Original-Research: HAEMATO AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu HAEMATO AG

Unternehmen: HAEMATO AG

ISIN: DE000A289VV1

Anlass der Studie: Research Note

Empfehlung: Kaufen

Kursziel: 51,30 Euro

Kursziel auf Sicht von: 31.12.2021

Letzte Ratingänderung:

Analyst: Cosmin Filker; Marcel Goldmann

- Rückkehr zum Wachstumspfad gelungen

- Erwerb der M1 Aesthetics GmbH ist die Fortsetzung der begonnenen

Neustrukturierung, wir stufen den Erwerb als wertschaffend ein

- Starke Umsatz- und Ertragspotenziale mit dem Vertrieb von Corona-Tests

erwartet

- Kursziel: 51,30 EUR, Rating: Rating KAUFEN

In den vergangenen Monaten war der Newsflow der HAEMATO AG von einer Reihe

relevanter Meldungen geprägt. Nachdem die Gesellschaft seit Juli 2020 Teil

des M1 Konzerns ist, wurde im Dezember 2020 die M1 Aesthetics GmbH in die

HAEMATO AG eingebracht und damit die im Sommer begonnene Neustrukturierung

fortgesetzt. Bei der M1 Aesthetics GmbH handelt es sich um eine M1-

Tochtergesellschaft, die den Einkauf und die Logistik von Arzneimitteln und

Medizinprodukten aus dem Schönheitsbereich (ästhetische Chirurgie und

kosmetische Dermatologie) abdeckt.

Per 23.03.2021 hat das HAEMATO-Management über die Sonderzulassung für

einen Covid-19-Laientest berichtet. Nach der BfArM-Zulassung darf die

HAEMATO AG den 'Wondfo 2019-nCoV Antigen Test (Lateral-Flow-Methode)

Selbsttest' an Apotheker, Großhändler und öffentliche Einrichtungen zur

Verfügung stellen. Mit den ersten Auslieferungen soll bereits Ende März

2021 begonnen worden sein. Die HAEMATO AG hat im Rahmen der

Veröffentlichung der vorläufigen 2020er Zahlen hieraus ein zusätzliches

Umsatzvolumen in Höhe von mindestens 25 - 30 Mio. EUR in Aussicht gestellt.

In dieser Prognose ist unserer Ansicht nach lediglich die aktuell

bestätigte Lieferung von ca. 15 Mio. Tests enthalten und ist daher als sehr

konservativ einzustufen.

Zum 21.04.2021 hat die HAEMATO AG die vorläufigen Zahlen für das

abgelaufene Geschäftsjahr 2020 veröffentlicht. Mit Umsatzerlösen in Höhe

von 238,30 Mio. EUR (VJ: 197,83 Mio. EUR) und damit einem Umsatzwachstum in

Höhe von 20,5 % ist der Gesellschaft die Rückkehr zum Wachstumskurs

gelungen. In unseren bisherigen Umsatzprognosen (siehe Researchstudie vom

03.09.2020) hatten wir Umsatzerlöse in Höhe von 217,92 Mio. EUR geschätzt.

Sowohl das EBITDA in Höhe von 3,3 Mio. EUR (VJ: 1,90 Mio. EUR) als auch das

EBIT in Höhe von 1,6 Mio. EUR (VJ: -0,02 Mio. EUR) lagen deutlich über dem

Vorjahreswert. Das Nachsteuerergebnis war hingegen von nicht

liquiditätswirksamen Kursverlusten der gehaltenen Unternehmensbeteiligungen

negativ beeinträchtigt und lag mit -4,8 Mio. EUR (VJ: -1,17 Mio. EUR) noch

im negativen Bereich. Ohne Sondereffekte hätte die Gesellschaft jedoch ein

positives Nachsteuerergebnis in Höhe von 0,6 Mio. EUR ausgewiesen. Bei den

Beteiligungen handelt es sich in erster Linie um gehaltene Aktien der M1

Kliniken AG. Aufgrund der Corona-Pandemie und der daraus resultierenden

Schließung von Behandlungszentren hatte sich die M1-Aktie in 2020 um ca.

