Durch Sport und Spiel den sozialen Frieden sichern: KfW unterstützt

syrische Flüchtlingskinder mit 25 Mio. EUR

Frankfurt am Main (ots) - - Rund 120.000 Kinder und Jugendliche profitieren in

12 Provinzen von Sport- und Freizeiteinrichtungen

- Sozialer Zusammenhalt von türkischer Bevölkerung und syrischen Flüchtlingen

gestärkt

Die KfW hat in Kooperation mit der Europäischen Union (EU) rund 25 Mio. EUR für

den Bau von Sport- und Freizeiteinrichtungen für syrische und türkische Kinder,

Jugendliche und junge Erwachsene zugesagt. Die Initiative geht aus der 2016

beschlossenen EU "Fazilität für Flüchtlinge in der Türkei" (FRiT) als Reaktion

der EU auf die Syrienkrise hervor und wird vom türkischen Jugend- und

Sportministerium umgesetzt. Ziel ist es, den Zugang zu Erholungseinrichtungen in

ausgewählten Provinzen der Türkei mit einer hohen Flüchtlingskonzentration zu

verbessern. Dabei steht im Mittelpunkt, den sozialen Zusammenhalt zwischen den

syrischen Flüchtlingen und der türkischen Bevölkerung zu fördern. Die Maßnahmen

sollen einer verstärkt aufkommenden Unzufriedenheit der Bevölkerung in den

aufnehmenden Gemeinden entgegenwirken und deren Unterstützungsbereitschaft für

die syrischen Flüchtlinge aufrechterhalten.

"Die Türkei ist das Land, das weltweit die höchste Anzahl von Flüchtlingen

aufgenommen hat. Angesichts des anhaltenden Konflikts in Syrien wird es immer

dringender, die türkischen Gemeinden zu stärken, um den sozialen Frieden zu

bewahren. Deshalb - und auch um eine `verlorene` Generation zu verhindern - sind

innovative Konzepte zur sozialen Eingliederung durch gemeinsame Sport- und

Freizeitaktivitäten der syrischen und türkischen Jugend von größter Bedeutung",

sagte Prof. Dr. Joachim Nagel, Mitglied des Vorstands der KfW Bankengruppe.

Die finanzielle Unterstützung fließt in 12 südöstliche Provinzen der Türkei -

unter anderem in die Städte Adana, Gaziantep und Hatay, die jeweils einen hohen

Flüchtlingsanteil von bis zu 45 % aufweisen. Die Initiative konzentriert sich

auf syrische und türkische Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von

sechs bis dreißig Jahren. Vom Neubau der insgesamt 25 Einrichtungen wie

Sporthallen, Sportanlagen im Freien und Jugendzentren werden rund 120.000 Kinder

und Jugendliche profitieren.

Derzeit gibt es in der Türkei mehr als 3,6 Millionen registrierte syrische

Flüchtlinge. Davon sind 70 % unter 30 Jahre alt.

Weitere Informationen zum Geschäftsbereich KfW Entwicklungsbank finden Sie

unter: https://www.kfw-entwicklungsbank.de/Internationale-Finanzierung/KfW-Entwi

cklungsbank/

Pressekontakt:

KfW, Palmengartenstr. 5 - 9, 60325 Frankfurt

Kommunikation (KOM), Charis Pöthig

Tel. +49 (0)69 7431 4683, Fax: +49 (0)69 7431 3266,

E-Mail: charis.poethig@kfw.de, Internet: http://www.kfw.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/41193/4665813

OTS: KfW