Original-Research: MS Industrie AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu MS Industrie AG

Unternehmen: MS Industrie AG

ISIN: DE0005855183

Anlass der Studie: Research Update

Empfehlung: Kaufen

Kursziel: 1,90 Euro

Kursziel auf Sicht von: 31.12.2021

Letzte Ratingänderung:

Analyst: Cosmin Filker, Marcel Goldmann

- Halbjahreszahlen Covid-bedingt deutlich rückläufig, jedoch im Rahmen

unserer Erwartungen

- Kursziel und Rating bestätigt

Im ersten Halbjahr 2020 hat die MS Industrie AG einen deutlichen

Umsatzrückgang in Höhe von -41,3 % auf 73,06 Mio. EUR (VJ: 124,42 Mio. EUR)

ausgewiesen. Auch wenn die Gesellschaft von den Auswirkungen der Covid-19-

Pandemie negativ betroffen war, ist ein Teil des Umsatzrückgangs auf den

Verkauf des Powertrain-Geschäftes in den USA zurückzuführen, der noch in

der Vorjahresperiode Umsatzerlöse in Höhe von 22,9 Mio. EUR geleistet

hatte. Ausgehend von den damit bereinigten Umsätzen weist die Gesellschaft

eine Erlösminderung in Höhe von -28,0 % aus, die der aktuellen Pandemie

geschuldet ist. Europaweit lag dabei der Rückgang der Zulassungszahlen bei

schweren Nutzfahrzeugen bei -44,2 %.

Auch im Ultraschall-Bereich entwickelten sich die Umsätze um -20,5 % auf

22,16 Mio. EUR (VJ: 27,88 Mio. EUR) rückläufig. Der Ultraschall-

Sondermaschinenbau war dabei von rückläufigen Aufträgen aus der PKW-

Industrie betroffen. Dies hängt in erster Linie mit der branchenweiten

Umstellung der Modellpaletten zusammen, die derzeit bei fest allen OEM's

stattfindet. Auf der anderen Seite haben sich bei den Auftragseingängen

Covid-19-bedingte Verzögerungen ergeben.

Die erreichten Umsatzerlöse liegen trotz umgesetzter Kostenminderungen

(Kurzarbeit, weniger Vertriebsaktivitäten) unterhalb des Break-Even-

Niveaus. Folglich weist der MS-Konzern mit einem EBIT in Höhe von -9,41

Mio. EUR (VJ: 23,05 Mio. EUR) einen negativen Wert auf. Dabei war der

Vorjahreswert transaktionsbedingt durch einen positiven Sonderertrag in

Höhe von 21,33 Mio. EUR positiv beeinflusst, so dass sich der Vorjahres-

EBIT bereinigt auf 1,72 Mio. EUR belief.

Das Management der MS Industrie AG hat die im Rahmen des Geschäftsberichtes

2019 veröffentlichten Prognosen bestätigt. Für das Gesamtjahr 2020 wird ein

Konzern-Umsatz in Höhe von 163 Mio. EUR, eine deutlich rückläufige

Ergebnisentwicklung sowie ein negatives Nachsteuerergebnis erwartet. Im

zweiten Halbjahr sollte ein deutlich höheres Geschäftsvolumen sowie in

allen Geschäftssegmenten ein zumindest ausgeglichenes Ergebnis erreicht

werden. Diese Prognose wurde dabei unter der Maßgabe ausformuliert, dass im

zweiten Halbjahr keine weiteren Werkschließungen notwendig werden. Darüber

hinaus liegt im PTG-Segment in den Monaten Juni und Juli eine deutliche

Aufholtendenz vor. Die Auftragslage liefert eine über den Stichtag

31.12.2020 hinausgehende Sichtbarkeit vor. Im Ultraschall-

Sondermaschinenbau wird mit einem Umsatzrückgang in Höhe von 10 - 15 Mio.

EUR gerechnet, der durch höhere Umsätze im Produktbereich

Ultraschallsysteme und -komponenten etwas ausgeglichen werden könnte. Bei

Serienmaschinen könnte das Umsatz-Ziel von 5,00 Mio. EUR erreicht werden.

Wir behalten unsere Umsatz-Schätzungen für die Geschäftsjahre 2020 - 2022

unverändert bei. Nach Umsätzen in Höhe von 161,88 Mio. EUR (2020e) dürfte

die MS Industrie in den Folgejahren ein sichtbares Umsatzwachstum auf

190,00 (2021e) bzw. 203,30 Mio. EUR (2022e) erreichen. Trotz eines

positiven EBIT im zweiten Halbjahr 2020 gehen wir auf Gesamtjahresebene von

einem EBIT in Höhe von -6,70 Mio. EUR aus. Für die Folgejahre rechnen wir

auf allen Ergebnisebenen mit einer Rückkehr zur Profitabilität.

Wir haben lediglich leichte Ergebnisanpassungen für das laufende

Geschäftsjahr vorgenommen, die keine Auswirkungen auf unser

Bewertungsergebnis haben. Wir bestätigen damit unser Kursziel von 1,90 EUR

je Aktie und vergeben weiterhin das Rating KAUFEN.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:

http://www.more-ir.de/d/21501.pdf

Kontakt für Rückfragen

Jörg Grunwald

Vorstand

GBC AG

Halderstrasse 27

86150 Augsburg

0821 / 241133 0

research@gbc-ag.de

Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,7,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter:

http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung

Datum und Zeitpunkt der Fertigstellung der Studie: 01.09.2020 (11:55 Uhr)

Datum und Zeitpunkt der ersten Weitergabe: 01.09.2020 (14:00 Uhr)

-übermittelt durch die EQS Group AG.-

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.

Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung

oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.