Original-Research: wallstreet:online AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu wallstreet:online AG

Unternehmen: wallstreet:online AG

ISIN: DE000A2GS609

Anlass der Studie: Research Note

Empfehlung: Kaufen

Kursziel: 38,60 EUR

Letzte Ratingänderung:

Analyst: Marcel Goldmann, Cosmin Filker

GJ 2021 mit Umsatzsprung und deutlichem Ausbau des Fintech-Geschäfts

abgeschlossen; durch die geplante Optimierung des Brokerage-

Geschäftsmodells mithilfe einer eigenen Smartbroker Cloud Plattform sollte

sich das Wachstumstempo und die Ertragskraft deutlich erhöhen; Prognosen

und Kursziel angehoben; Rating Kaufen

Geschäftsentwicklung im abgelaufenen Geschäftsjahr 2021

Am 07.03.2022 hat die wallstreet:online AG (wallstreet:online) ihre

vorläufigen Geschäftszahlen für das Geschäftsjahr 2021 bekannt gegeben.

Hiernach hat der Konzern auch im vergangenen Geschäftsjahr seinen

dynamischen Wachstumskurs fortgesetzt und ein weiteres Rekordjahr

verzeichnet. So sind die Umsatzerlöse im Vergleich zum Vorjahr sprunghaft

um 82,0% auf 51,4 Mio. EUR (VJ: 28,2 Mio. EUR) angestiegen.

Auf Ergebnisebene wurde das um Neukundengewinnungskosten für den

Smartbroker in Höhe von 13,1 Mio. EUR bereinigte EBITDA um 45,0% auf 17,5

Mio. EUR (VJ: 12,0 Mio. EUR) gesteigert. Bedingt durch erhebliche

Investitionen in den Aus- und Aufbau des Brokerage-geschäfts (Marke

Smartbroker), welche neben angefallenen Entwicklungskosten vor allem den

Marketing- und Personalbereich betrafen, ist das EBITDA nach

Kundengewinnungskosten im Vergleich zum Vorjahr deutlich auf 3,9 Mio. EUR

(VJ: 7,5 Mio. EUR) gesunken.

Damit hat die Gesellschaft sowohl ihre Umsatz- als auch Ergebnisguidance

erfüllt. Unsere Umsatzprognose (49,10 Mio. EUR) wurde leicht übertroffen

und unsere Ergebnisschätzung (EBITDA: 5,70 Mio. EUR) aufgrund von höheren

Kosten für den Aus- und Aufbau des Brokeragegeschäfts nicht erreicht.

Der dynamische Konzernumsatzanstieg resultiert vor allem aus dem deutlich

erhöhten Geschäftsvolumen im Transaktionsgeschäftsbereich. In diesem

Geschäftsfeld wurden die Segmenterlöse im Vergleich zum Vorjahr massiv auf

15,93 Mio. EUR (VJ: Segmentumsatz GBCe: 1,20 Mio. EUR) gesteigert. Dieser

Umsatzsprung spiegelt die erfolgreichen Investitionen in die Erweiterung

des Smartbroker-Kundenstamms wider.

Die Gesellschaft konnte im Brokeragegeschäftsfeld die Anzahl der eröffneten

Wertpapierdepots sowie die verwalteten Vermögenswerte im vergangenen

Geschäftsjahr mehr als verdoppeln. Laut Unternehmensangaben wurden zum

31.12.2021 insgesamt rund 246.000 Wertpapierdepots geführt, wovon circa

200.000 auf den Smartbroker entfielen. Der Neobroker des wallstreet:online-

Konzerns ist demnach gegenüber dem Vorjahr um 120.000 Depots gewachsen, was

einem Zuwachs von 140,0% entspricht.

