SKODA AUTO Group erzielt 2020 trotz COVID-19-Pandemie ein deutlich

positives Operatives Ergebnis (FOTO)

Mladá Boleslav (ots) - > Zum siebten Mal in Folge weltweit mehr als eine Million

Fahrzeuge ausgeliefert

> Umsatz der SKODA AUTO Group(1) beträgt im Geschäftsjahr 2020 über 17

Milliarden Euro

> Operatives Ergebnis in herausforderndem Umfeld mit 756 Millionen Euro deutlich

positiv

> Umsatzrendite liegt mit 4,4 Prozent auf sehr solidem Niveau

> Rund 2,5 Milliarden Euro Investitionen in Zukunftstechnologien in den nächsten

fünf Jahren

> Programm NEXT LEVEL EFFICIENCY zur Effizienzsteigerung angelaufen

> Aktueller Geschäftsbericht der SKODA AUTO a.s. steht auf der SKODA Media-Seite

(http://www.skoda-media.de/seite/16/geschaftsberichte/16//) bereit

Im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2020 lieferte SKODA zum siebten Mal in Folge

weltweit mehr als eine Million Fahrzeuge an Kunden aus - trotz des 39-tägigen

Produktionsstopps in den tschechischen Werken und breitflächigen Schließungen

der Vertriebskanäle in Europa während der ersten Pandemiewelle im Frühjahr 2020.

Der Umsatz der SKODA AUTO Group(1) beträgt 17,1 Milliarden Euro (2019: 19,8

Milliarden Euro; -13,8 %). Das Operative Ergebnis beläuft sich trotz der

eingeschränkten Geschäftstätigkeit auf 756 Millionen Euro (2019: 1,660 Mio.

Euro; -54,5 %). Die Umsatzrendite liegt mit 4,4 Prozent auf sehr solidem Niveau.

In 2020 wurden die Fixkosten um mehr als 550 Millionen Euro gesenkt. Mit dem

Programm NEXT LEVEL EFFICIENCY unternimmt die SKODA AUTO Group den nächsten

Schritt und spielt Mittel für die Transformation und Zukunftsfähigkeit des

Unternehmens frei.

Die umfassenden Einschränkungen durch die COVID-19-Pandemie haben die Produktion

und den Absatz der SKODA AUTO Group insbesondere im ersten Halbjahr des

zurückliegenden Geschäftsjahres 2020 stark belastet. Die Bänder der

tschechischen Werke standen für 39 Tage still und es kam zeitweise zu

breitflächigen Schließungen der internationalen Vertriebskanäle. Mit schnell

greifenden Kostenreduzierungen und Restart-Programmen steuerte der tschechische

Automobilhersteller erfolgreich gegen. Die weltweiten Auslieferungen an Kunden

konnten mit 578.100 Fahrzeugen von Juli bis Dezember gegenüber der ersten

Jahreshälfte deutlich gesteigert werden (Januar bis Juni: 426.700 Fahrzeuge).

SKODA AUTO Vorstandsvorsitzender Thomas Schäfer betont: "Die SKODA Mannschaft

hat unter extrem herausfordernden Bedingungen enorme Resilienz und Flexibilität

bewiesen. Ich danke allen Skodianern für ihren herausragenden Einsatz. Dank

einer tollen Teamarbeit ist es uns gelungen, zum siebten Mal in Folge weltweit

mehr als eine Million Fahrzeuge an unsere Kunden auszuliefern. In Europa konnten

wir unseren Marktanteil sogar auf 5,4 Prozent erhöhen und damit unsere Position

als eine der führenden Marken im Volumensegment weiter ausbauen. Mit dem Anlauf

der neuen OCTAVIA-Generation haben wir unser Modellportfolio gezielt erneuert

und mit der Weltpremiere des ENYAQ iV unsere E-Mobilitätsoffensive fortgesetzt.

In den nächsten fünf Jahren investieren wir rund 2,5 Milliarden Euro in

Zukunftstechnologien, um das Unternehmen erfolgreich durch den

Transformationsprozess zu führen."

Klaus-Dieter Schürmann, SKODA AUTO Vorstand für Finanzen und IT, ergänzt: "Unser

striktes Kosten- und Cashmanagement hat sich im abgeschlossenen Geschäftsjahr

ausgezahlt. Die kurzfristig eingeleiteten Maßnahmen haben schnell gegriffen.

