Original-Research: BAUER AG - von Montega AG

Einstufung von Montega AG zu BAUER AG

Unternehmen: BAUER AG

ISIN: DE0005168108

Anlass der Studie: Update

Empfehlung: Halten

seit: 12.05.2022

Kursziel: 11,00

Kursziel auf Sicht von: 12 Monate

Letzte Ratingänderung: -

Analyst: Patrick Speck

Q1 weckt Hoffnungen auf ein erfolgreiches Jahr, aber Lackmustest steht erst

in den nächsten Quartalen bevor

BAUER hat heute die Zahlen für das erste Quartal 2022 vorgelegt.

Segment Maschinen als Wachstumstreiber: Der Konzernumsatz erhöhte sich um

knapp 20% yoy auf 364,5 Mio. Euro (MONe: 352,0 Mio. Euro), was vor allem

auf eine starke Nachfrage im Segment Maschinen zurückzuführen ist. Hier

legten die Erlöse ausgehend von der Corona-bedingt schwachen Vorjahresbasis

(Q1/21: -16,5% yoy) und trotz anhaltender Einschränkungen in China um 48,6%

yoy auf 136,5 Mio. Euro zu. Im Segment Bau stieg der Umsatz aufgrund eines

in den Auslandsmärkten verhaltenen Auftakts weniger dynamisch um 10,7% yoy

auf 174,6 Mio. Euro. Der Bereich Resources zeigte sich mit Erlösen von 52,8

Mio. Euro (-0,2% yoy) stabil auf Vorjahresniveau. Der Auftragseingang legte

angesichts des robusten Vorjahreswerts nur unterproportional um 3,1% yoy

auf 532,0 Mio. Euro zu, mit einer Book-to-Bill-Ratio von 1,46x liegen u.E.

nach Q1 aber unternehmensseitig alle Voraussetzungen für ein Anhalten des

Wachstumstrends vor. Allerdings verzeichnete BAUER im ersten Quartal keine

Materialengpässe in der Produktion, während sich die Situation insbesondere

ab H2 derzeit sehr unsicher darstellt. Aufgrund dessen wurden auch die

Materialvorräte weiter erhöht.

Vorteilhafter Produktmix stützt operatives Ergebnis: Die stark gestiegenen

Rohstoffpreise machten sich in einer spürbar verschlechterten

Rohertragsmarge von 52,8% bemerkbar (-340 BP yoy). Da jedoch die übrigen

OPEX deutlich unterproportional zunahmen, erzielte BAUER ein Konzern-EBIT

i.H.v. 4,1 Mio. Euro (MONe: 2,8 Mio. Euro; Vj.: 1,8 Mio. Euro). Während das

Bausegment in Q1 wie erwartet noch keinen positiven Beitrag leisten konnte

(-2,6 Mio. Euro), überraschte uns vor allem das erstmals seit Q4/20 wieder

negative EBIT im Segment Resources (-1,3 Mio. Euro), strukturelle Probleme

gibt es laut Vorstand aber nicht. Erfolgreich überkompensiert wurden die

Defizite vom Segment Maschinen, das mit einem EBIT von 9,0 Mio. Euro bzw.

einer Marge von 6,6% nicht nur das Vorjahreslevel (0,6%) signifikant

übertraf, sondern margenseitig exakt das Vor-Corona-Niveau erreichte. Basis

dessen sind ein sehr vorteilhafter Produktmix und starke Absätze in Europa

und den USA.

Ausblick unverändert von Unsicherheit behaftet: Für 2022 erwartet BAUER

weiterhin eine deutliche Steigerung der Gesamtleistung und des EBITs (>5

Mio. Euro). Gerade mit Blick auf H2 zeigt sich das Management angesichts

der Folgewirkungen des Ukraine-Krieges aber sehr vorsichtig. Laut den

Komtrax-Baumaschinendaten von Komatsu setze sich im April der Negativtrend

in China fort (-16,6% yoy). Ebenso ging die Bautätigkeit in Europa erstmals

seit über einem Jahr zweistellig zurück (-11,5% yoy) und auch Nordamerika

rutschte zu Beginn des Q2 nach fünf Wachstumsmonaten ins Minus (-1,4% yoy).

Wir werten dies als Vorboten der auch für BAUER steigenden Belastungen und

reduzieren unsere Ergebnisprognosen.

Fazit: Das Q1 verlief in Summe erfolgreich, der Lackmustest steht u.E. nun

aber vor allem in Q2 und Q3 bevor. Wir bestätigen daher das Rating "Halten"

mit einem neuen Kursziel von 11,00 Euro (zuvor: 11,50 Euro), sehen bei

einer Beruhigung des Marktumfelds aber viel Potenzial für die weiterhin

signifikant unter Buchwert (KBV: 0,5x) notierende Aktie.

+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss

bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS /

HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++

Über Montega:

Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser

mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum

umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und

wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht

sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und

fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die

Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden

zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und

Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die

Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum

Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der

Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:

http://www.more-ir.de/d/24147.pdf

Kontakt für Rückfragen

Montega AG - Equity Research

Tel.: +49 (0)40 41111 37-80

Web: www.montega.de

E-Mail: research@montega.de

LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/montega-ag

-übermittelt durch die EQS Group AG.-

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.

Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung

oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.