Parallel hierzu sind die verwalteten Vermögenswerte (sog. 'Assets under

Custody') gruppenweit im Vergleich zum Vorjahr deutlich um 105,0% auf 8,8

Mrd. EUR (VJ: 4,3 Mrd. EUR) angewachsen. Hieraus ergibt sich ein

durchschnittliches Depotvolumen von ca. 36.000 EUR, wobei diese Zahl

deutlich über den Werten bekannter Wettbewerber liegt. Entsprechend verfügt

die Gesellschaft im Vergleich zu den Wettbewerbern über einen besonders

werthaltigen Kundenstamm. In Bezug auf das verwaltete Kundenvermögen ist

die wallstreet:online-Gruppe damit laut eigenen Aussagen innerhalb

kürzester Zeit zum größten Neobroker-Betreiber in Deutschland aufgestiegen.

Darüber hinaus wurden im Traditionsgeschäft (Medien-/Portal-Business) die

Segmenterlöse im Vergleich zum Vorjahr ebenfalls deutlich um 32,0% auf

35,47 Mio. EUR (VJ: 26,87 Mio. EUR) gesteigert. Zu dieser positiven

Entwicklung haben unseres Erachtens insbesondere angestiegene Nutzerzahlen

und Werbeerlöse beigetragen. So sind die Seitenaufrufe (sog. 'page

impressions') im Portalgeschäft zum 31.12.2021 im Vergleich zum

Vorjahresstichtag signifikant um 16,0% auf 3,90 Mrd. (31.12.2020: 3,40

Mrd.) angestiegen.

Ausblick der wallstreet:online-Gruppe auf das Geschäftsjahr 2022

In Anbetracht des dynamischen Geschäftsverlaufs und des erzielten

Rekordgeschäftsjahres, rechnet das Management des Unternehmens auch für das

aktuelle Geschäftsjahr 2022 mit einer Fortsetzung des eingeschlagenen

Wachstumskurses. So erwartet die Gesellschaft für das laufende

Geschäftsjahr 2022 Umsatzerlöse in einer Bandbreite von 62,0 Mio. EUR bis

67,0 Mio. EUR und damit ein Umsatzplus von rund 25,0%. Auf Ergebnisebene

soll ein bereinigtes EBITDA (operatives EBITDA) nach Kundengewinnungskosten

in einer Bandbreite von 10,0 Mio. EUR bis 12,0 Mio. EUR erreicht werden.

Bezüglich der Kundenakquise rechnet das Unternehmen für die laufende

Geschäftsperiode mit Marketingkosten in Höhe von 6,0 Mio. EUR und somit mit

einem bereinigten EBITDA vor Kundenakquisekosten in Höhe von 16,0 Mio. EUR

bis 18,0 Mio. EUR. Der deutliche Rückgang der Kundengewinnungskosten im

Vergleich zum Vorjahr resultiert hierbei aus einer strategischen

Entscheidung, wonach alle Kräfte auf die geplante Einführung bzw.

Implementierung (voraussichtlich im 2. HJ 2022) der eigenen 'Smartbroker

Cloud Plattform' konzentriert werden sollen. Im Anschluss an die

Markteinführung des neuen 'Smartbrokers 2.0' soll die Neukundengewinnung

jedoch wieder deutlich forciert werden, wobei die Gesellschaft für das

laufende Geschäftsjahr mit 55.000 neuen Depotkunden rechnet. Im Januar und

Februar dieses Jahres wurden bereits mehr als 13.000 neue Wertpapierdepots

eröffnet, was bereits 24,0% der Jahresplanung entspricht.

Mit der Einführung der eigenen Smartbroker Cloud-Plattform verspricht sich

die Gesellschaft eine deutliche Verbesserung des bisherigen Brokerage-

Geschäftsmodells und rechnet mit positiven Effekten sowohl umsatz- als auch

ergebnisseitig. So geht wallstreet:online davon aus, dass durch die

Implementierung einer eigenen IT-Infrastruktur neue Zielgruppen

angesprochen und parallel hierzu auch die Kundengewinnungskosten gesenkt

werden können. Zudem sollen durch die neue IT-Plattform alle digitalen

Kanäle abgedeckt werden und hierdurch die Anzahl der Transaktionen je Depot

deutlich gesteigert und zugleich die Kosten je Transaktionsausführung auf

Seiten des Unternehmens gesenkt werden. Der insgesamt gesteigerte

Internationalisierungsgrad soll zu zusätzlichen Cash Flows und zu

Skalenvorteilen in den Kosten führen.