Gegenüber dem Vorjahr haben wir unsere Fixkosten um mehr als 550 Millionen Euro

gesenkt. Dadurch ist es uns in diesem schwierigen Geschäftsumfeld gelungen, ein

solides Operatives Ergebnis und einen positiven Nettocashflow zu erzielen. Mit

dem nun eingeleiteten Programm NEXT LEVEL EFFICIENCY legen wir die Grundlage für

die Finanzierung der weiteren Transformation und eine nachhaltige

Profitabilität. Unser Ziel ist es, die SKODA AUTO Group fit für die Zukunft zu

machen und Kosten und Ausgaben in allen Unternehmensbereichen weiter zu senken."

Umfangreiche Investitionen in die Zukunftsfähigkeit der SKODA AUTO Group

In den kommenden fünf Jahren investiert die SKODA AUTO Group rund 2,5 Milliarden

Euro in Zukunftstechnologien. Alleine 1,4 Milliarden Euro fließen in den

weiteren Ausbau der Elektromobilität, für seine Digitalisierungsaktivitäten

wendet der Automobilhersteller rund 650 Millionen Euro auf. Mit 350 Millionen

Euro modernisiert das Unternehmen seine Werke und Produktionsanlagen, um

weiterhin profitabel zu wachsen. Ziel ist es, in den Bereichen E-Mobilität,

Software und Digitalisierung zusätzliches Know-how aufzubauen, um die

Arbeitsplätze zukunftssicher zu gestalten und den Kunden weiterhin hochmoderne

Produkte und Mobilitätslösungen anzubieten.

Programm NEXT LEVEL EFFICIENCY spielt Geld für Investitionen frei

Mit dem Programm NEXT LEVEL EFFICIENCY ergreift die SKODA AUTO Group gezielt

Maßnahmen, um Kosten und Ausgaben in allen Unternehmensbereichen signifikant und

dauerhaft zu senken und Finanzmittel für Investitionen freizuspielen. Zudem wird

das Unternehmen konsequent seine Prozesse vereinfachen, interne Bürokratie

abbauen und seinen Kundenfokus weiter schärfen.

SKODA AUTO Group(1) - Kennzahlen von Januar bis Dezember 2020(2)

2020 2019 Änderungen

in %

Auslieferungen an Fzg. 1.004.800 1.242.800 -19,1

Kunden

Auslieferungen an Fzg. 831.800 960.700 -13,4

Kunden, ohne China

Produktion(3) Fzg. 807.700 1.016.100 -20,5

Absatz(4) Fzg. 849.200 1.061.600 -20,0

Umsatz Mio. EUR 17.081 19.806 -13,8

Operatives Ergebnis Mio. EUR 756 1.660 -54,5

Umsatzrendite % 4,4 8,4

(Return on Sales)

Sachinvestitionen Mio. EUR 850 1.325 -35,8

Netto Cash Flow Mio. EUR 213 1.246 -82,9

(1) SKODA AUTO Group umfasst SKODA AUTO a.s, SKODA AUTO Slovensko s.r.o., SKODA

AUTO Deutschland GmbH, SKODA AUTO Volkswagen India Private Ltd. und einen Anteil

am Gewinn der Gesellschaft OOO VOLKSWAGEN Group RUS.

(2) Prozentabweichungen sind aus den nicht gerundeten Zahlen berechnet.

(3) Umfasst Produktion in SKODA AUTO Group, ohne Produktionen in den

Partnermontagewerken in China, Slowakei, Russland und Deutschland, aber

einschließlich sonstiger Konzernmarken wie SEAT, VW und AUDI; Fahrzeugproduktion

ohne Teil / Komplettbausätze.

(4) Umfasst Absatz von SKODA AUTO Group an Vertriebsgesellschaften,

einschließlich sonstiger Konzernmarken wie SEAT, VW, AUDI, PORSCHE und

LAMBORGHINI; Fahrzeugabsatz ohne Teil-/Komplettbausätze.

Pressekontakt:

Christof Birringer

Leiter Unternehmenskommunikation

Telefon: +49 6150 133 120

E-Mail: mailto:christof.birringer@skoda-auto.de

Ulrich Bethscheider-Kieser

Leiter Produkt- und Markenkommunikation

Telefon: +49 6150 133 121

E-Mail: mailto:ulrich.bethscheider-kieser@skoda-auto.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/28249/4872143

OTS: Skoda Auto Deutschland GmbH