Original-Research: ERWE Immobilien AG - von Montega AG

Einstufung von Montega AG zu ERWE Immobilien AG

Unternehmen: ERWE Immobilien AG

ISIN: DE000A1X3WX6

Anlass der Studie: Update

Empfehlung: Kaufen

seit: 06.09.2021

Kursziel: 4,25

Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten

Letzte Ratingänderung: -

Analyst: Charlotte Meese

Spürbare Fortschritte bei Bestands- und Entwicklungsprojekten - anhaltende

Covid-Beschränkungen belasten jedoch weiterhin

ERWE hat jüngst H1-Zahlen vorgelegt, welche die von uns antizipierte

Erholung im Gewerbeimmobiliensektor und den zunehmenden Erfolg von

Mischnutzungskonzepten widerspiegeln. So konnte das Unternehmen trotz eines

Covid-bedingt herausfordernden Marktumfelds die Mieterlöse erneut deutlich

steigern. Darüber hinaus vermeldete ERWE erfreuliche Fortschritte bei

Bestands- und Entwicklungsprojekten.

Aufgrund des gewachsenen Immobilienbestands durch Objektübernahmen im Laufe

des vorherigen Geschäftsjahres konnte ERWE in Q2 die Bruttoerlöse aus

Immobilienwirtschaft um 64,4% yoy auf 3,65 Mio. Euro (H1/20: 2,22 Mio.

Euro) spürbar erhöhen. Dies erachten wir vor dem Hintergrund der

vollständigen Flächenöffnungen der Bestandsobjekte erst per Juni als

bemerkenswert. Nach Abzug der Aufwendungen für die Bewirtschaftung der

Bestandsimmobilien sowie sonstiger operativer Kosten betrug das EBIT rund

0,73 Mio. Euro. Die große Diskrepanz zum Vorjahreswert (H1/20: 5,96 Mio.

Euro) basiert im Wesentlichen auf einem geringeren Bewertungsergebnis

angesichts ausgebliebener Ankäufe in H1/21 und fehlender Neubewertungen des

Immobilienbestands. Bereinigt um diese Effekte hätte das Vorjahresergebnis

bei -2,17 Mio. Euro gelegen, sodass ERWE mit dem diesjährigen

Break-Even-Niveau in dieser Hinsicht bereits eine spürbare Verbesserung

erzielen konnte. Jedoch ergibt sich insgesamt durch erhöhte

Finanzaufwendungen (+13,4% yoy) dennoch ein erwartungsgemäß rückläufiges,

negatives Konzernergebnis in Höhe von -2,83 Mio. Euro (H1/20: 5,56 Mio.

Euro). Aufgrund der Ergebnisverrechnung im Eigenkapital reduzierte sich

infolgedessen der NRV pro Aktie von 4,87 auf 4,75 Euro.

In Anbetracht der überschaubaren liquiden Mittel von 2,23 Mio. Euro per

Ende H1 vollzog ERWE nach Abschluss der Berichtsperiode im Juli eine

10%-ige Kapitalerhöhung mit einem Bruttoemissionserlös von knapp 5,5 Mio.

Euro (Platzierungspreis: 3,30 Euro; ausgegebene Aktien: 1,656 Mio. Stück).

Damit sichert sich das Unternehmen Liquidität zur Finanzierung von neuen

Akquisitionen bzw. der Repositionierung von Entwicklungsobjekten. Neben dem

Ankeraktionär Elbstein AG hat sich auch das Management in signifikanter

Höhe an der Kapitalerhöhung beteiligt, was u.E. die Überzeugung vom

nachhaltigen Erfolg des Geschäftsmodells unterstreicht. Da die Transaktion

jedoch erst nach dem H1-Stichtag erfolgte, haben wir die Kapitalerhöhung

noch nicht in unseren Schätzungen reflektiert.

Dank der gestärkten Kapitalbasis gehen wir für die kommenden Monate von

weiteren operativen Fortschritten aus. Bereits die zunehmenden

gesellschaftlichen Lockerungen seit Mai dieses Jahres haben zu einer

spürbaren Erholung beigetragen. Auch das während der Pandemie verhaltene

Interesse an den noch zu vermietenden Flächen ist nach Angaben des

Vorstands zurückgekehrt. So bahnt sich bspw. im LICHTHOF Lübeck ein

Vertragsabschluss mit einem Innenausstatter an. In der Postgalerie in

Speyer konnten zudem Mietflächen an eine Augenklinik übergeben werden. Wir

sind daher zuversichtlich, dass die für das laufende Geschäftsjahr

avisierte Steigerung der Erträge um etwa 40% gut erreichbar ist. Dies würde

Bruttoerlösen zwischen 7,8 und 8,5 Mio. Euro entsprechen.

Fazit: Wir erachten die Positionierung von ERWE in einem zukunftsträchtigen

Marktumfeld weiterhin als aussichtsreich. Die operativen Fortschritte

dürften im Zusammenspiel mit den zunehmenden Lockerungen in den kommenden

Monaten zu positivem Newsflow führen. In Folge des leicht reduzierten NRV

senken wir unser Kursziel auf 4,25 Euro (zuvor: 4,35 Euro) und bestätigen

die Kaufempfehlung.

+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss

bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS /

HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++

Über Montega:

Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser

mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum

umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und

wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht

sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und

fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die

Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden

zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und

Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die

Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum

Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der

Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:

http://www.more-ir.de/d/22868.pdf

Kontakt für Rückfragen

Montega AG - Equity Research

Tel.: +49 (0)40 41111 37-80

Web: www.montega.de

E-Mail: research@montega.de

-übermittelt durch die EQS Group AG.-

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.

Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung

oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.