Aufgrund ihres vielversprechenden Impfstoffs hat sich der Pennystock zum Hoffnungsträger entwickelt. Gestern veröffentlichte Ocugen seine Quartalszahlen. Wieso man diese nicht überbewerten sollte sowie alles Neue zum Impfstoff und der Aktie haben wir für Sie zusammengetragen.

Ocugen Quartalszahlen

Am gestrigen Donnerstag veröffentlichte Ocugen seine aktuellen Quartalszahlen. Laut Pressemitteilung hatte das Unternehmen zum 31. Dezember 2020 24,2 Millionen USD Barmittel, Zahlungsmitteläquivalente und Barmittel mit Verfügungsbeschränkung. Dezember 2019 waren es 7,6 Millionen US-Dollar. Das Unternehmen hatte zum 31. Dezember 2020 184,0 Millionen Stammaktien im Umlauf.

Die allgemeinen und administrativen Kosten für das Jahr betrugen 8,0 Mio. USD im Vergleich zu 6,1 Mio. USD für das Jahr 2019. 

Ocugen wies für das am 31. Dezember 2020 endende Jahr einen Nettoverlust je Aktie von 0,31 US-Dollar aus, verglichen mit einem Nettoverlust je Aktie von 1,46 US-Dollar im Jahr 2019.

Es ist zu beachten, dass das Unternehmen noch jung ist und in der Anfangsphase steckt. Große Gewinne sind erst später zu erwarten. 

Deshalb heißt es sowohl bei der Aktie, der Impfstoffzulassung als auch der gesamten Unternehmensentwicklung: Abwarten. Oder wie Nutzer Guhl im Börsennews-Forum schreibt: “Geduld ist der Schlüssel zum Erfolg. Ungeduldig ist die Ursache für alle Fehler”. Mehr zum Unternehmen und der Aktie lesen Sie hier.

Impfstoff Covaxin

In den Zwischenergebnissen der Phase drei zeigt der Impfstoff Covaxin eine Wirksamkeit von 81 Prozent. Die „Emergency Use Authorization Pathway“ (Notfallgenehmigung) durch US-Zulassungsbehörden für Covaxin ist derzeit in der Entwicklung.

In der Pressemitteilng heißt es von Dr. Shankar Musunuri, Chairman, Chief Executive Officer und Mitbegründer von Ocugen: „Wir haben starke Fortschritte in Richtung unseres Ziels gemacht, einen differenzierten Impfstoff anzubieten, um Leben von COVID-19 zu retten, und in unserer Arbeit zur Heilung von Blindheitskrankheiten. 

Wir arbeiten aktiv mit den US-Zulassungsbehörden zusammen, um einen Plan für die Notfallzulassung von Covaxin in den USA zu entwickeln, und bereiten uns darauf vor, einen Antrag für ein neues Medikament (Investigational New Drug) einzureichen, um unsere ersten beiden klinischen Studien für OCU400 in der zweiten Hälfte dieses Jahres zu beginnen”.

Neues Mittel gegen Netzhauterkrankungen

Zudem arbeitet Ocugen an der Entwicklung von “OCU400”, einem Mittel gegen bestimmte Netzhauterkrankungen. Ocugen sei auf dem besten Weg, noch in diesem Jahr den Antrag für ein neues Prüfpräparat zu stellen.