ZEISS feiert 175 Jahre voller Innovationen, Leidenschaft und Mut zur

Entwicklung (FOTO)

Jena (ots) - Vor 175 Jahren eröffnete der junge Mechaniker Carl Zeiss in Jena

seine Werkstatt für Feinmechanik und Optik und legte damit den Grundstein für

das Unternehmen ZEISS. Anlässlich dieses besonderen Datums veranstaltete das

Unternehmen einen Festakt. Dieser fand als digitale Veranstaltung am 16.

November 2021 im Volkshaus am Gründungsstandort in Jena statt. Dr. Karl

Lamprecht, Vorstandsvorsitzender der ZEISS Gruppe, würdigte während des

virtuellen Festakts die erfolgreiche Vergangenheit des Unternehmens, feierte die

Gegenwart und gab einen Ausblick auf die Zukunft.

"Mit seiner besonderen Geschichte und seiner herausragenden Leistungskraft ist

ZEISS ein außergewöhnliches Unternehmen. Die 175 Jahre zeigen auch, dass es

sowohl ein hohes Maß an Robustheit und als auch an Veränderungsbereitschaft

bedarf. Bei ZEISS sind es vor allem auch die Attribute Leidenschaft,

Pioniergeist und Bodenhaftung, die es immer wieder möglich gemacht haben, die

Grenzen des technisch Machbaren immer wieder herauszufordern und zu

verschieben", so Dr. Lamprecht. "175 Jahre ZEISS sind mehr als nur ein

historischer Meilenstein in unserer Unternehmensgeschichte. Sie sind auch

Ansporn für uns, mit Weitblick und technologischen Innovationen zu einer

lebenswerten Zukunft beizutragen."

Per Video-Botschaft gratulierte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier allen

Mitarbeitenden weltweit: "175 Jahre ZEISS, das ist mehr als nur ein

Firmenjubiläum. Das Zusammenspiel von Unternehmergeist, Forschermut und

Erfindungsgabe machen die ZEISS Gruppe zu einer Vorreiterin der industriellen

Moderne." Bundespräsident Steinmeier hob insbesondere die Verantwortung von

ZEISS als Stiftungsunternehmen hervor: "Mit Ernst Abbes visionärer Einsicht,

dass wirtschaftlicher Erfolg, wissenschaftlicher Fortschritt und

gesellschaftlicher Zusammenhalt einander bedingen, wurde der Grundstein dafür

gelegt, dass mit der Carl-Zeiss-Stiftung unternehmerische Verantwortung für das

Gemeinwohl institutionalisiert wurde." Er äußerte sich überzeugt davon, dass es

die Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft brauche, um Ziele wie

Klimaneutralität und die Sicherung von Arbeitsplätzen und Wohlstand zu

erreichen.

Pressekontakt:

ZEISS Gruppe

Jörg Nitschke, Pressesprecher

Tel.: +49 7364 20-3242

E-Mail: mailto:joerg.nitschke@zeiss.com

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/69120/5075111

OTS: Carl Zeiss AG