BUDAPEST (dpa-AFX) - Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban hat weitgehende Öffnungen des Lebens für all jene Bürger angekündigt, die zumindest eine Impfung gegen Covid-19 erhalten haben. "Mitte nächster Woche werden wir bei vier Millionen (Erst-) Impfungen stehen", sagte der rechtsnationale Politiker am Freitag im staatlichen Radio. "Dann werden wir einen breiten Kreis von Dienstleistungen jenen zugänglich machen, die über einen Immunpass verfügen."

Inhaber dieses Dokuments könnten dann wieder Theater, Kinos, Tiergärten, Wildparks, Zirkusse, Museen, Sportveranstaltungen und Fitness-Studios besuchen. Auch könnten sie in Hotels übernachten und die Innenräume von Gaststätten aufsuchen, sagte Orban. Einen Immunpass erhält in Ungarn jeder, der eine erste Impfung gegen Covid-19 erhalten hat. Fast alle in Ungarn eingesetzten Impfstoffe beruhen darauf, dass jeweils zwei Dosen verabreicht werden.

Der Ausweis im Scheckkarten-Format enthält keine Angaben darüber, mit welchem Impfstoff sein Inhaber geimpft wurde. Er beinhaltet neben Namen, Pass- und Personalausweisnummer lediglich das Gültigkeitsdatum. Dieses bemisst sich daran, dass die Wirksamkeit der Impfungen mit sechs Monaten veranschlagt wird. Geimpfte können ihre Kinder, die derzeit nicht geimpft werden können, zu den künftig zulässigen Veranstaltungen und Aktivitäten mitnehmen. Mit den geplanten Öffnungen genießen Inhaber des Dokuments erstmals Vorteile gegenüber nicht geimpften Mitbürgern.

Das EU-Land Ungarn macht bei den Impfungen gute Fortschritte, weil es neben den westlichen auch russische und chinesische Impfstoffe verwendet, die in der EU noch nicht zugelassen sind. Bislang erhielte etwas mehr als 3,5 Millionen Ungarn eine erste Impfung, knapp 1,5 Millionen sind bereits vollständig immunisiert. In Ungarn leben knapp zehn Millionen Menschen./gm/DP/jha