RKW Hessen zieht positive Bilanz für 2019 und bietet Mittelstand

Perspektive für 2020 (FOTO)

Kelsterbach (ots) - Digitalisierungsberatung klarer Spitzenreiter - Fördergelder

2020 des Landes und der EU stehen zur Verfügung - Perspektivenberatung als

Soforthilfe in der Krise

Die Beratungs- und Weiterbildungsorganisation RKW Hessen GmbH schaut auf 2019

als eins ihrer besten Geschäftsjahre zurück. Die geförderten

Digitalisierungsberatungen standen ganz oben im Beratungsgeschäft.

Energieeffizienzberatungen und Arbeitsgemeinschaften waren 2019 nach wie vor

wichtige Standbeine. Auch im Jahr 2020 werden alle Beratungsförderprogramme

fortgesetzt. Attraktive Zuschüsse unterstützen Existenzgründer und

mittelständische Unternehmen bei ihren wirtschaftlichen Herausforderungen. Zudem

hilft das RKW Hessen in der Corona-Krise existenzbedrohten Betrieben durch eine

schnelle, unkomplizierte Perspektivenberatung.

Mit Fördermitteln des Landes Hessen und des EFRE (Europäischer Fonds für

regionale Entwicklung) können auch 2020 viele Themen und Projekte unterstützt

werden, die hessische kleine und mittlere Unternehmen (KMU) voran bringen. Das

RKW Hessen ist hier Umsetzungspartner der Beratungsförderprogramme für das

Hessische Wirtschaftsministerium. Es bietet Betrieben Beratungsleistungen in

allen Fragen der praktischen Unternehmensführung an, nimmt seine Kunden bei der

Beantragung von Beratungsförderung an die Hand und empfiehlt ihnen aus dem RKW

Hessen-Beraternetzwerk einen passenden Experten für das jeweilige Vorhaben.

Nicht zuletzt sorgt seine Qualitätssicherung für den Erfolg der Beratung.

Hohe Nachfrage nach Digiberatung ungebrochen

Die 18 Mitarbeitenden des RKW Hessen in Kelsterbach und Kassel haben mit ihrem

Netzwerk von über 250 eingesetzten Experten im Jahr 2019 rund 1.000

Beratungsprojekte übernommen. Den eindeutigen Löwenanteil davon nehmen mit 285

die Digitalisierungsberatungen ein. Im Vergleich zu 2018 ist die Anzahl der

Digi(talisierungs)beratungen um 65 Prozent angestiegen, da die Nachfrage nach

Digitalisierungsunterstützung in den KMU nach wie vor ungebrochen ist. Von 2016

bis 2019 ist die Anzahl der Digiberatungen durchschnittlich pro Jahr um ca. 66

Prozent in die Höhe geschossen. Hervorzuheben ist, dass 2019 rund 55 Prozent der

Digiberatungen in hessischen Vorranggebieten erfolgten. Vorranggebiete sind

regional benachteiligte Regionen mit besonderem Förderbedarf, in denen Gründer

und KMU höhere Fördersätze erhalten. 45 Prozent der Betriebe, die eine

Digiberatung in Anspruch nahmen, haben weniger als zehn Mitarbeitende. Gerade

die Kleinen müssen im digitalen Wandel aufholen, um ihre Produktivität

anzuheben.

Steigerung Design und Rückgang Gründung

Das RKW Hessen hat rund 10 Prozent weniger geförderte

Existenzgründungsberatungen durchgeführt als im Vorjahr (2019: 170, 2018: 189),

was auf die gute Konjunktur im Jahr 2019 zurückzuführen ist. Zur Stärkung des

hessischen Mittelstands sind weiterhin stark gefragt die Designberatungen, die

mit einer Anzahl von 112 einen Sprung von 12 Prozent nach oben machten (2018:

100).

Relevanz von Energieeffizienzberatung weiter gesteigert

Seit 2012 ist das RKW Hessen Träger der Hessischen Initiative für

Energieberatung im Mittelstand (HIEM). Im Auftrag der LandesEnergieAgentur LEA

in Wiesbaden ist ein RKW Hessen-Team mit Kommunikationsmaßnahmen, Akquise von

KMU und Beratungen für Energieeffizienz betraut. Im Jahr 2019 lief das sehr

erfolgreich: Die Energieexperten führten vor Ort in den Betrieben mit 152

Besuchen 19 Prozent mehr kostenfreie Impulsberatungen durch als im Vorjahr

(2018: 128). Diese führten zu 38 detaillierten PIUS-Beratungen

(Produktionsintegrierter Umweltschutz) (2018: 35). Im Weiterbildungsbereich des

RKW Hessen profitierten über 400 Fach- und Führungskräfte in 16 angebotenen

Arbeitsgemeinschaften, die sich im Schnitt an 5 bis 6 Tagen im Jahr zu Workshops

und Exkursionen treffen, von Know-how-Transfer und Erfahrungsaustausch auf hohem

und aktuellem Niveau.

