CFDs & Co.: Steuerhammer verunsichert Anleger /

GodmodeTrader-Chefredakteur Daniel Kühn trifft mit Newsletter-Artikel

den Nerv vieler Marktteilnehmer - was Trader jetzt wissen müssen

München (ots) - "Ein verfassungswidriger Skandal" - so bezeichnet Daniel Kühn,

Chefredakteur des Tradingportals GodmodeTrader, die Besteuerung von

Termingeschäften. Konkret meint er damit eine Steuerrechtsänderung von 2019, die

festlegte, dass ab 2021 Verluste aus Termingeschäften nur noch teilweise mit

Gewinnen verrechnet werden können.

Als erfahrener Journalist und Trader macht er es sich schon seit Anfang 2020 zur

Aufgabe, kontinuierlich über diese komplexe Thematik aufzuklären und vor allem

der eigenen Leserschaft hilfreiche Tipps zu geben. So geschehen auch im Godmode

Newsletter vom 9. Juni.

(https://mailchi.mp/boerse-go/der-steuerhammer-fuer-anleger) Aktueller Anlass

hierfür war eine Vorlage des Bundesverfassungsgerichts zur

Verlustverrechnungsbeschränkung für Aktienver­äußerungs­verluste. Die Resonanz,

die er innerhalb der letzten Woche aus den Reihen der rund 40.000 Abonnenten

bekam, zeigt, wie sehr das Thema die Tradingwelt beschäftigt und wie wenig

darüber berichtet und aufgeklärt wird.

"Mich haben überwältigend viele Leserinnen und Leser angeschrieben, die nun

endlich einen klaren Überblick über die Risiken des neuen Steuerrechts haben.

Dass so etwas an anderen Stellen nicht besser und transparenter kommuniziert

wird, ist fahrlässig. Damit kann man Leute in den Ruin treiben", so Daniel Kühn.

Doch er bleibt optimistisch: "Die Tatsache, dass der Bundesfinanzhof die Frage

der Verlustverrechnungsbeschränkungen bei Aktienverlusten durch das

Bundesverfassungsgericht geklärt sehen will, macht sehr zuversichtlich, dass

ähnliches auch bei den Termingeschäften und Totalverlusten passieren wird. Es

sind schon Klagen angekündigt, u. a. von den Anlegerschützern wie DSW."

Alle Details zur Thematik sowie konkrete Tipps für Trader gibt es im aktuellen

Godmode Newsletter: https://mailchi.mp/boerse-go/der-steuerhammer-fuer-anleger

Über die BörseGo AG

Der Münchner "FinTech"-Vorreiter wurde im Jahr 2000 gegründet und bietet Privat-

und Geschäftskunden IT-Lösungen und redaktionelle Inhalte. Besonders bekannt ist

die BörseGo AG für GodmodeTrader und Guidants. Das Portal GodmodeTrader (

http://www.godmode-trader.de ) zählt zu den reichweitenstärksten Web-Angeboten

für Trading, Technische Analyse und Anlagestrategien im deutschsprachigen Raum.

Die Trading-Plattform Guidants ( http://www.guidants.com ) wurde Anfang 2015 in

die FinTech50-Shortlist aufgenommen und gehört damit offiziell zu den

vielversprechendsten europäischen Finanz- und Technologieprodukten. Mehr unter

http://www.boerse-go.ag

Pressekontakt:

BörseGo AG

Luisa Schillinger

PR und Kommunikation

Tel: 089 / 76 73 69-133, Fax: -290

luisa.schillinger@boerse-go.de, www.boerse-go.ag

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/42505/4945639

OTS: BörseGo AG