Original-Research: KPS AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu KPS AG

Unternehmen: KPS AG

ISIN: DE000A1A6V48

Anlass der Studie: Research Update

Empfehlung: Kaufen

Kursziel: 12,00 EUR

Kursziel auf Sicht von: 31.12.2021

Letzte Ratingänderung: -

Analyst: Matthias Greiffenberger, Cosmin Filker

Prognose zurückgenommen, dennoch deutlich unterbewertet.

Die Umsatzerlöse lagen mit 94,22 Mio. EUR (VJ: 91,29 Mio. EUR) im ersten

Halbjahr 2019/20 im Rahmen der Erwartungen und es konnte trotz der

Corona-Krise ein leichtes Wachstum in Höhe von 3,2% (VJ: 3,3%) erzielt

werden. Der Grund für den dennoch positiven Umsatztrend waren die

verstärkten Investitionen in Marketing- und Vertriebsoffensiven. Hierdurch

konnte sich das Unternehmen vom allgemeinen negativen ökonomischen Trend

entkoppeln. So ging der vom Unternehmen aufgeführte BDU-Geschäftsklimaindex

um 29,9 Punkte auf 70,4 Punkte zurück, wobei die KPS AG als Dienstleister

in der Digitalisierungsbranche generell weniger vom allgemeinen

Geschäftsklima betroffen sein sollte.

Die Corona-Krise hat die KPS AG dennoch teilweise getroffen, was zu einer

Pausierung einiger Projekte geführt hatte. Laut dem Management bedeutet

dies jedoch keinen Wegfall des Umsatzes, sondern eine Verschiebung auf

einen späteren Zeitpunkt. Zudem sei die KPS AG bereits vor der Corona-Krise

optimal aufgestellt gewesen, um die Social-Distancing-Regelungen gut

umzusetzen. So werden die Remote-Arbeitsplätze via VPN verstärkt genutzt

und auch bei Rollouts von Digitalisierungslösungen wurde bereits vor der

Krise stark auf Remote-Lösungen gesetzt.

Die Pausierung der Transformationsprojekte spiegelt sich im Segmentsbericht

wider. Dabei verblieb das Segment Transformationsberatung mit 84,95 Mio. EUR

(VJ: 85,08 Mio. EUR) auf Vorjahresniveau. Der Wachstumstreiber war demnach

das Segment Produkte/Lizenzen, welches mit einem Wachstum in Höhe von

27,8% auf 8,55 Mio. EUR (VJ: 5,55 Mio. EUR) sehr dynamisch war.

Zum ersten Halbjahr 2019/20 lag das EBITDA mit 13,05 Mio. EUR (VJ: 13,23 Mio.

EUR) nahezu auf dem Vorjahresniveau. Durch die erstmalige Anwendung von IFRS

16 gab es einen cashneutralen positiven Ergebniseffekt in Höhe von 2,5 Mio.

EUR. Weiterhin wurden höhere Earn-Out-Rückstellungen in Höhe von 1,1 Mio. EUR

(VJ: 0,7 Mio. EUR) gebildet, bedingt durch die besser als erwartete

Entwicklung der spanischen Tochtergesellschaft ICE Consultants Europe S.L.

Durch die Corona-Krise wurden Pauschalwertberichtigungen in Höhe von 0,8

Mio. EUR erfasst, was sich ebenfalls ergebniswirksam auswirkte. Bereinigt um

die genannten Effekte lag das EBITDA bei 12,5 Mio. EUR (VJ: 13,9 Mio. EUR) und

somit 10,1% unter dem bereinigten Vorjahreswert.

Kostenseitig stiegen insbesondere die Materialaufwendungen durch einen

Software-erwerb für ein Kundenprojekt an und erhöhten sich um 8,1% auf

34,84 Mio. EUR (VJ: 32,24 Mio. EUR). Dies führte zu einer Steigerung der

Materialaufwandsquote von 35,3% auf 37,0%. Die reinen Fremdleistungen

blieben mit rund 31 Mio. EUR nahezu konstant. Der Personalaufwand verblieb

mit 33,87 Mio. EUR (VJ: 33,76 Mio. EUR) ebenfalls auf Vorjahresniveau.

