In einem Jahrzehnt kann sich eine Menge ändern. Tesla begann 2012 mit dem Verkauf seines Model S und kämpfte jahrelang mit der Skepsis gegenüber seiner Vision für den Elektrofahrzeugmarkt. Heute ist das Unternehmen fast 1 Bio. US-Dollar wert. Elektrofahrzeuge gelten als Zukunft der Automobilbranche.

Der weltweite Markt für batteriebetriebene Elektrofahrzeuge wird derzeit auf 64 Mrd. US-Dollar geschätzt, aber die Analysten von Statista sagen voraus, dass er bis zum Ende des Jahrzehnts auf 212 Mrd. US-Dollar anwachsen könnte. Aufstrebende Elektrofahrzeughersteller wie NIO (WKN: A2N4PB), Rivian Automotive (WKN: A3C47B) und Lucid Group (WKN: A3CVXG) sind kürzlich an die Börse gegangen. Alle drei sind langfristig vielversprechend. Aber welches Unternehmen wird wohl der größte kurzfristige Gewinner für die Anleger sein?

Was für NIO spricht

NIO ist ein in China ansässiger Hersteller von Premium-Elektrofahrzeugen. Das Unternehmen verkauft derzeit zwei SUV-Modelle – den ES8 und den ES6 – sowie eine Limousine, den EC6. Bis Ende Oktober hat das Unternehmen insgesamt 145.703 Fahrzeuge ausgeliefert. Damit verfügt es über die umfangreichste Produktionsbilanz unter diesen drei Unternehmen; Rivan und Lucid stehen erst am Anfang ihrer Produktion.

NIO steigert seine Produktion erfolgreich, obwohl die gesamte Branche mit globalen Herausforderungen in der Lieferkette konfrontiert ist. Die 24.439 Fahrzeugauslieferungen im dritten Quartal 2021 waren ein Allzeithoch und eine Steigerung um 100 % gegenüber dem Vorjahr. Darüber hinaus hat das Unternehmen 2020 sein Battery-as-a-Service-Angebot auf den Markt gebracht, mit dem Kunden ein Elektroauto zu einem niedrigeren Anschaffungspreis kaufen und ein Abonnement abschließen können, um aufrüstbare und schnell austauschbare Batterien zu erhalten.

NIO ist aufgrund seiner bestehenden Lieferungen und Fahrzeugpalette wohl der bewährteste Wettbewerber in dieser Gruppe. Das Unternehmen ist in China tätig, dem größten Markt für E-Fahrzeuge, mit einem Anteil von 12 % in der ersten Hälfte des Jahres 2021. Allerdings ist NIO mit größeren politischen Risiken konfrontiert als die beiden anderen Unternehmen. Die chinesische Regierung hat wiederholt ihre Bereitschaft gezeigt, in den heimischen Technologiesektor einzugreifen. Außerdem rettete die Regierung NIO zu Beginn der COVID-19-Krise im Jahr 2020 vor dem Bankrott, als die Stadt Hefei 1,4 Mrd. US-Dollar in das Unternehmen investierte. Anleger sollten bedenken, dass NIO fast am Abgrund stand. Die Verbindungen zum chinesischen Staat machen es zu einer potenziell riskanteren Aktie.

Was für Rivian Automotive spricht

Als Rivian vor Kurzem an die Börse ging, war dies einer der größten Börsengänge seit Langem, der in den ersten Handelstagen eine Marktkapitalisierung von mehr als 150 Mrd. US-Dollar erreichte. Sowohl Amazon als auch die Ford Motor Company halten Minderheitsbeteiligungen an dem Unternehmen.

Das Unternehmen hat bis Ende 2021 insgesamt etwas mehr als 1.000 Fahrzeuge produziert. Das Unternehmen wagt sich auf einen weniger befahrenen Weg auf dem Markt für Elektrofahrzeuge und beginnt mit Pick-up-Trucks, SUVs und kommerziellen Lieferwagen, wo es derzeit weniger Wettbewerb gibt als im Pkw-Segment. Nach eigenen Angaben liegen für das Lkw-Modell R1T rund 71.000 Vorbestellungen vor und Amazon hat bei Rivian 100.000 elektrische Lieferwagen bestellt (die zwischen 2022 und 2030 ausgeliefert werden sollen), um seine Infrastruktur für die letzte Meile der Zustellung auf Elektroantrieb umzustellen.

Die größten Risiken für die Aktionäre könnten die Bewertung des Unternehmens und seine mangelnde Erfolgsbilanz sein. Die Marktkapitalisierung des Unternehmens beträgt 58 Mrd. US-Dollar, während die Analysten für 2022 einen Umsatz von 3,5 Mrd. US-Dollar prognostizieren. Daraus ergibt sich ein voraussichtliches Kurs-Umsatz-Verhältnis von knapp über 16, was dem Vierfachen des aktuellen Verhältnisses von NIO entspricht. Allerdings hat Rivian gerade erst mit der Herstellung eines physischen Produkts begonnen. Tesla hat jahrelang Wachstumsschmerzen durchgemacht, um seine Produktion zu dem zu machen, was sie heute ist. Es ist möglich, dass Rivian etwas Ähnliches durchmacht. Es gibt viel Positives über Rivian zu sagen, aber der Markt hat bereits eine Menge erwarteten Erfolg in die Aktie eingepreist.

