Sechs hilfreiche Tipps bei fallenden Börsenkursen / Kommentar der

Openbank

Hamburg/Madrid (ots) - Pandemie, Inflation, politische Krisen - Börsenkurse sind

schwer vorherzusagen und werden durch das aktuelle Weltgeschehen beeinflusst.

Erfahrende Investoren wissen, wie sie bei einer Kehrtwende reagieren sollten.

Was aber tun Börsenneulinge? Steve Langer, Market Director Germany bei Openbank,

hat grundlegende, aber wichtige Tipps.

1. Die wichtigste Regel: keine Panik!

Dieser Punkt ist einer der wichtigsten Aspekte, um übereilte Entscheidungen und

Verkäufe zu sehr niedrigen Preisen zu vermeiden. Derzeit scheinen die

Marktrückgänge und die hohe Volatilität eine gewisse Panik unter den Anlegern

hervorzurufen. Lassen Sie sich davon nicht anstecken.

2. Kontrollieren Sie Ihre Gefühle

Eine emotionale Reaktion auf dieses Verhalten ist normal. Sie zu kontrollieren

und intelligent zu verwalten, macht den Unterschied zwischen Verlust und Erfolg

aus. Um die eigenen Finanzen bei hoher Volatilität und Instabilität zu schützen,

müssen Sie rational bleiben und die Leitlinien für mittel- und langfristige

Investitionen befolgen.

3. Informieren Sie sich laufend über das Marktgeschehen

Analysieren Sie die Situation und versuchen Sie die negative Marktentwicklung zu

verstehen. Sitzen Sie wenn möglich die fallenden Kurse aus. Dafür sollten Sie

bereits ein Notfallpolster aufgebaut haben und nur Geld investieren, das

kurzfristig nicht benötigt wird.

4. Blick in die Vergangenheit

Marktrückgange sind weder einzigartig noch beispiellos. Letztendlich muss man

wissen, wie man mit Ungewissheit umgeht und unterschiedliche Phasen nutzen kann.

Behalten Sie bei Ihren Investitionen Ihren Zeithorizont im Auge, damit

gelegentliche Marktvolatilität Ihre mittel- oder langfristigen Gewinne nicht

gefährdet.

5. Planen Sie Ihre nächsten Schritte

Halten Sie an der ursprünglich festgelegten Spar- und Anlagestrategie fest,

sofern sich Ihre Lebensumstände nicht geändert haben. Regelmäßig eingezahlte

kleine Beträge wirken als Puffer gegen Marktschwankungen. Außerdem ist es

wichtig, mehrere Anlageklassen zu haben, die Aktien, Anleihen und

Geldmarktanlagen kombinieren.

6. Holen Sie sich Unterstützung

Ist Ihnen das alles zu kompliziert, geben Sie die Verwaltung dieser

Investitionen an Experten. Beispielsweise bieten Roboadvisor diese

Dienstleistung mit breit aufgestellter Verwaltung. Bei Openbank etwa trifft die

Anlageentscheidungen für den Roboadvisor-Dienst unser Anlageausschuss, der sich

aus Fachleuten zusammensetzt. So wird Ihr Geld optimal verwaltet - auch in

turbulenten Zeiten.

Vollständiger Kommentar (https://www.publicimaging.de/pdf/2022-03-07_Openbank_Fa

llende-Boersenkurse_RZ.pdf)

Pressekontakt:

public imaging GmbH

+49(0)40 401999-22

mailto:openbank@publicimaging.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/150045/5164184

OTS: Openbank