Original-Research: USU Software AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu USU Software AG

Unternehmen: USU Software AG

ISIN: DE000A0BVU28

Anlass der Studie: Researchstudie (Update)

Empfehlung: Kaufen

Kursziel: 35,30 Euro

Letzte Ratingänderung:

Analyst: Cosmin Filker; Marcel Goldmann

- Halbjahreszahlen im Rahmen der Erwartungen

- USU-Guidance und GBC-Prognosen bestätigt

- Kurszielanstieg durch Roll-Over-Effekt

Mit einem Umsatzanstieg in Höhe von 3,3 % auf 26,75 Mio. EUR (Q2 2020:

25,89 Mio. EUR) hat die USU Software AG ihren Wachstumskurs fortgesetzt.

Insgesamt verbesserten sich die Umsätze im ersten Halbjahr 2021 um 3,5 %

auf 53,93 Mio. EUR (VJ: 52,10 Mio. EUR) und damit wurde ein neuer

Halbjahres-Rekordwert erreicht. Unverändert profitierte die Gesellschaft

dabei von einer hohen Nachfrage nach Digitalisierungsprojekten, die während

der Corona-Pandemie von den Kunden verstärkt angegangen wurden.

Dies hatte zu vielen Neuaufträgen geführt, die insbesondere das

Beratungsgeschäft, welches um 8,2 % auf 31,99 Mio. EUR (VJ: 29,57 Mio. EUR)

stark zugelegt hatte, positiv beeinflusst haben. Zudem hatte sich der Trend

hin zu SaaS weiter fortgesetzt, so dass die wiederkehrenden Wartungs-/SaaS-

Erlöse ebenfalls um 4,7 % auf 16,60 Mio. EUR (VJ: 15,86 Mio. EUR) zugelegt

haben. Die besondere Dynamik in diesem Bereich wird anhand des

durchschnittlichen Wachstums (CAGR) ersichtlich, In den vergangenen fünf

Jahren lag der CAGR auf Halbjahresbasis bei einem hohen Wert von 9,2 %.

Demgegenüber steht ein tendenzieller Rückgang bei den Einmallizenzen, die

im ersten Halbjahr um 17,8 % auf 4,80 Mio. EUR (VJ: 5,84 Mio. EUR) gefallen

sind.

Aufgrund des weiterhin nur unterproportionalen Anstiegs der operativen

Kosten verzeichnete die USU Software AG einen dynamischen Anstieg des

bereinigten EBIT um 24,6 % auf 4,32 Mio. EUR (VJ: 3,47 Mio. EUR). Die

vergleichsweise stabile Kostenbasis dürfte auch vor dem Hintergrund der

pandemiebedingten Einschränkungen von geringeren Reisekosten oder

niedrigere Kosten im Zusammenhang mit dem Vertrieb (Kundenveranstaltungen,

allgemeine Veranstaltungen) profitiert haben. Aber auch das höhere

Umsatzniveau dürfte mit Skaleneffekten einhergegangen sein, auch wenn die

sehr margenstarken Lizenzerträge rückläufig waren.

Mit Veröffentlichung der Halbjahreszahlen 2021 hat das USU-Management die

Guidance für das laufende Geschäftsjahr sowie die mittelfristigen Planungen

bestätigt. Für 2021 werden weiterhin ein leichtes Umsatzwachstum sowie ein

bereinigtes EBIT in Höhe von 9 bis 10 Mio. EUR erwartet. Mittelfristig soll

das Umsatzwachstum bei durchschnittlich 10 % liegen und bis 2024 die

bereinigte EBIT-Marge auf 13 bis 15 % angehoben werden. Dabei soll das

starke SaaS-Geschäft ein wichtiger Treiber sein sowie die

Kosteneinspareffekte im Zuge der 'One USU'-Strategieumsetzung für einen

überproportionalen Ergebnisanstieg verantwortlich sein.

Zudem sollte die Gesellschaft weiterhin vom Digitalisierungstrend sowie

insgesamt von der Tatsache, dass der überwiegende Teil der Kunden Branchen

angehört, die nicht von der Corona-Pandemie betroffen war, profitieren.

Diesbezüglich wurden in den vergangenen Monaten eine Reihe von Neukunden

gewonnen und insgesamt der Auftragsbestand auf einen neuen Rekordwert von

66,23 Mio. EUR (VJ: 59,55 Mio. EUR) deutlich gesteigert. Ausgehend von den

bestätigten Unternehmensprognosen behalten wir auch unsere Schätzungen für

unsere konkrete Schätzperiode 2021 bis 2023 unverändert bei.

Auf Basis unserer unveränderten Prognosen behalten wir auch unser DCF-

Bewertungsmodell unverändert bei. Dennoch erhöht sich das Kursziel auf

35,30 EUR (bisher: 33,65 EUR), ausschließlich als Resultat eines Roll-Over-

Effektes. Die neue Kurszielbasis ist der 31.12.2022 (bisher: 31.12.2021).

Wir vergeben weiterhin das Rating KAUFEN.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:

http://www.more-ir.de/d/22864.pdf

Kontakt für Rückfragen

GBC AG

Halderstrasse 27

86150 Augsburg

0821 / 241133 0

research@gbc-ag.de

Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,6a,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter:

http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung

Datum und Zeitpunkt der Fertigstellung der Studie: 03.09.2021 (08:25 Uhr)

Datum und Zeitpunkt der ersten Weitergabe: 03.09.2021 (11:00 Uhr)

-übermittelt durch die EQS Group AG.-

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.

Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung

oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.