BVR-Präsidentin Kolak: EZB korrigiert Kurs und setzt klares Zeichen

gegen Inflationsdruck

Berlin (ots) - "Die EZB korrigiert ihren Kurs mit der größten Leitzinserhöhung

ihrer Geschichte und setzt ein klares Zeichen gegen den hohen Inflationsdruck in

der Eurozone. Das begrüßen wir ausdrücklich", kommentiert Marija Kolak,

Präsidentin des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken

(BVR), die heutige Entscheidung des Rats der Europäischen Zentralbank (EZB).

Bereits kurzfristig könnten die Leitzinserhöhungen den Wechselkurs des Euro

stabilisieren.

An ihrem eingeschlagenen Weg dürfe die EZB trotz der gedämpften konjunkturellen

Aussichten durch den Ukrainekrieg und die Energiekrise keine Zweifel aufkommen

lassen. Weitere Zinserhöhungen seien notwendig, um den Kaufkraftverlust zu

stoppen, und für die Wirtschaft verkraftbar, da die Finanzierungsbedingungen

weiterhin noch günstig seien. Lediglich bei Zeitpunkt und Ausmaß weiterer

Zinsschritte solle die EZB die nötige Flexibilität bewahren. Das drängendste

Problem für die Wirtschaft sei die Energieknappheit. Darauf müssten allerdings

die EU-Kommission und die Regierungen der Mitgliedsstaaten eine Antwort finden,

nicht die EZB. "Konsequent das Ziel der Preisstabilität zu verfolgen, ist der

beste Beitrag, den die EZB zur Überwindung der gegenwärtigen Krise leisten

kann", erklärt Kolak.

Pressekontakt:

Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR)

Melanie Schmergal, Abteilungsleiterin Kommunikation und

Öffentlichkeitsarbeit / Pressesprecherin

Telefon: (030) 20 21-13 00, mailto:presse@bvr.de, http://www.bvr.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/40550/5316707

OTS: BVR Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenban

ken