Somit konnte trotz der Corona-Krise im ersten Halbjahr 2019/20 eine stabile

Umsatz- und Ergebnisentwicklung ausgewiesen werden.

Am 27.04.2020 hat das Unternehmen veröffentlicht, dass die Guidance für das

laufende Geschäftsjahr 2019/20 zurückgenommen wird. Zuvor sah die Guidance

Umsatzerlöse in Höeh von 181-191 Mio. EUR und ein EBITDA in Höhe 28-36 Mio. EUR

vor. So konnten einerseits trotz der Corona-Krise weitere Projekte und

Kunden gewonnen werden, aber andererseits wurden teilweise Projekte

pausiert und die weitere Entwicklung von Neukunden und Bestandskunden ist

für das Management nicht mehr planbar. Vor dem Hintergrund der aktuellen

Entwicklung und der vermutlich längeren Saleszyklen, verbunden mit

Pausierungen von Bestandsprojekten erwarten wir einen leichten Umsatz- und

Ertragsrückgang. Die ausgesetzte Guidance lässt viel Spielraum für

Interpretationen offen, dennoch gehen wir davon aus, dass ein Großteil der

Bestandsprojekte fortgeführt wird und es im laufenden Geschäftsjahr 2019/20

nur zu einem leichten Umsatzrückgang kommen wird. Wir erwarten, dass sich

die Umsatzerlöse im laufenden Geschäftsjahr 2019/20 um 3,9% auf 173,60 Mio.

EUR (VJ: 180,66 Mio. EUR) reduzieren werden und im Geschäftsjahr 2020/21 wieder

um 4,0% auf 180,54 Mio. EUR ansteigen werden.

Vor dem Hintergrund der höheren Aufwendungen für Vertriebsoffensiven in

Kombination mit den laufenden Projekten sollte es nur zu leichten

Umsatzrückgang kommen. Wir gehen davon aus, dass die Corona-Krise auch

teilweise als Treiber für Digitalisierungsoffensiven genutzt wird, da es zu

einer vermehrten Nutzung von Home-Office-Lösungen kam und auch der

Online-Handel von dieser Entwicklung profitiert hat. Hier-von sollte die

KPS mittelfristig als paneuropäischer Anbieter für Transformationsprojekte

profitieren.

Mit der Rücknahme der Guidance erwarten wir einen deutlichen

Ergebnisrückgang, um ein konservatives Szenario abzubilden. Einerseits

erwartet das Management keine weiteren Earn-Out-Belastungen, andererseits

könnten verstärkt Vertriebsinitiativen genutzt werden, um mittelfristiges

Umsatzwachstum darzustellen.

Bedingt durch die kurzfristigen Belastungen aus der Corona-Krise

prognostizieren wir einen EBITDA-Rückgang auf 15,50 Mio. EUR für das laufende

Geschäftsjahr 2019/20 (VJ: 22,55 Mio. EUR), bzw. auf 15,12 Mio. EUR für das

Geschäftsjahr 2020/21.

Vor dem Hintergrund der reduzierten Prognose senken wir unser Kursziel auf

12,00 EUR (bisher: 13,20 EUR) und vergeben weiterhin aufgrund des weiterhin

sehr hohen Upsidepotenzials von 98,7% das Rating Kaufen.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:

http://www.more-ir.de/d/21133.pdf

Kontakt für Rückfragen

Jörg Grunwald

Vorstand

GBC AG

Halderstraße 27

86150 Augsburg

0821 / 241133 0

research@gbc-ag.de

Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,7,11); Einen Katalog mölicher Interessenkonflikte finden Sie unter:

http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm

Datum und Zeitpunkt der Fertigstellung der Studie: 24.06.2019 (17:00 Uhr)

Datum und Zeitpunkt der ersten Weitergabe: 25.06.2019 (09:30 Uhr)

Gültigkeit des Kursziels: bis max. 31.12.2021

-übermittelt durch die EQS Group AG.-

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.

Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung

oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.