EVERGRANDE / Pleite ist nun dokumentiert - DMSA bereitet

Insolvenzantrag vor

Berlin (ots) - Die China Evergrande Group ließ heute erneut Zinszahlungen an

internationale Investoren ausfallen. Die DMSA ist selbst in diesen Anleihen

investiert und hat bis zum heutigen Ablauf der Schonfrist keine Zinszahlungen

erhalten. Nun bereitet die DMSA einen Insolvenzantrag gegen Evergrande vor und

ruft alle betroffenen Anleger auf, sich diesem anzuschließen.

Die China Evergrande Group, der zweitgrößte Immobilienentwickler Chinas, ist

bereits im September mit Zinszahlungen für zwei Anleihen in Verzug geraten, bei

denen die 30-tägige Schonfrist noch im Oktober endete. Die Öffentlichkeit wurde

jedoch kurz vor Ende der Schonfrist durch Gerüchte über angebliche Zinszahlungen

in die Irre geführt. Auch internationale Medien nahmen die gestreuten Gerüchte

für bare Münze. Lediglich die DMSA - Deutsche Marktscreening Agentur erkannte

bereits damals den Zahlungsausfall und wies in einer Studie nach, dass die

Pleite von Evergrande, der weltweit am höchsten verschuldete Konzern, in letzter

Konsequenz zu einem "Great Reset", also zur finalen Kernschmelze des globalen

Finanzsystems, führen kann.

(Hinweis für die Redaktionen: Siehe DMSA-Pressemitteilungen vom 25. und

29.10.2021 sowie die DMSA-Studie "The Great Reset - Evergrande und die finale

Kernschmelze des globalen Finanzsystems"; allesamt abrufbar über die

DMSA-Homepage http://www.dmsa-agentur.de )

"Doch während der internationale Finanzmarkt bisher den finanziellen Turbulenzen

um den taumelnden Riesen Evergrande mit einem bemerkenswerten Grundvertrauen -

man kann auch sagen: mit bemerkenswerter Naivität - begegnet ist, hat die

amerikanische Zentralbank Fed gestern unsere Sicht bestätigt", sagt

DMSA-Senior-Analyst Dr. Marco Metzler. "Sie wies in ihrem aktuellen

Stabilitätsbericht ausdrücklich auf die Gefahren hin, die ein Zusammenbruch von

Evergrande für das globale Finanzsystem haben könnte."

Um als Gläubiger einen Insolvenzantrag gegen das Unternehmen stellen zu können,

hat die DMSA selbst in Evergrande-Anleihen investiert, deren Schonfrist heute

(10.11.2021) abgelaufen ist.

Insgesamt hätte Evergrande spätestens bis heute für drei Anleihen 148,13

Millionen US-Dollar an Zinsen zahlen müssen. "Doch bisher haben wir noch keine

Zinsen auf unsere Anleihen erhalten", erklärt Metzler. Und weiter: "Mit dem

heutigen Geschäftsschluss der Banken in Hongkong ist sicher, dass diese Anleihen

ausgefallen sind."

(Hinweis für die Redaktionen: Genaue Angaben zu den bislang ausgefallenen Bonds

finden sich im Anhang dieser Pressemitteilung)

Besonders problematisch für Evergrande: Alle 23 ausstehenden Anleihen haben eine

Cross-Default-Klausel. "Das bedeutet: Beim Ausfall einer einzigen dieser

Anleihen haben automatisch alle ausstehenden 23 Anleihen den Status ,Default' -

also Ausfall", weiß DMSA-Senior-Analyst Metzler. Das bedeutet jedoch nicht

automatisch die Insolvenz des betreffenden Unternehmens. Zur Feststellung der

Pleite muss bei Gericht ein Konkursantrag gestellt werden. Das kann entweder das

Unternehmen selbst oder ein oder mehrere Gläubiger des Unternehmens tun. Und

genau dies ist nun geplant. Metzler: "Die DMSA bereitet ein Konkursverfahren

gegen Evergrande vor. Wir führen diesbezüglich bereits Gespräche mit anderen

Investoren. Wir freuen uns, sollten sich noch weitere Anleger unserer

Aktionsgruppe anschließen." Für den DMSA-Experten ist klar: "Sobald ein Gericht

das Konkursverfahren eröffnet, wird Evergrande auch ganz offiziell bankrott sein

- und das ist nur noch eine Frage von Tagen."

Bondname Koupon Auslauf Summe

zahlungstermin Kulanzzeit in Mio. $

EVERRE 8.25% due 2022 23.09.2021 22.10.2021 83,53

EVERRE 9.5% due 2024 29.09.2021 28.10.2021 45,17

Summe nicht gezahlt

Okober 2021 128,70

EVERRE 9.5% due 2022 11.10.2021 10.11.2021 68,88

EVERRE 10% due 2023 11.10.2021 10.11.2021 42,50

EVERRE 10.5% due 2024 11.10.2021 10.11.2021 32,75

Summe nicht gezahlt

November 2021 148,13

Quelle: DMSA, eigene Recherche

Über Deutsche Markt Screening Agentur GmbH:

Die DMSA Deutsche Markt Screening Agentur GmbH, ist ein unabhängiger

Datendienst, der marktrelevante Informationen zu Unternehmen, Produkten und

Dienstleistungen sammelt und bewertet. Die DMSA versteht sich als Anwalt der

Verbraucher, Privatkunden und mündigen Investoren. Der Anspruch: Unternehmen und

Anbieter, Produkte und Dienstleistungen immer mit den Augen der Kunden zu

betrachten. Die Kunden stehen dabei im Mittelpunkt der Arbeit der DMSA. Für sie

werden wichtige und entscheidungsrelevante Informationen gebündelt und als

Marktscreenings dargestellt. Das Ziel: Für Verbraucher mehr Transparenz bei der

Auswahl von Produkten, Investments und Dienstleistungen zu schaffen.

Pressekontakt:

Inga Oldewurtel

Pressesprecherin

mailto: mailto:oldewurtel@prio-pr.de

Tel.: +49 176 62 26 18 97

Verantwortlich für den Inhalt:

DMSA Deutsche Markt Screening Agentur GmbH

Wichertstraße 13

D-10439 Berlin

Michael Ewy

Geschäftsführer

http://www.dmsa-agentur.de ;

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/159524/5069646

OTS: DMSA Deutsche Markt Screening Agentur GmbH