NEU-ISENBURG (dpa-AFX) - Der Nutzfahrzeugzulieferer Jost Werke hebt kurz vor Toreschluss die Prognose für das laufende Jahr an. So dürfte der Umsatz 2020 im einstelligen Prozentbereich gegenüber dem Vorjahr (737 Mio Euro) zulegen und die operative Marge (bereinigtes Ebit) über 8,5 Prozent landen, teilte der SDax -Konzern am Mittwoch in Neu-Isenburg mit. Bisher hatte Jost mit einem Rückgang des Erlöses im einstelligen Prozentbereich gerechnet und mit einer Marge oberhalb von 7 Prozent gerechnet.

Das Unternehmen stelle weltweit eine stetige Steigerung der Nachfrage nach Systemen für Lkw, Anhänger und landwirtschaftliche Traktoren fest, hieß es. Zudem komme die Übernahme der schwedischen Alo-Gruppe hinzu. Durch die bessere Auslastung in allen Werken habe Jost auch die Profitabilität im Laufe des vierten Quartals weiter verbessern können. Die Aktie machte nachbörslich einen Sprung und notierte auf Tradegate 6,5 Prozent höher./men/nas