Original-Research: ADVA Optical Networking SE - von First Berlin Equity Research GmbH

Einstufung von First Berlin Equity Research GmbH zu ADVA Optical Networking SE

Unternehmen: ADVA Optical Networking SE

ISIN: DE0005103006

Anlass der Studie: Q1-Ergebnisse

Empfehlung: Kaufen

seit: 27.04.2021

Kursziel: EUR13,00

Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten

Letzte Ratingänderung: 27.10.2020 (zuvor: Hinzufügen)

Analyst: Simon Scholes, CFA

First Berlin Equity Research hat ein Research Update zu ADVA Optical

Networking SE (ISIN: DE0005103006) veröffentlicht. Analyst Simon Scholes

bestätigt seine BUY-Empfehlung und erhöht das Kursziel von EUR 12,50 auf

EUR 13,00.

Zusammenfassung:

Der Umsatz von ADVA stieg im Q1/21 um 8,9% auf EUR144,5 Mio. (FBe: EUR145,5

Mio; Q1/20: EUR132,7 Mio), während das Proforma-EBIT bei EUR12,9 Mio. lag (FBe:

EUR10,9 Mio.; Q1/20: EUR-1,7Mio.). ADVA hat im ersten Quartal ihres

Geschäftsjahres noch nie höhere Umsätze, Rentabilität, Auftragseingang und

Cash-Generierung verzeichnet. Im Q1/21 profitierte das Unternehmen

weiterhin sowohl von der zunehmenden Digitalisierung aufgrund der Pandemie

als auch von der anhaltenden Verlagerung des Umsatz-Mix hin zu

margenstärkeren Produkten bzw. Kunden sowie Software und Dienstleistungen.

Im Q1/21 machten Software und Dienstleistungen 26% des Umsatzes aus, nach

20% im Geschäftsjahr 2019. ADVA scheint daher auf einem guten Weg zu sein,

diesen Beitrag bis 2023 auf 30% zu steigern. ADVA gibt an, dass die

Aussichten für das laufende Quartal 'sehr gut' sind. Die Ende Februar

gegebenen Prognosen für das Gesamtjahr 2021 sahen einen Umsatz von EUR580

Mio. bis EUR610 Mio. und eine Proforma-EBIT-Marge von 6% bis 9% vor. ADVA

erwartet nicht, dass mögliche halbleiterengpassbedingte Lieferverzögerungen

das Erreichen des unveränderten Umsatzziels für das Gesamtjahr gefährden.

Im Q1-Bericht hat das Management das obere Ende der

Proforma-EBIT-Margenguidance auf 10% angehoben, während das untere Ende der

Spanne unverändert bei 6% bleibt. Dies spiegelt unserer Ansicht nach

einerseits die schneller als erwartete Verschiebung hin zu einem Produktmix

mit höheren Margen und andererseits die Unsicherheit hinsichtlich der

Auswirkungen des Halbleitermangels auf die Kosten wider. Ungeachtet des

Halbleitermangels, von dem wir erwarten, dass er von relativ kurzer Dauet

sein wird, prognostizieren wir für ADVA weiterhin eine durchschnittliche

jährliche Wachstumsrate (CAGR) von 9,7% (zuvor 9,1%) für den

Fünfjahreszeitraum bis Ende 2025, die hauptsächlich auf die Auswirkungen

zunehmender Investitionen am Netzwerkrand auf ADVAs

Kommmunikationsdienstleister-/ NFV- (Virtualisierung von

Netzwerkfunktionen) und Netzwerksynchronisationstechnologiesegmente (ca.

30% des Umsatzes 2020) zurückzuführen ist. Die Margen von ADVA sind in

diesen Segmenten höher als bei optischen Netzwerken (ca. 70% des Umsatzes

2020). Wir gehen davon aus, dass ihr schnelleres Wachstum dazu beitragen

wird, die Proforma-EBIT-Marge von ADVA von 6,0% im Jahr 2020 auf 10,1% im

Jahr 2025 zu steigern. Wir gehen davon aus, dass wir diese Prognose anheben

werden, sobald ADVA die erfolgreiche Bewältigung des Halbleiterengpasses

vermelden kann. Wir behalten unsere Kaufempfehlung bei, erhöhen jedoch das

Kursziel auf EUR13,00 (zuvor: EUR12,50), um eine Reduzierung unserer

Steuerbelastungsprognosen widerzuspiegeln.

First Berlin Equity Research has published a research update on ADVA

Optical Networking SE (ISIN: DE0005103006). Analyst Simon Scholes

reiterated his BUY rating and increased the price target from EUR 12.50 to

EUR 13.00.

Abstract:

ADVA's Q1/21 sales climbed 8.9% to EUR144.5m (FBe: EUR145.5m; Q1/20: EUR132.7m)

while proforma EBIT came in at EUR12.9m (FBe: EUR10.9m; Q1/20: EUR-1.7m). ADVA

has never recorded higher sales, profitability, order intake and cash

generation during the first quarter of its financial year. In Q1/21, the

company continued to benefit from the increased pace of digitisation due to

the pandemic as well as the ongoing shift in the sales mix towards higher

margin products/customers and software and services. In Q1/21 software and

services accounted for 26% of sales, up from 20% in FY2019. ADVA thus

appears to be well on track to grow this contribution to the 30%targeted

for 2023. ADVA sees the outlook for the current quarter as 'very good'.

Full-year 2021 guidance given at the end of February was for sales of

EUR580m-EUR610m and a proforma EBIT margin of 6%-9%. ADVA do not expect

possible delivery delays stemming from the current semiconductor shortage

to jeopardise the achievement of the full-year sales target which remains

unchanged. In the Q1 report management raised the upper end of proforma

EBIT margin guidance to 10% while the lower end of the range is unchanged

at 6%. In our view this reflects on the one hand a faster than expected

shift towards a higher margin product mix and on the other uncertainty as

to the cost impact of the semiconductor shortage. Notwithstanding the

semiconductor shortage, which we expect to be of relatively short duration,

we continue to model a sales CAGR of 9.7% over the five year period to end

2025 driven in large part by increasing network edge investment on ADVA's

carrier/NFV (network functions virtualisation) and network synchronisation

technology segments (ca. 30% of 2020 sales). ADVA's margins are higher in

these segments than in optical networking (ca. 70% of 2020 sales). We

expect their faster growth to widen ADVA's proforma operating margin from

6.0% in 2020 to 10.1% in 2025. We expect to raise this figure once ADVA has

demonstrated it can successfully negotiate the semiconductor shortage. We

have raised the price target to EUR13.00 (previously: EUR12.50) to reflect a

reduction in our tax charge forecasts. We maintain our Buy recommendation.

Bezüglich der Pflichtangaben gem. §85 Abs. 1 S. 1 WpHG und des

Haftungsausschlusses siehe die vollständige Analyse.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:

http://www.more-ir.de/d/22371.pdf

Kontakt für Rückfragen

First Berlin Equity Research GmbH

Herr Gaurav Tiwari

Tel.: +49 (0)30 809 39 686

web: www.firstberlin.com

E-Mail: g.tiwari@firstberlin.com

-übermittelt durch die EQS Group AG.-

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.

Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung

oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.