Nvidia präsentierte dem Markt am Mittwoch (17.11.) exzellente Quartalsergebnisse. Diese hatten wir bereits in unserer heutigen Kommentierung „Nvidia – Starke Zahlen! Aktie (noch) im Höhenrausch!“ ausführlich thematisiert, sodass wir uns an dieser Stelle auf die beiden Nvidia-Konkurrenten Advanced Micro Devices (AMD) und Intel konzentrieren können.

Beide Unternehmen hatten ja bereits vor einiger Zeit ihre aktuellen Ergebnisse vorgelegt. Während AMD mit den Quartalsergebnissen ebenfalls positiv überraschen konnte, enttäuschte Intel bekanntermaßen. Die Kursentwicklungen der drei Aktien bilden die aktuellen Anlegerpräferenzen sehr gut ab. Während Nvidia und AMD haussieren, hinkt Intel der Konkurrenz gewaltig hinterher… Bleiben wir zunächst bei AMD

Advanced Micro Devices (AMD) – Die Hausse nährt die Hausse

Die AMD-Aktie (WKN: 863186  ISIN: US0079031078  Ticker-Symbol: AMD) ist gegenwärtig außer Rand und Band. Nach dem letzten Test der wichtigen Unterstützung von 120 US-Dollar kennt der Wert kein Halten mehr.

AMD

Bis auf knapp 159 US-Dollar ging bereits die wilde Jagd und die AMD-Aktie hält sich nach wie vor „da oben“. Während der letzten Wochen hat sich im Chart aber eine imposante Fahnenstange ausgebildet. Fahnenstangen mahnen im Allgemeinen zur Vorsicht, mangelt es in diesen Formationen doch schlichtweg an belastbaren Unterstützungen. Und so kommt es nicht selten vor, dass sich knackige Korrekturen anschließen. Ob das im Fall von AMD so sein wird, bleibt natürlich noch abzuwarten.

Kurzum. Die AMD-Aktie hat das Momentum auf ihrer Seite. Noch lassen sich keine belastbaren Anzeichen einer Schwäche oder gar einer Trendumkehr erkennen. Dennoch ist Obacht geboten. Aus charttechnischer Sicht befindet sich erst im Bereich von 120 / 122 US-Dollar eine vermeintlich belastbare Unterstützung. Während AMD in luftigen Höhen notiert, lotet Intel gegenwärtig einen tragfähigen Boden aus.

Intel – Aktie auf der Suche nach einem tragfähigen Boden

Intel (WKN: 855681  ISIN: US4581401001  Ticker-Symbol: INL) hängt noch immer etwas durch, um es einmal salopp zu formulieren. Die Musik spielt derzeit woanders.

Intel

Der Chart der Intel-Aktie offenbart das zähe Ringen der Aktie um einen tragfähigen Boden. Kürzlich war der Wert drauf und dran, den Bodenbildungsprozess entscheidend voranzubringen, doch Intel scheiterte an der Widerstandszone um 52 US-Dollar. Mittlerweile ist die Intel-Aktie unter die wichtige Unterstützung von 50 US-Dollar gedrückt worden. Nun ist Obacht geboten. Sollte es für Intel auch noch unter das Niveau des letzten Verlaufstiefs (47+ US-Dollar) gehen, würde eine Neubewertung der Lage notwendig werden.

Andere Leser interessierten sich auch für:

Nvidia – Starke Zahlen! Aktie (noch) im Höhenrausch!

Alibaba sorgt für lange Gesichter am Börsenparkett – Alibaba-Aktie in Rot

Neuer Totimpfstoff: Novavax im Anmarsch

Trendaktien: Aktientrend auf Börsennews 


Anzeige-


Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.