Original-Research: ADVA Optical Networking SE - von First Berlin Equity Research GmbH

Einstufung von First Berlin Equity Research GmbH zu ADVA Optical Networking SE

Unternehmen: ADVA Optical Networking SE

ISIN: DE0005103006

Anlass der Studie: Update

Empfehlung: Kaufen

seit: 10.01.2022

Kursziel: EUR18,00

Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten

Letzte Ratingänderung: 10.01.2022 (vorher: Hinzufügen)

Analyst: Simon Scholes, CFA

First Berlin Equity Research hat ein Research Update zu ADVA Optical

Networking SE (ISIN: DE0005103006) veröffentlicht. Analyst Simon Scholes

stuft die Aktie auf BUY herauf und erhöht das Kursziel von EUR 14,40 auf

EUR 18,00.

Zusammenfassung:

Der geplante Zusammenschluss von ADVA und ADTRAN bringt zwei Spezialisten

für Glasfaser-Edge-Netzwerke im zweiten Jahr des

Edge-Netzwerke-Investitionsbooms zusammen. Die durch die COVID-19-Pandemie

hervorgerufene Verlagerung von Arbeit und Freizeit in den häuslichen

Bereich war der erste Auslöser für die Beschleunigung der Investitionen in

den Netzwerkrand. Die von den amerikanischen und europäischen Regierungen

bereitgestellten Mittel in Höhe von USD190 Mrd. für Investitionen in die

Breitbandinfrastruktur, die Einführung von 5G, das Wachstum des Internets

der Dinge, die Ablösung der Huawei-Infrastruktur und das Aufkommen des

Metaversums dürften dafür sorgen, dass der Boom mindestens bis zum Ende

dieses Jahrzehnts ungebrochen anhält. ADVA und ADTRAN sind beide

Spezialisten für Edge-Networking, aber ADTRAN konzentriert sich auf die

'erste Meile' des Netzes (aus Sicht des Endnutzers) mit hochmodernen

Lösungen für den Zugang zu Privathaushalten, während ADVA

First-Mile-Lösungen für Unternehmensnutzer anbietet und stark in der

'zweiten Meile' ist, die das lokale mit dem Kernnetz verbindet. Es gibt

kaum Produktüberschneidungen zwischen den beiden Unternehmen. Zusammen

werden ADVA und ADTRAN eine komplementäre Produktpalette und ein F&E-Budget

von USD240 Mio. haben. Letzteres wird es dem fusionierten Unternehmen

ermöglichen, den Status eines strategischen Anbieters mit einer größeren

Anzahl von Kunden zu erreichen, als dies für die beiden Unternehmen allein

möglich gewesen wäre. Wir gehen davon aus, dass staatliche

Breitbandinvestitionen, die Möglichkeit, Huawei zu ersetzen, und eine

tiefere Marktdurchdringung den gesamten adressierbaren Markt des

fusionierten Unternehmens auf USD13,7 Mrd. verdoppeln werden, verglichen

mit den USD7,1 Mrd., die ADVA und ADTRAN vor der Fusion auf eigenständiger

Basis adressieren konnten. Darüber hinaus erwartet das Management durch den

Zusammenschluss Kostensynergien in Höhe von USD52 Mio. und

Umsatzwachstumssynergien in Höhe von USD60-120 Mio. Gemäß den

vorgeschlagenen Fusionsbedingungen wird jede ADVA-Aktie gegen das

0,82-fache des Wertes einer ADTRAN-Aktie getauscht. Die Annahmefrist für

ADVA-Aktionäre endet am 12. Januar. Unter der Annahme, dass die Fusion zu

den bestehenden Bedingungen durchgeführt wird, bewerten wir die ADVA-Aktie

auf der Grundlage einer DCF-Bewertung des kombinierten Unternehmens mit

EUR18,0 (zuvor: EUR14,4). Unser Rating lautet Kaufen (zuvor: Hinzufügen), und

wir empfehlen den ADVA-Aktionären, das Fusionsangebot anzunehmen.

First Berlin Equity Research has published a research update on ADVA

Optical Networking SE (ISIN: DE0005103006). Analyst Simon Scholes upgraded

the stock to BUY and increased the price target from EUR 14.40 to EUR

18.00.

Abstract:

The proposed merger of ADVA and ADTRAN brings together two fibre optic edge

networking specialists in the second year of an edge network investment

boom. The shift towards home-based work and leisure caused by the COVID-19

pandemic acted as the initial trigger for accelerating investment at the

network edge. US and European government funding of USD190bn in broadband

infrastructure investment, the roll-out of 5G, the growth of the Internet

of Things, the replacement of Huawei infrastructure, and the emergence of

the metaverse look set to ensure that the boom continues without

interruption until at least the end of this decade. ADVA and ADTRAN are

both edge networking specialists but ADTRAN is focused on the 'first mile'

of the network (from the end-user's perspective) with state-of-the art

solutions for residential access, while ADVA offers first-mile solutions

for enterprise users and is strong in the 'second mile' which links the

local to the core network. There is little product overlap between the two

companies. Together ADVA and ADTRAN will have a complementary product range

and an R&D budget of USD240m. The latter will allow the merged entity to

achieve strategic vendor status with a larger number of customers than

would have been possible for the two companies in isolation. We see

government broadband investment, the Huawei replacement opportunity and

deeper market penetration doubling the combined entity's total addressable

market to USD13.7bn compared with USD7.1bn previously addressable by ADVA

and ADTRAN on a standalone basis. In addition, management expects the

merger to generate USD52m in cost synergies and USD60-120m in revenue

growth synergies. Under the merger's proposed terms, each ADVA share will

be exchanged for 0.82x the value of each ADTRAN share. The Acceptance

Period for ADVA shareholders ends on 12 January. On the assumption that the

merger goes ahead under the existing terms, and based on a DCF valuation of

the combined entity, we value the ADVA share at EUR18.0 (previously: EUR14.4).

Our rating is Buy (previously: Add) and we recommend ADVA shareholders

accept the merger offer.

Bezüglich der Pflichtangaben gem. §85 Abs. 1 S. 1 WpHG und des

Haftungsausschlusses siehe die vollständige Analyse.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:

http://www.more-ir.de/d/23241.pdf

Kontakt für Rückfragen

First Berlin Equity Research GmbH

Herr Gaurav Tiwari

Tel.: +49 (0)30 809 39 686

web: www.firstberlin.com

E-Mail: g.tiwari@firstberlin.com

-übermittelt durch die EQS Group AG.-

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.

Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung

oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.