GBC-Einschätzung und Bewertung

Basierend auf dem positiven Ausblick der Gesellschaft und der aktuell sehr

überzeugenden Unternehmensperformance, heben wir unsere bisherigen

Umsatzschätzungen für die Geschäftsjahre 2022 und 2023 an. So erwarten wir

für das aktuelle Geschäftsjahr nun Umsatzerlöse in Höhe von 62,33 Mio. EUR

(zuvor: 61,35 Mio. EUR) und im Folgejahr 2023 Umsatzerlöse in Höhe von

84,02 Mio. EUR (zuvor: 72,55 Mio. EUR). Im darauffolgenden Geschäftsjahr

2024 sollten die Umsatzerlöse weiter zulegen können auf 98,57 Mio. EUR.

Vor dem Hintergrund, dass wir zukünftig mit höheren Aus- und Aufbaukosten

bezüglich des Brokeragegeschäfts (Smartbroker) rechnen als es bisher der

Fall war, haben wir unsere bisherigen Ergebnisprognosen für die

Geschäftsjahre 2022 und 2023 nach unten angepasst. Für die

Geschäftsperioden 2022 und 2023 erwarten wir nun ein EBITDA von 10,04 Mio.

EUR (zuvor: 20,02 Mio. EUR) bzw. 14,05 Mio. EUR (zuvor: 28,15 Mio. EUR). Im

darauffolgenden Geschäftsjahr 2024 kalkulieren wir mit einem EBITDA-Anstieg

auf 28,73 Mio. EUR.

Insgesamt sehen wir die wallstreet:online-Gruppe in beiden

Geschäftsbereichen (Media, Brokerage) gut positioniert, um auch zukünftig

sehr dynamisch zu wachsen und die Profitabilität weiter zu steigern. Die

geplante Einführung einer eigenen Brokerage-Plattform (Smartbroker 2.0)

sollte das bisherige Geschäftsmodell im Transaktionsbusiness signifikant

verbessern und hierdurch ein deutlich stärkeres Wachstum und einen

überproportionalen Ergebnisanstieg durch erwartete Skaleneffekte

ermöglichen. Daneben rechnen wir damit, dass die verstärkte Kombination der

synergetischen Medien- und Brokerage-Geschäftsaktivitäten den profitablen

Wachstumskurs der wallstreet:online-Gruppe zusätzlich beflügeln werden.

Basierend auf unseren neuen Schätzungen haben wir im Rahmen unseres DCF-

Bewertungsmodells ein neues Kursziel von 38,60 EUR EUR je Aktie ermittelt

und damit unser bisheriges Kursziel (bisher: 37,70 EUR) leicht angehoben.

Unsere Kurszielanhebung resultiert primär aus dem erstmaligen Einbezug des

Geschäftsjahres 2024 in die konkrete Schätzperiode und dem damit

verbundenen höheren Ausgangsniveau für die Stetigkeitsphase des

Bewertungsmodells. In Anbetracht des aktuellen Kursniveaus vergeben wir

damit weiterhin das Rating Kaufen und sehen ein deutliches Kurspotenzial.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:

http://www.more-ir.de/d/23693.pdf

Kontakt für Rückfragen

GBC AG

Halderstraße 27

86150 Augsburg

0821 / 241133 0

research@gbc-ag.de

Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,5b,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter:

http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung

Datum und Zeitpunkt der Fertigstellung der Studie: 30.03.2022 (10:27 Uhr)

Datum und Zeitpunkt der ersten Weitergabe: 30.03.2022 (11:00 Uhr)

Gültigkeit des Kursziels: bis max. 31.12.2022

-übermittelt durch die EQS Group AG.-

Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.

Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung

oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.