German LNG Terminal nimmt spanisch-deutsche Kooperation in engere Wahl

als Generalunternehmer

Brunsbüttel / Hamburg (ots) - German LNG Terminal GmbH hat die spanisch-deutsche

Kooperation COBRA Instalaciones y Servicios S.A., SENER Ingeniería y sistemas

S.A. und TGE Gas Engineering GmbH als Kandidaten für die finale Phase des

Ausschreibungsverfahrens des Generalunternehmers (EPC, Engineering, Procurement

and Construction) ausgewählt.

Diese finale Phase wird nun aus einer umfassenden Überarbeitung der Planungen

unter Kostengesichtspunkten ("Value Improvement") sowie einer detaillierten

Preisaktualisierung bestehen, um das Projekt kosteneffizient zu gestalten. Ziel

ist der Abschluss eines verbindlichen EPC-Vertrags bis Ende 2020. Es wird

erwartet, dass die detaillierten Entwurfs- und Konstruktionsarbeiten, die für

die Entwicklung von Produktbestellungen mit langen Lieferzeiten erforderlich

sind, bald nach Abschluss des Vertrags begonnen werden können.

German LNG Terminal hatte im Juni 2019 mit dem internationalen

Präqualifizierungsverfahren für die Auswahl eines EPC-Vertragspartners begonnen.

Die Auswahl des potenziellen Vertragspartners ist ein weiterer Meilenstein für

das Projekt. Gleichzeitig ist German LNG Terminal dabei, den Genehmigungsantrag

für die Planung der Hafeninfrastruktur, einschließlich der wasserseitigen

Anlagen, abzuschließen.

Die Unternehmen der nun ausgewählten Kooperation verfügen über langjährige und

umfangreiche Erfahrungen in Strom-, Öl- und Gasprojekten weltweit. Es verbindet

sie zudem gemeinsame Beteiligungen am Design und Bau einer Reihe von

internationalen LNG-Terminalprojekten, wie Sines (Portugal), Sagunto und Bahía

Bizcaya (Spanien), Gate (Niederlande), Dunkerque (Frankreich) und Zeebrugge

(Belgien).

Anbieter von Ausrüstungen oder potenzielle Unterauftragnehmer, die an den

nächsten Phasen des Projekts interessiert sind, werden gebeten, sich direkt mit

der Zentrale von COBRA & SENER in Madrid unter folgender Adressen in Verbindung

zu setzen: mcaballer@grupocobra.com bzw. procurement@sener.es

Langjährige Erfahrung - German LNG und die Gesellschafter

Die German LNG Terminal GmbH ist ein Joint Venture der niederländischen

Unternehmen Gasunie LNG Holding B.V., Vopak LNG Holding B.V. sowie der

Oiltanking GmbH, einem Tochterunternehmen der Marquard & Bahls AG, Hamburg.

Zweck des Joint Ventures ist der Bau und Betrieb eines multifunktionalen Import-

und Distributionsterminals für verflüssigtes Erdgas (Liquefied Natural Gas, LNG)

in Brunsbüttel. Bereits jetzt erfährt das Projekt ein anhaltend starkes

Interesse. So konnten bereits eine Reihe von Rahmenvereinbarungen abgeschlossen

werden.

Das Terminal wird zudem eine Reihe von Dienstleistungen bereitstellen: das Be-

und Entladen von LNG-Carrier, die temporäre Speicherung von LNG, die

Regasifizierung, die Einspeisung ins deutsche Erdgasnetz und die Distribution

durch Tankkraftwagen und LNG-Kesselwagen.

Pressekontakt:

Katja Freitag

Spokesperson

German LNG Terminal GmbH

Tel. +49 30 20642-975 / Mobil +49 152 21700511

katja.freitag@GermanLng.com

Dr. Frank Laurich

Laurich & Kollegen

Tel.: + 49 (0)40 75 25 77 - 990

frank.laurich@laurich-kollegen.de

Für die Kooperation:

Enrique Megías López

COBRA Instalaciones y Servicios S.A.

enrique.megias@grupocobra.com

Pilar Garcia Perez

SENER Ingeniería y sistemas S.A.

pilar.garcia@sener.es

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/142930/4633931

OTS: German LNG Terminal GmbH