ROM (dpa-AFX) - Bei der Suche nach einer Regierung für Italien lässt die Fünf-Sterne-Bewegung ihre Mitglieder über eine Zustimmung zu Ex-Zentralbankchef Mario Draghi als Premier abstimmen. Sie ist die größte Kraft im Parlament in Rom. Die Online-Befragung begann am Donnerstag gegen 10.00 Uhr. Sie sollte bis 18.00 Uhr dauern. Für Draghi galt der Ausgang als Signal, wie stabil seine politische Basis sein könnte.

In Rom hatte die bisherige Mitte-Links-Regierung von Giuseppe Conte nach einem Koalitionsbruch im Januar ihre Mehrheit verloren. Der 73-jährige Draghi sucht seit rund einer Woche in Gesprächen mit den Parteien eine neue Machtbasis für ein Kabinett.

Die populistische Fünf-Sterne-Bewegung kam bei der Wahl 2018 auf über 30 Prozent der Stimmen und war Teil der gestürzten Regierung Contes. Gründer Beppe Grillo und andere Spitzenpolitiker wie Außenminister Luigi Di Maio warben für ein Ja zu Draghi. Ein Teil der Bewegung ist dagegen. Die Partei hat stark anti-elitäre Wurzeln.

Die Abstimmung fand im Internet auf der Plattform "Rousseau" statt. Nach Angaben der Organisatoren durften mehr als 100 000 eingeschriebene Anhänger teilnehmen. In der Umfrage wurde ausdrücklich erwähnt, dass Draghi ein "Super-Ministerium für den ökologischen Umbau" plane. Diese Information war am Vortag nach Gesprächen Draghis mit Öko-Verbänden bekannt geworden. In den Medien wurde spekuliert, dass die Bewegung diesen Posten gerne besetzen würde. Draghi hatte nach den Konsultationen nichts mitgeteilt. Wann er endgültig sagt, ob er sich im Parlament zur Wahl stellt, war nicht bekannt.

Der amtierende Premier Conte, der den Fünf Sternen nahe steht, bekräftigte in der Zeitung "Corriere della Sera" seine Unterstützung für Draghi. Er warnte aber, eine breite Basis unterschiedlicher Parteien könnte eine neue Regierung schnell in Schwierigkeiten stürzen./pky/DP/jha