GENF (dpa-AFX) - UN-Generalsekretär António Guterres nimmt persönlich einen neuen Anlauf zur Lösung der Zypern-Frage. Er erwartet ab Dienstag in Genf Vertreter der griechisch-zyprischen und türkisch-zyprischen Seite, um Zukunftsszenarien für die seit fast 50 Jahren geteilte Mittelmeerinsel auszuloten. An den Gesprächen nehmen auch Griechenland, die Türkei und Großbritannien teil, das die Insel bis 1960 als Kronkolonie verwaltete. Am Dienstag sind abgesehen von bilateralen Treffen unter den Teilnehmern außerhalb der geplanten Gesprächsrunde im Völkerbundpalast keine UN-Aktivitäten geplant.

Es gibt den Vorschlag einer Föderation aus zwei Bundesstaaten mit einer starken Zentralregierung. Damit ist die griechisch-zyprische Seite einverstanden. Die türkischen Zyprer wollen dagegen zwei unabhängige Staaten. Der türkisch-zyprische Teil der Insel hatte sich schon 1983 unabhängig erklärt, wird aber nur von der Türkei anerkannt. Die informellen Gespräche sollen bis Donnerstag dauern./oe/DP/jha