LONDON (dpa-AFX) - Wegen der rasanten Ausbreitung der Corona-Variante Omikron in Großbritannien gehen den Apotheken die kostenlosen Schnelltests aus. Der Mangel sei ein riesiges Problem, zumal die Nachfrage gewaltig sei, sagte die Chefin des Branchenverbandes Association of Independent Multiple Pharmacies, Leyla Hannbeck, am Mittwoch dem Sender BBC Radio 4. Viele Menschen könnten keine Tests erhalten. Täglich werden derzeit 900 000 Tests zur Verfügung gestellt. Diese Menge reiche bei weitem nicht aus, sagte Hannbeck. "Etwa alle fünf Minuten kommt jemand und fragt nach einem Test."

Grund für die enorme Nachfrage seien die aktuellen Richtlinien der Regierung. Demnach sollen alle Menschen, die Kontakt mit Infizierten hatten, sich eine Woche lang täglich auf das Virus testen. Hinzu komme die Sorge vor einer Ansteckung geliebter Menschen, sagte Hannbeck. "Die Leute handeln verantwortungsbewusst, indem sie sich testen lassen, da wir nun in der Weihnachtszeit sind und Neujahr vor der Tür steht, und alle mit Familie und Freunden beisammen sein wollen."

Die kostenlosen Selbsttests können auch online bestellt werden. Die Gesundheitsbehörde UK Health Service Agency (UKHSA) räumte ein, dass es dabei immer wieder wegen Engpässen keine Tests gebe. Sie rief die Menschen auf, alle paar Stunden die Bestellseite zu prüfen.

Die Omikron-Variante hat zu einem enormen Anstieg der Neuinfektionen in Großbritannien geführt. Die Regierung ruft mit Nachdruck zu Auffrischungsimpfungen auf. Wie UKHSA aber kurz vor Weihnachten mitteilte, scheinen auch Booster-Impfungen nicht nachhaltig gegen eine symptomatische Erkrankung zu wirken. Es gebe Hinweise, dass der Schutz zehn Wochen nach der Auffrischung stärker schwinde als bei Delta. Die Wirksamkeit nehme dann um 15 bis 25 Prozent ab./bvi/DP/stw