DEN HAAG (dpa-AFX) - Die Organisation für das Verbot von Chemiewaffen (OPCW) hat biomedizinische Proben des mutmaßlich vergifteten russischen Kremlkritikers Alexej Nawalny von Experten untersuchen lassen und wird jetzt die deutschen Behörden über die Ergebnisse unterrichten. Das teilte die in Den Haag ansässige Organisation am Donnerstag mit. Für die Untersuchungen durch das technische Sekretariat der OPCW habe ein eigenes Expertenteam unabhängig Proben Nawalnys gesammelt, teilte die Organisation weiter mit, der auch Russland angehört.

Die OPCW war von der Bundesregierung eingeschaltet worden, die es eigenen Angaben zufolge nach Untersuchungen in einem Spezial-Labor der Bundeswehr als zweifelsfrei erwiesen ansieht, dass Nawalny mit dem militärischen Kampfstoff Nowitschok vergiftet wurde. Auch Speziallabore in Frankreich und Schweden hatten einen Nervengift-Kampfstoff aus der Nowitschok-Gruppe als Ursache der Vergiftung festgestellt. Die Bundesregierung hatte erklärt, die Vergiftung sei kein Fall zwischen Deutschland und Russland, sondern ein Verstoß gegen das Chemiewaffenabkommen. Für dessen Kontrolle ist die OPCW zuständig./pau/DP/eas