CLEVER HANDELN
Richten Sie Börsennews.de als Startseite ein
Hier klicken

OTS: CHECK24 GmbH / Verbraucher wollen dreimal schnelleres Internet als 2011 ...

07:31 Uhr 02.03.2018

Verbraucher wollen dreimal schnelleres Internet als 2011 (FOTO) München (ots) - - Internetkunden bestellten 2017 Verträge mit durchschnittlich 67,3 MBit/s - Internetgeschwindigkeit in Hamburg 19 Prozent höher als in Bielefeld

Schnelles Internet ist gefragt. 2011 wählten Verbraucher Internettarife mit einer durchschnittlichen Downloadgeschwindigkeit von 22,3 MBit/s. 2017 waren es im Schnitt 67,3 MBit/s - rund dreimal mehr.*

"Angebote mit 50, 100 oder mehr MBit/s sind nicht nur gut verfügbar, sondern auch deutlich preiswerter als vor einigen Jahren", sagt Erwin Biebrich, Geschäftsführer Telekommunikation bei CHECK24. "Deswegen buchen Kunden immer schnellere Tarife."

Hamburger surfen am schnellsten - Bielefelder am langsamsten

In Hamburg surfen CHECK24-Kunden im Vergleich der 30 größten deutschen Städte am schnellsten im Internet. Mit durchschnittlich 78,5 MBit/s bestellen sie um 19 Prozent schnellere Tarife als die letztplatzierten Bielefelder (65,7 MBit/s). Besonders schnell surfen außerdem Internetkunden in Mannheim und Leipzig mit 78,4 bzw. 77,3 MBit/s.

Augsburg, Dortmund, Duisburg (je 67,2 MBit/s) und München (66,5 MBit/s) sind neben Bielefeld die einzigen der betrachteten Großstädte, in denen Internetkunden langsamer als der Bundesschnitt unterwegs sind.

"In Großstädten reicht die Infrastruktur schon heute aus, um an vielen Adressen Internetgeschwindigkeiten im Highspeedbereich zu erzielen" sagt Erwin Biebrich, Geschäftsführer Telekommunikation bei CHECK24. "In ländlichen Regionen verläuft der Ausbau von schnellem Internet, wie zum Beispiel über zukunftsfähige Glasfaserleitungen, bisher eher schleppend."

Anbieterwettbewerb senkt Preis für Internetzugang - durchschnittliche Ersparnis von 363 Euro im Jahr

Vergleichsportale fördern den Wettbewerb zwischen Anbietern von Internetverträgen - dadurch sinkt der Preis. So sparen Verbraucher durch einen Wechsel innerhalb eines Jahres durchschnittlich 363 Euro. Das ergab eine repräsentative Studie der WIK-Consult, einer Tochter des Wissenschaftlichen Instituts für Infrastruktur und Kommunikationsdienste (WIK).**

Kunden, die Fragen zum passenden Internettarif haben, erhalten bei unseren CHECK24-Experten eine persönliche Beratung per Telefon oder E-Mail. Unsere spezialisierten Berater sind an sieben Tagen die Woche erreichbar.

*durchschnittlich bestellte Internetgeschwindigkeit aller Abschlüsse von CHECK24-Kunden im Jahr 2017. Tabelle mit allen betrachteten Städten unter http://ots.de/SNLQRN

**Quelle: WIK http://www.wik.org/fileadmin/Studien/2017/2017_CHECK24.pdf

Über CHECK24

CHECK24 ist Deutschlands größtes Vergleichsportal. Der kostenlose Online-Vergleich zahlreicher Anbieter schafft konsequente Transparenz und Kunden sparen durch einen Wechsel oft einige hundert Euro. Privatkunden wählen aus über 300 Kfz-Versicherungstarifen, über 1.000 Strom- und über 850 Gasanbietern, mehr als 30 Banken, über 250 Telekommunikationsanbietern für DSL und Mobilfunk, über 5.000 angeschlossenen Shops für Elektronik, Haushalt und Autoreifen, mehr als 150 Mietwagenanbietern, über 1.000.000 Hotels, mehr als 700 Fluggesellschaften und über 90 Pauschalreiseveranstaltern. Die Nutzung der CHECK24-Vergleichsrechner sowie die persönliche Kundenberatung an sieben Tagen die Woche ist für Verbraucher kostenlos. Von den Anbietern erhält CHECK24 eine Vergütung. Das Unternehmen CHECK24 beschäftigt gut 1.000 Mitarbeiter gruppenweit mit Hauptsitz in München.

OTS: CHECK24 GmbH newsroom: http://www.presseportal.de/nr/73164newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_73164.rss2

Pressekontakt:

Edgar Kirk, Public Relations Manager, Tel. +49 89 2000 47 1175, edgar.kirk@check24.de

Daniel Friedheim, Director Public Relations, Tel. +49 89 2000 47 1170, daniel.friedheim@check24.de

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/pm/73164/3880689-

Jetzt mitmachen: Aktuelle börsennews.de Umfrage
Nach seinen Äußerungen zu den fremdenfeindlichen Übergriffen in Chemnitz steht Geheimdienstchef Hans-Georg Maaßen in der Kritik. Finden Sie, er sollte jetzt zurücktreten?
Der "Märkte am Mittag"-Newsletter
  • Täglich aktuelle Topnews
  • Die wichtigsten Aktien im Überblick
  • Exklusive Hintergrundanalysen

 
News-Diskussion (0 Beiträge)
Bitte ignorieren! Wenn Sie diese Felder sehen, füllen Sie diese bitte NICHT aus!
Nachricht
Sie müssen eingeloggt sein, um an dieser Diskussion teilzunehmen.
  • Keine Beiträge vorhanden!