-35 % rückläufig entwickelt. Ein Teil dieses Kursverlustes wurde jedoch

mittlerweile wieder aufgeholt (+18 % gegenüber 31.12.2020) und könnte im

laufenden Geschäftsjahr 2021 das Finanzergebnis positiv beeinflussen.

Zusammen mit der Veröffentlichung der vorläufigen Zahlen hat das HAEMATO-

Management einen Ausblick für das laufende Geschäftsjahr 2021 gegeben. Es

wird dabei mit einem Umsatzwachstum in Höhe auf 260 bis 290 Mio. EUR und

einer Verbesserung des EBIT auf 7 bis 9 Mio. EUR gerechnet. Neben der

Fortsetzung der positiven Entwicklung im Handelsgeschäft sollte

insbesondere die Entwicklung der Eigenmarken im Bereich der 'Ästhetischen

Medizin' dazu beitragen. Wir gehen davon aus, dass mit dem Anlaufen des

Eigenmarkengeschäftes mit Spezialprodukten für den Bereich der

Schönheitsmedizin zusätzliches Umsatzpotenzial gehoben werden kann.

Erwähnenswert ist zudem das spürbar höhere Rentabilitätsniveau der

erworbenen Gesellschaft, was insgesamt zu einem sichtbaren Margenanstieg

führen dürfte.

Jedoch sind die möglichen Potenziale aus dem Vertrieb der Corona-

Schnelltests noch nicht in der Unternehmensguidance enthalten. Da wir, wie

dargestellt, zunächst konservativ von zusätzlichen Umsätzen in Höhe von 45

Mio. EUR ausgehen, rechnen wir für das laufende Geschäftsjahr mit

Umsatzerlösen in Höhe von 315,82 Mio. EUR, was als eine konservative

Annahme einzustufen ist. Auch wenn noch im kommenden Geschäftsjahr 2022

möglicherweise weiter eine Nachfrage nach Corona-Tests vorherrschen könnte,

haben wir hier konservativ zunächst noch keine zusätzlichen Umsatzpo-

tenziale einkalkuliert.

Die deutlich höhere EBIT-Marge der M1 Aesthetics GmbH, die bereits vor

Anlaufen des Eigenmarkengeschäftes bei über 13 % (Prognose 2020e) lag,

sollte durch das Eigenmarkengeschäft weiter gesteigert werden und damit

insgesamt das Rentabilitätsniveau der HAEMATO AG nachhaltig deutlich

anheben. Zusätzlich dazu unterstellen wir bei den Corona-Tests eine EBIT-

Marge in Höhe 33 %, was zu einem sichtbaren Margensprung auf insgesamt 7,2

% in 2021 führen dürfte. Ab dem kommenden Geschäftsjahr 2022 sollte sich

die EBIT-Marge der HAEMATO AG unseres Erachtens wieder auf ein nachhaltig

erreichbares Niveau von ca. 4,5% einpendeln.

Im Rahmen unseres DCF-Bewertungsmodells haben wir ein Kursziel in Höhe von

51,30 EUR ermittelt. Ausgehend vom aktuellen Kursniveau in Höhe von 26,80

EUR vergeben wir weiterhin das Rating KAUFEN.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:

http://www.more-ir.de/d/22352.pdf

Kontakt für Rückfragen

Jörg Grunwald

Vorstand

GBC AG

Halderstraße 27

86150 Augsburg

0821 / 241133 0

research@gbc-ag.de

Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (4,5a,5b,6a,7,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter:

http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm

Datum (Uhrzeit) Fertigstellung: 23.04.2021 (09:12 Uhr)

Datum (Uhrzeit) erste Weitergabe: 23.04.2021 (11:00 Uhr)

-übermittelt durch die EQS Group AG.-

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.

Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung

oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.