Die Aktien der beiden Windkraftanlagenbauer Nordex und Vestas stehen aktuell einigen charttechnischen Herausforderungen gegenüber, wobei das vor allem bei der Nordex-Aktie nach dem jüngsten Kursdebakel eine besonders wohlwollende Umschreibung der Situation ist. Bleiben wir gleich bei Nordex.

Nordex – Wie könnte es für die Aktie nach dem Kursdebakel weitergehen?

Die Aktie des deutschen Windkraftanlagenbauers Nordex (WKN: A0D655 | ISIN: DE000A0D6554 | Ticker-Symbol: NDX1) geriet zuletzt weiter unter Druck.

Nordex Aktie Chartanalyse

Nordex aktualisierte am Dienstag (24.05.) die Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2022 und revidierte hierbei die bisherigen Jahresziele deutlich nach unten. Nordex reagierte damit auf das schwache Umfeld (u.a. Ukraine-Krieg, Lieferkettenprobleme). In der aktualisierten Prognose geht das Unternehmen nunmehr von einem Umsatz im Jahr 2022 in Höhe von 5,2 Mrd. Euro bis 5,7 Mrd. Euro aus. Zuvor lagen die Prognosen bei 5,4 Mrd. Euro bis  6,0 Mrd. Euro. Gleichzeitig passte Nordex auch die Erwartungen hinsichtlich der operativen Marge (EBITDA-Marge) nach unten an. In der neuen Prognose erwartet das Unternehmen eine EBITDA-Marge in einer Spanne von -4 Prozent bis 0 Prozent. Zuvor ging Nordex von einer EBITDA-Marge in einer Spanne von +1 Prozent bis +3,5 Prozent aus.

Der Markt reagierte entsprechend enttäuscht. Die Aktie ging auf Talfahrt und setzte damit das bereits seit geraumer Zeit laufende Kursdebakel fort. Um die aktuelle charttechnische Lage adäquat darzustellen, haben wir einen 3-Jahres-Chart auf Wochenbasis bemüht. Hier zeigt sich, dass Nordex mit dem Bereich von 10 Euro an einer eminent wichtigen Unterstützung anklopft. Sollte es für Nordex darunter gehen, könnten sich weitere Abgaben in Richtung 8+ Euro anschließen. Dagegen würde ein Comeback der Aktie oberhalb von 12,5 Euro die Lage beruhigen.

Vestas – Aktie mit Erholung

Die Aktie des dänischen Windkraftanlagenbauers Vestas  (WKN: A3CMNS | ISIN: DK0061539921 | Ticker-Symbol: VWSB) konnte zuletzt eine Erholung initiieren.

Vestas Aktie Chartanalyse

Dem aktuellen Erholungsversuch ging ein Test der wichtigen Unterstützung von 20 Euro voraus. Ein Rücksetzer unter die Marke von 20 Euro hätte die charttechnische Lage für Vestas weiter eingetrübt, so aber besteht nun die Chance auf einen Boden. Nichtsdestotrotz muss Vestas weiter nachsetzen. Um der Erholung Relevanz zu verleihen, muss Vestas nun den gut ausgebauten Widerstandsbereich von 25 Euro überwinden. Dagegen würde ein Rücksetzer unter die 20 Euro eine Neubewertung notwendig machen.

Andere Leser interessierten sich auch für:

Infineon – Das könnte bitter werden! SAP – Ritt auf der Rasierklinge!

PayPal Aktie: Hier geht es Berg ab!

Bavarian Nordic-Aktie: Der Höhenflug geht weiter

Plug Power taumelt. Ballard Power leidet. Nel ASA schwächelt.

Trendaktien: Aktientrend auf Börsennews 


-Anzeige-


Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.