Maximale Kundenzufriedenheit

Das Beratungsprogramm des RKW Hessen schließt aus Qualitätssicherungs- und

Optimierungsgründen Bewertungs- und Feedbackprozesse ein. So werden Kunden nach

abgeschlossener Beratung gebeten, die Leistungen auf Fragebögen zu bewerten.

Auch 2019 haben wieder deutlich über 90 Prozent die Noten "Sehr gut" oder "Gut"

vergeben und damit dem RKW Hessen und seinem Beraternetzwerk ein großes Lob

ausgesprochen. Über alle Kategorien - Betreuung, Beraterqualität,

Beratungsablauf, Beratungsinhalte und Preis-/Leistungsverhältnis - hinweg. Nicht

zuletzt empfehlen 94 Prozent der Kunden Beratung über das RKW Hessen

uneingeschränkt weiter.

In der Corona-Krise anderen hessischen KMU Perspektive bieten

"Wir hatten 2019 eins der erfolgreichsten Jahre in der Geschichte des RKW Hessen

und konnten immens viel für die Zukunftssicherung der hessische Betriebe tun",

schildert Geschäftsführer Sascha Gutzeit. "Eigentlich wollten wir im Mai 2020 in

fröhlicher Runde unser 20-jähriges Bestehen in eigener Rechtsform in unseren

neuen Büros in Kelsterbach feiern und mitten in einem weiteren

erfolgsversprechenden Geschäftsjahr stecken. Der Jahresstart war auch aufgrund

von Corona jetzt etwas holperiger als im Vorjahr. Unsere Aufgabe ist es, den

hessischen Mittelstand zu unterstützen. Daher bieten wir Betrieben, die jetzt

plötzlich um ihre Zukunft fürchten müssen, eine Perspektivenberatung an." Im

Anschluss an diese ungeförderte Soforthilfe kann das RKW Hessen die KMU zur

langfristigen Absicherung dann durch seine klassischen Beratungsangebote -

größtenteils mit öffentlicher Förderung - unterstützen. Voraussichtliche

Beratungsschwerpunkte, die mit Förderung auch gerade durch schwierige Zeiten

helfen können, sind z.B. Finanzierung, Inanspruchnahme öffentlicher Fördermittel

und Kredite, Vertrieb, Marketing, digitale Organisation und

Beschaffungsprozesse.

Zur RKW Hessen GmbH:

Das Beratungs- und Weiterbildungsunternehmen RKW Hessen GmbH wird seit dem Jahr

2000 als 100%-ige Tochter des gemeinnützigen Vereins RKW Hessen e.V. von

Unternehmen und Wirtschaftsorganisationen getragen. Es ist in der Tradition des

seit 1921 bestehenden bundesweiten RKW-Netzes sozialpartnerschaftlich

organisiert. Mit Bürostandorten in Kelsterbach und Kassel sind die 18

Mitarbeitenden als Beratungsstelle eng in die hessische Wirtschaftsförderung

eingebunden. Die Aufgabe des "Mittelstandsverstärkers" ist es, kleinen und

mittleren Unternehmen (KMU) sowie Existenzgründern qualifizierte

Beratungsleistungen in allen Fragen der praktischen Unternehmensführung

anzubieten - wo möglich mit Beratungsförderung durch öffentliche Mittel des

Landes oder des Bundes. Hierfür stellen das hessische Wirtschaftsministerium und

der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) Fördermittel zur

Verfügung. Das RKW Hessen macht Fördermittelabwicklung einfach und arbeitet

dabei mit einem Netzwerk von über 250 Experten zusammen. Wesentliche

Beratungsthemen sind Digitalisierung, Existenzgründung, Unternehmensentwicklung,

Fachkräftesicherung, Design sowie Nachfolge. Im Rahmen der Hessischen Initiative

für Energieberatung im Mittelstand (HIEM) unterstützt das RKW Hessen zudem KMU

dabei, in ihren Betrieben Energiesparpotenziale aufzudecken und zu heben.

Jährlich profitieren fast 1.000 Gründer und KMU von der Beratung über das RKW

Hessen. Im Weiterbildungsbereich nehmen über 400 Fach- und Führungskräfte aus

allen Unternehmensbereichen an 16 Arbeitsgemeinschaften teil. Sie profitieren

von Know-how-Transfer und Erfahrungsaustausch. Nicht zuletzt erschließt das RKW

Hessen in praxisnahen Projekten, Workshops sowie Informationsveranstaltungen

neue Potenziale für KMU.

Weitere Informationen unter http://www.rkw-hessen.de

Pressekontakt:

Andrea Herale

Projektleiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

RKW Hessen GmbH

Kleiner Kornweg 26-28

65451 Kelsterbach

Tel.: 0 61 96 97 02 -22

Mail: a.herale@rkw-hessen.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/118689/4557047

OTS: RKW Hessen GmbH