WASHINGTON (dpa-AFX) - Die US-Regierung hat bestätigt, dass in der kommenden Woche neue Gespräche im Handelskonflikt mit China geplant sind. Wie das Weiße Haus am Samstag mitteilte, reisen der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer und Finanzminister Steven Mnuchin nach Peking, wo die Verhandlungen am Donnerstag beginnen sollen. Nach dem Treffen ist zudem für den 3. April eine Reise einer chinesischen Delegation unter Führung von Vize-Premierminister Liu He nach Washington geplant. Die Treffen waren zuvor bereits aus Regierungskreisen verlautet.

Beide Länder liefern sich seit Monaten einen beispiellosen Handelskonflikt. Die USA haben Sonderzölle auf Waren aus China im Wert von mehr als 250 Milliarden Euro erhoben. China reagierte mit Vergeltungszöllen. In den Gesprächen, für die Delegationen der USA und Chinas seit Wochen hin- und herpendeln, suchen beide Seiten nach einer Lösung in dem Streit.

Nach einer ersten Verhandlungsrunde hatten beiden Seiten von Fortschritten berichtet. Ursprünglich hatte die US-Seite verlauten lassen, dass der Handelsstreit bei einem Gipfeltreffen zwischen US-Präsident Donald Trump und dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping auf Trumps Anwesen Mar-a-Lago in Florida Ende März beendet werden könnte./hma/DP/mis