BASEL (dpa-AFX) - Der Pharmakonzern Novartis hat im ersten Quartal von guten Geschäften mit innovativen Medikamenten profitiert und seine Gewinnprognose für das laufende Jahr erhöht. Der Umsatz kletterte im Berichtszeitraum um 2 Prozent auf 11,1 Milliarden US-Dollar, wie der Konzern am Mittwoch in Basel mitteilte. Dabei bremste der starke Dollar - währungsbereinigt lag das Wachstum bei 7 Prozent. Der für die Jahresprognose maßgebliche operative Kerngewinn, aus dem Sondereffekte herausgerechnet sind, stieg um 9 Prozent auf 3,25 Milliarden Dollar. Auch hier minderten Wechselkurseffekte das Wachstum deutlich.

Das Nettoergebnis sank wegen der Währungsbelastung um 5 Prozent auf knapp 1,9 Milliarden Dollar. Belastet wurde es unter anderem durch Investitionen und niedrigere Verkaufsgewinne sowie Wertminderungen. In den Zahlen nicht mehr enthalten ist die vor kurzem abgespaltene Augensparte Alcon .

Für das laufende Geschäftsjahr zeigte sich Novartis optimistischer. Der Konzern erhöhte seine Prognose für den operativen Kerngewinn, der währungsbereinigt im hohen einstelligen Prozentbereich zulegen soll. Die Umsatzprognose wurde bekräftigt./nas/jha/