JERUSALEM/DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) ist während einer Israel-Reise positiv auf das Coronavirus getestet worden. Zur Sicherheit werde noch ein weiterer PCR-Test durchgeführt, hieß es am Montag aus Delegationskreisen. Die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" hatte zuvor darüber berichtet.

Wüst hatte erst am Sonntag eine viertägige Reise nach Israel angetreten und am Montag einen Kranz in der israelischen Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem niedergelegt. Aus Gründen der Vorsicht werde der Ministerpräsident die weiteren Termine seiner Reise zunächst nicht wahrnehmen, verlautete aus Teilnehmerkreisen.

Unklar ist noch, ob und wie lange Wüst in Israel in Quarantäne bleiben muss, bevor er sich für einen Heimflug frei testen kann und ob und in welcher Form er an der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) am Donnerstag teilnehmen kann, falls sich die Infektion bestätigt. Wüst ist derzeit der Vorsitzende der MPK. Diese soll mit Kanzler Olaf Scholz (SPD) über die aktuelle Corona-Lage beraten.

Wie die Deutsche Presse-Agentur erfuhr, hatte Wüst vor seiner Einreise nach Israel sowie unmittelbar nach der Einreise jeweils einen PCR-Test gemacht, die den Informationen zufolge beide negativ gewesen sind. Der dritte Test habe nun ein positives Ergebnis hervorgebracht./beg/DP/nas