Was für Lucid Group spricht

Die Lucid Group ging im Sommer durch eine Fusion mit einer SPAC (Special Purpose Acquisition Company) an die Börse. Von diesen drei Unternehmen könnte sie Tesla am ähnlichsten sein. Bevor er zu Lucid kam, war CEO Peter Rawlinson der leitende Ingenieur für das Model S. Bei Lucid verfolgt er eine ähnliche Geschäftsstrategie wie Tesla in seinen Anfangsjahren, indem er mit einer Premium-Limousine, dem Lucid Air, den Markt erobert.

Die Produktion des Modells läuft gerade erst an, aber der Lucid Air wird bereits sehr positiv aufgenommen. Die EPA bewertete ihn mit einer Reichweite von 520 Meilen mit einer einzigen Ladung, der längsten Reichweite, die je ein Elektrofahrzeug hatte. Außerdem ist es das Auto des Jahres 2022 von Motor Trend. Diese Art von Auszeichnungen sind ein Beweis für die technischen Fähigkeiten des Unternehmens und könnten sicherlich dazu beitragen, den Absatz anzukurbeln.

Die Aktie steht jedoch vor einer ähnlichen Herausforderung wie die von Rivian, da sie vergleichsweise hoch bewertet wird. Basierend auf der Marktkapitalisierung von 62 Mrd. US-Dollar und den Konsensschätzungen der Analysten für den Umsatz von 2,0 Mrd. US-Dollar im Jahr 2022 ergibt sich ein Kurs-Umsatz-Verhältnis von 31. Damit ist Lucid die teuerste Aktie dieser drei. Obwohl das Unternehmen zum jetzigen Zeitpunkt vielleicht auch über die vielversprechendste Technologie verfügt, könnten die Anleger noch lange warten, bis das Unternehmen diese Bewertung erreicht. Lucid hat Ende Oktober mit der Auslieferung seines ersten Fahrzeugs begonnen. Anleger sollten die Fortschritte des Unternehmens beim Ausbau der Produktionskapazitäten im Auge behalten.

Elon Musk sagte einmal, dass „die eigentliche Schwierigkeit und das größte Potenzial darin besteht, die Maschine zu bauen, die die Maschine herstellt“. Lucid und Rivian stecken beide noch in den Kinderschuhen und ihre Investitionsrenditen könnten darauf hinauslaufen, dass sie ihre Bewertungen rechtfertigen, indem sie erfolgreich die Anlagen und Systeme bauen, die ihre Fahrzeuge herstellen.

Und der Gewinner ist …

Wenn ich eine dieser Aktien für eine 10-Jahres-Investition auswählen müsste, würde ich wegen der potenziellen politischen Risiken eher zu Rivian oder Lucid tendieren. Aber diese beiden Aktien sind so hoch bewertet, dass sie 2022 schlechter abschneiden könnten als der Markt. Derzeit stoßen Anleger genau diese teuren, spekulativen Aktien ab.

Daher bin ich der Meinung, dass NIO von den drei Aktien im Jahr 2022 am besten abschneiden wird. Das voraussichtliche Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) liegt bei knapp unter 4, was zwar immer noch teuer gegenüber traditionellen Automobilwerten ist. Aber von den dreien ist das noch immer die vernünftigste Bewertung. Außerdem kann das Unternehmen auf eine längere Produktionsgeschichte zurückblicken: Im letzten Quartal wurden mehr als 24.000 Fahrzeuge hergestellt.

Sind diese aufstrebenden Unternehmen der Elektrofahrzeugbranche so bewährt wie die etablierten Automobilhersteller? Nein, aber die Elektrofahrzeugindustrie entwickelt sich noch immer als Ganzes und Unternehmen wie NIO haben sich dem Wandel verschrieben. Die alten Autohersteller versuchen noch immer, ein Gleichgewicht zwischen Verbrennungsmotoren und Elektrofahrzeugtechnologie zu finden. NIO scheint im Moment besser zu sein als die Alternativen, was das Unternehmen zum Gewinner in diesem Bereich macht.

Der Artikel NIO, Rivian oder Lucid – welche ist die beste Aktie in der E-Mobilität 2022? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Unsere Top-Aktie für das Jahr 2022

Es gibt ein Unternehmen, dessen Name zurzeit bei den Analysten von The Motley Fool sehr, sehr häufig fällt. Es ist für uns DIE Top-Investition für das Jahr 2022.

Du könntest ebenfalls davon profitieren. Dafür muss man zunächst alles über dieses einzigartige Unternehmen wissen. Deshalb haben wir jetzt einen kostenlosen Spezialreport zusammengestellt, der dieses Unternehmen detailliert vorstellt.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Amazon, NIO und Tesla. Justin Pope besitzt keine der angegebenen Aktien. Dieser Artikel erschien am 26.1.2022 auf Fool.com und wurde für unsere deutschen Leser übersetzt.

Motley Fool Deutschland 2022

Autor: Harsh Chauhan


Jetzt den vollständigen Artikel lesen