Mehr Gesundheit durch digitale Reformen: Digitalisierung des

usbekischen Gesundheitssektors - KfW unterzeichnet Vertrag über 50,5

Mio. EUR

Frankfurt am Main (ots) -

- Effizientere Versorgung der Bevölkerung durch digitale Datenaufbereitung und

Verwaltungsprozesse

- Langfristig nachhaltigere Finanzierbarkeit des usbekischen Gesundheitssektors

Im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und

Entwicklung (BMZ) hat die KfW einen Finanzierungsvertrag mit dem usbekischen

Gesundheitsministeriums über ein zinsverbilligtes Darlehen in Höhe von 45 Mio.

EUR und einen Zuschuss in Höhe von 5,5 Mio. EUR unterzeichnet. Dabei geht es

darum, digitale Reformen zur Verbesserung der Qualität und Effizienz von

Gesundheitsdienstleistungen für die usbekische Bevölkerung zu unterstützen.

Diese Reformen umfassen Maßnahmen zur Einführung einer nationalen

Gesundheitsplattform zur digitalen Datenaufbereitung für den verbesserten

Datenaustausch und eine Optimierung der digitalen Infrastruktur des

Gesundheitsmanagements und seiner Verwaltungsprozesse.

Dazu gehören Maßnahmen wie IT-Training für das medizinische Personal sowie

elektronische Patientenakten, die Diagnose und Behandlung beschleunigen. Die

Digitalisierung des gesamten Datenbestands ermöglicht zudem eine bessere

Instandhaltung und Wartung der medizinischen Geräte.

"Die Gesundheitsversorgung in Usbekistan weist Mängel auf, die sich in der

Coronakrise besonders deutlich gezeigt haben. Durch die Etablierung einer

effizienten IT-Infrastruktur ist eine erheblich bessere Gesundheitsversorgung

möglich. Das ist insbesondere für die einkommensschwachen Bevölkerungsgruppen

von entscheidender Bedeutung", sagt Christiane Laibach, Mitglied des Vorstands

der KfW Bankengruppe.

Die Digitalisierung ermöglicht eine bessere Kostenkontrolle der erbrachten

Leistungen und trägt langfristig zu einer nachhaltigen Finanzierung des

Gesundheitssektors bei. Das finanzierte Reformprogramm trägt zur Umsetzung der

Agenda 2030, insbesondere zum Sustainable Development Goal "Gesundheit und

Wohlergehen" bei (SDG 3)

Zum Geschäftsbereich KfW Entwicklungsbank finden Sie unter:

http://www.kfw-entwicklungsbank.de

Pressekontakt:

KfW, Palmengartenstr. 5 - 9, 60325 Frankfurt

Kommunikation (KOM), Dr. Charis Pöthig

Tel. +49 (0)69 7431 4683, Fax: +49 (0)69 7431 3266,

E-Mail: mailto:Charis.Poethig@kfw.de, Internet: http://www.kfw.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/41193/5300616

OTS: KfW