HANNOVER (dpa-AFX) - In Niedersachsen müssen die Menschen am Dienstag erneut mit Warnstreiks im Tarifstreit des öffentlichen Dienstes rechnen. In Hannover sollten vor allem Kindertagesstätten betroffen sein, sagte ein Sprecher der Gewerkschaft Verdi. Außerdem seien kleinere Warnstreiks in Hameln, Scharnebeck sowie bei der Stadt Stade, der Agentur für Arbeit in Stade und der Sparkasse Stade geplant. Rund 2500 Menschen in Niedersachsen seien aufgerufen, vorübergehend die Arbeit niederzulegen.

Im Tarifstreit des öffentlichen Dienstes fordern Verdi und der Beamtenbund dbb für die bundesweit 2,3 Millionen Tarifbeschäftigten von Bund und Kommunen 4,8 Prozent mehr Geld. Mitte September war die zweite Verhandlungsrunde ohne Ergebnis geblieben.

Im parallelen Tarifstreit im öffentlichen Nahverkehr sei am Mittwoch "Großkampftag", kündigte der Sprecher an. Dann sollen erneut Busse und Bahnen stillstehen. In Niedersachsen und Bremen sind früheren Angaben zufolge 6000 Beschäftigte der Nahverkehrsbetriebe in Hannover, Bremen, Braunschweig, Wolfsburg, Göttingen und Goslar zum Warnstreik aufgerufen. Verdi will einen bundesweiten Tarifvertrag für die rund 87 000 ÖPNV-Beschäftigten durchsetzen./tst/DP/zb