Original-Research: MBH Corporation plc - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu MBH Corporation plc

Unternehmen: MBH Corporation plc

ISIN: GB00BF1GH114

Anlass der Studie: Research Report (Anno)

Empfehlung: Kaufen

Kursziel: 1,89 EUR

Kursziel auf Sicht von: 31.12.2020

Letzte Ratingänderung: -

Analyst: Dario Maugeri, Cosmin Filker

Signifikantes Wachstum im ersten vollen Jahr der Börsennotierung

Managementfähigkeiten durch organisches Wachstum und fünf Akquisitionen im

Jahr 2019 bewiesen

Dividende von 0,5 Cent pro Aktie

Für das Geschäftsjahr 2019 meldete MBH Corporation plc (MBH) eine Reihe

hervorragender Zahlen. Die Einnahmen wuchsen von GBP 12,5 Mio. auf GBP 50,8

Mio., ein Anstieg um 306%, während der EBIT von GBP 1,44 Mio. auf GBP 4,11

Mio. gesteigert werden konnte, ein Anstieg um 186%. Diese Zahlen ergeben

sich aus der ganzjährigen Konsolidierung der drei Gründungsunternehmen

(Cape, Parenta und Acacia), ihrem Wachstum sowie aus fünf zusätzlichen

Akquisitionen. Diese Ergebnisse bestätigen den Erfolg des

MBH-Agglomerationsmodells sowie die Managementfähigkeiten. Auf dieser

Grundlage beschloss das Management eine Dividende je Aktie von 0,5 Cent für

das Jahr 2019.

MBH ist ein Akronym für Multi-Business-Holding. Kurz gesagt, das Modell

funktioniert, indem verschiedene private Kleinunternehmen in einem

PLC-Holding-Ökosystem zusammengefasst werden. Nach dem Erwerb im Tausch von

Aktien gegen Aktien werden die Tochtergesellschaften unter

Nicht-Handelsgesellschaften (Zweckgesellschaften) gruppiert und bei

strategischen Akquisitionen unterstützt. Durch den Beitritt zur MBH haben

die Einheiten Skalen- und Finanzierungsvorteile (d.h. Zugang zu Krediten)

erhalten. Die Zielunternehmen liegen im Bereich von 1-10 Mio. USD EBITDA.

Wesentliche Akquisitionen von kleinen Unternehmen sind im Allgemeinen für

das börsennotierte Unternehmen günstig. Es wird erwartet, dass sie den

Gewinn je Aktie der Holding steigern und die Verwässerungseffekte neuer

Aktien kompensieren kann. Seit dem Geschäftsjahr 2020 hat MBH mit

Übernahmen begonnen, bei denen die Kaufpreiszahlung mit Fremdkapital (d.h.

Privatkredit oder öffentlichen Anleihe) kombiniert wird. Letztendlich wird

dadurch der Verwässerungseffekt erheblich reduziert.

Eine umfangreiche Akquisitionspipeline und ein attraktives organisches

Wachstum sind die Haupttreiber für die Wertschöpfung von MBH. Zum Zeitpunkt

der Abfassung dieses Berichts ist das Portfolio in vier Segmenten mit elf

Unternehmen gut diversifi-ziert. Das organische Wachstum wird durch ein

earn-out-system gefördert. Dies ist auch eine Möglichkeit, durch das

Durchbrechen von Barrieren und Zwängen Werte zu schaffen und KMUs in

verschiedenen Märkten oder Standorten einzuführen.

Das Konzernnettovermögen belief sich am Ende des Geschäftsjahres 2019 auf

43,3 Mio. GBP. Die Hauptpositionen in der Bilanz waren (1) Goodwill in Höhe

von 36,54 Mio. GBP, der aus den jüngsten Akquisitionen stammt; (2)

Forderungen in Höhe von 21,20 Mio. GBP; (3) Verbindlichkeiten in Höhe von

14,84 Mio. GBP; (4) bedingte Vergütungen für Earn-Out an leitende

Angestellte und Direktoren in Höhe von 6,43 Mio. GBP. Die gesamten

Barmittel beliefen sich per Saldo auf 4,50 Millionen GBP.

Da unsere Schätzungen (siehe Initial Coverage) Anfang März 2020

veröffentlicht wurden, haben wir die Prognosen angepasst, um die

COVID-19-Krise zu berücksichtigen. Wir haben die von uns erwarteten

Akquisitionen für das Geschäftsjahr 2020 auf fünf reduziert (vorher zehn)

und ab 2021 dann wieder auf zehn Übernahmen pro Jahr. Es bleibt unsere

Annahme für die EPS-accretive Akquisitionsstrategie, wonach der

Verwässerungseffekt bei der Ausgabe von Aktien für Neuerwerbungen geringer

ist, als der neue EPS-Beitrag. Unser moderates Szenario geht auch von einem

reduzierten organischen Wachstum für 2020 aus, während eine Erholung im GJ

2021 erwartet wird. Wir haben in unseren Prognosen auch die

Entkonsolidierung von APEV, der bisher größten Investition von MBH,

berücksichtigt und daher unsere bisherige Prognose für die Aktienausgabe

von 86,31 Mio. auf 49,20 Mio. angepasst. Insgesamt haben wir das

Aktienkapital von 142,85 Mio. auf 83,65 Mio. reduziert (hauptsächlich für

die Abspaltung der APEV), aber unser BUY-Rating mit dem neuen fairen Wert

pro Aktie von 1,89 EUR oder 1,70 GBP (vorher 1,95 EUR) bestätigt.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:

http://www.more-ir.de/d/21179.pdf

Kontakt für Rückfragen

Jörg Grunwald

Vorstand

GBC AG

Halderstraße 27

86150 Augsburg

0821 / 241133 0

research@gbc-ag.de

Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,11); Einen Katalog mölicher Interessenkonflikte finden Sie unter:

http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm

Datum und Zeitpunkt der Fertigstellung der Studie (englisch):26.06.2020 (18:30 Uhr)

Datum und Zeitpunkt der ersten Weitergabe (englisch): 29.06.2020 (13:30 Uhr)

Datum und Zeitpunkt der Fertigstellung der Studie (deutsch): 07.07.2020 (12.15 Uhr)

Datum und Zeitpunkt der ersten Weitergabe (deutsch): (07.07.2020 13.15)

Gültigkeit des Kursziels: bis max. 31.12.2020

-übermittelt durch die EQS Group AG.-

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.

Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung

oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.