Mit den Aktien der beiden Windkraftanlagenbauer Nordex und Vestas war in den letzten Wochen und Monaten kein Blumentopf zu gewinnen. Beide Werte sahen sich veritablen Korrekturszenarien ausgesetzt.

Zuletzt zeigten sich jedoch bei beiden Aktien erste vorsichtige Ansätze einer Bodenbildung… Ob damit die jeweiligen Korrekturszenarien allerdings vor dem Ende stehen, muss noch abgewartet werden. Bleiben wir zunächst bei Nordex.

Nordex – Bläst die Aktie nun zur Attacke?

Unsere letzte Kommentierung (vom 12.01.) zur Aktie des deutschen Windkraftanlagenbauers Nordex (WKN: A0D655  ISIN: DE000A0D6554  Ticker-Symbol: NDX1) überschrieben wir mit „Aktie mit Ritt auf der Rasierklinge“. Zum damaligen Zeitpunkt befand sich Nordex in einer vergleichsweise prekären Lage.

Nach einem vergeblichen Versuch, die wichtige Marke von 15 Euro zurückerobern zu wollen, verlagerte sich das Handelsgeschehen erneut in Richtung 13 Euro. Die beiden genannten Kursbereiche dominieren noch immer das Handelsgeschehen bei Nordex, doch mittlerweile steht die obere Begrenzung der Range unter Druck.

Nordex

Von fundamentaler Seite standen die von Nordex kürzlich veröffentlichten Daten zu den Auftragseingängen in 2021 im Fokus. Dank einer hohen Nachfrage verzeichnete Nordex bei den Auftragseingängen in 2021 ein Plus von knapp einem Drittel gegenüber dem Vorjahr.

Am gestrigen Donnerstag zeigte Nordex eine deutliche Aufwärtsreaktion und ging mit einem Tagesplus von knapp 5 Prozent aus dem Handel. Bläst die Aktie nun zum Angriff auf die eminent wichtige Widerstandsmarke von 15 Euro? Die nächsten Handelstage werden es zeigen (müssen).

Oberhalb von 15 Euro könnte es zu einer Ausdehnung der Bewegung auf 16,6 Euro kommen. Unter die Zone 13,0 Euro / 12,5 Euro sollte es tunlichst nicht gehen. Anderenfalls würde eine Neubewertung der Lage notwendig werden.

Vestas – Erster Achtungserfolg, aber…

Die Aktie des dänischen Windkraftanlagenbauers Vestas (WKN: A3CMNS  ISIN: DK0061539921  Ticker-Symbol: VWSB) musste zuletzt eine aus charttechnischer Sicht heikle Situation überstehen.

Vestas

Vestas drohte hierbei den Unterstützungsbereich 25,0 Euro / 24,5 Euro aufgeben zu müssen. Kurzzeitig ging es für die Aktie zwar darunter, doch Vestas konnte den Ausrutscher zügig korrigieren. Am gestrigen Donnerstag kam es zu einer deutlichen Aufwärtsreaktion. Die Aktie ging mit einem kräftigen Tagesplus von knapp 5 Prozent aus dem Handel.

Hierbei gelang die vorläufige Rückkehr über die 25 Euro. Damit verzeichnete Vestas zwar einen ersten Achtungserfolg, doch nun gilt es, nachzusetzen. Vestas muss über die 27,5 Euro, um das Chartbild zu entspannen. Gleichzeitig gilt es, Rücksetzer auf 23,7 Euro (letztes Verlaufstief) zu begrenzen.

Andere Leser interessierten sich auch für:

Valneva-Aktie auf Kursachterbahn

Biontech, Novavax: Katastrophen bei den Impfstoffen

BP-Aktie: Mit Windenergie nach oben?

Trendaktien: Aktientrend auf Börsennews 



Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.