OSLO (dpa-AFX) - Die norwegische Notenbank beginnt nach einer langen Phase mit sehr niedrigen Zinsen ihre Geldpolitik zu straffen. Wie die Zentralbank am Donnerstag in Oslo mitteilte, steigt ihr Leitzins um 0,25 Punkte auf 0,75 Prozent. Es ist die erste Anhebung seit dem Jahr 2011. Ökonomen hatten mit dem Schritt gerechnet, weil die Notenbank ihn schon seit längerem angekündigt hat. Die Krone geriet nach dem Zinsschritt unter Druck.

Die Zentralbank stellte auch gleich die nächste Zinsanhebung in Aussicht. Wahrscheinlich werde diese im ersten Quartal 2019 erfolgen, sagte Notenbankchef Oystein Olsen. Die norwegische Wirtschaft wächst derzeit solide, die Arbeitslosigkeit ist mit weniger als vier Prozent niedrig, und die Inflation bewegt sich auf das Ziel der Notenbank zu. Steigende Ölpreise kommen dem ölreichen skandinavischen Land entgegen./bgf/jsl/fba