bekanntlich eine fragile Angelegenheit und so gilt: Jeder Tag, an dem Netflix oberhalb von 575 US-Dollar notiert, ist aus bullischer Sicht ein guter Tag. Sollte es hingegen zum Wiedereintritt in die Handelsspanne kommen, ist Vorsicht geboten.

Andere Leser interessierten sich auch für:

SAP – Robuste Daten zünden nicht! Ist Infineon auf dem Sprung?

Nvidia vs. Advanced Micro Devices (AMD) vs. Intel

Aktuelle Blogs

Xiaomi – Nun kein Investment mehr wert?

Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.