Der Amazon-Verwaltungsrat hat gestern nach US-Börsenschluss einen Aktiensplit und ein Rückkaufprogramm angekündigt. Die Aktionäre müssen aber noch zustimmen. Die Amazon-Aktie gewinnt nachbörslich deutlich hinzu.

Der Onlineversandriese Amazon hat einen Aktiensplit angekündigt. Das Splitverhältnis soll 1:20 betragen. Aus einer Amazon-Aktie würden zwanzig werden. Der Nominalwert je Aktie wäre aber 20-mal geringer. Damit soll die Aktie für neue Kleinanleger erschwinglicher werden. Noch muss die geplante Jahresversammlung der Aktionäre am 25. Mai dem Aktiensplit zustimmen.

Stimmt die Hauptversammlung dem Aktiensplit zu, würden Amazon-Aktionäre für eine am 27. Mai nach Geschäftsschluss gehaltene Aktie am 03. Juni neunzehn weitere erhalten. Der Aktienhandel auf Split-bereinigter Basis soll am 6. Juni beginnen, berichtet die dpa.

Darüber hinaus kündigte Amazon ein Aktienrückkaufprogramm an. Der Onlineversandriese will eigene Aktien im Wert von bis zu zehn Milliarden US-Dollar zurückkaufen. Das neue Aktienrückkaufprogramm ersetzt das 2016 beschlossene in Höhe von fünf Milliarden US-Dollar, das der Konzern aber nur knapp zur Hälfte erfüllt hat.

Der geplante Aktiensplit und das Rückkaufprogramm sorgen an der Nasdaq für Rückenwind bei der Amazon-Aktie: Im nachbörslichen Handel legte die Aktie rund zehn Prozent hinzu. Ein Anteilsschein kostete zeitweise rund 3.045 US-Dollar.

Autor: Ferdinand Hammer, wallstreet:online Zentralredaktion


Jetzt den vollständigen Artikel lesen