Sparda-Bank Hamburg eG: Gutes Geschäftsjahr 2020

Hamburg (ots) - Die Sparda-Bank Hamburg eG hat das Jahr 2020 mit einem guten

Gesamtergebnis abgeschlossen. Mit einem Finanzierungsvolumen in Höhe von rund

461 Millionen Euro untermauert die Bank ihre Position als starker Partner im

Bereich Baufinanzierung und Wohneigentum. "Die erneute Auszeichnung der

Sparda-Banken als fairster Baufinanzierer (Focus Money, 46/2020) zeigt, dass wir

mit unserem Beratungs- und Finanzierungsangebot ganz nah an den Bedürfnissen der

Kunden sind", sagt Oliver Pöpplau, Vorstandsvorsitzender der Bank. Die

bilanziellen Kundenkreditbestände stiegen um 3,7 Prozent oder 80 Millionen Euro

auf 2,23 Milliarden Euro. Die Bilanzsumme steigerte sich um 7,7 Prozent oder 312

Millionen Euro auf 4,35 Milliarden Euro.

Trotz eines herausfordernden Marktumfeldes wurden im Corona-Jahr 2020 von der

Sparda-Bank Hamburg weder staatliche Hilfen in Anspruch genommen noch beantragt.

Der geplante Wechsel des Rechenzentrums zur Fiducia & GAD IT AG wurde im

November erfolgreich vollzogen.

Weitere Stärkung des Eigenkapitals

Das Eigenkapital konnte durch die Zuführung aus dem Gewinn des Vorjahres sowie

durch den Kauf von neuen Genossenschaftsanteilen durch die Mitglieder weiter

gestärkt werden. Die Dividende liegt gemäß Beschluss der Vertreterversammlung

für 2019 bei 1,0 %.

Ergebnis

Der Zinsüberschuss stieg in 2020 im Vergleich zum Vorjahr leicht um 0,5

Millionen Euro, während der Provisionsüberschuss leicht um 0,6 Millionen Euro

sank. Der Verwaltungsaufwand konnte reduziert werden, sodass insgesamt ein über

dem Vorjahresergebnis liegender Bilanzgewinn ermöglicht wird. "Insgesamt können

wir mit dem Jahresabschluss 2020 sehr zufrieden sein. Dieses gilt insbesondere

auch mit Blick auf unsere erfolgreich umgesetzte IT-Systemumstellung sowie vor

dem Hintergrund der Corona-Pandemie", so Pöpplau.

Regionales Engagement

Mit rund einer Million Euro aus Gewinnsparmitteln hat die Sparda-Bank Hamburg

auch in 2020 gemeinnützige Institutionen aus der Region gefördert und damit ihre

regionale Verbundenheit und Verantwortung untermauert. Im Rahmen der "Hilfe für

Helfer"-Spendenaktion wurden 250.000 Euro schnell und unbürokratisch an

gemeinnützige Vereine zur Verfügung gestellt, die sich für hilfsbedürftige

Menschen einsetzen, die unter der Pandemie in besonderem Maße leiden.

Ausblick

In Folge der anhaltenden Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank hat die

Sparda-Bank-Hamburg zum 01. Januar 2021 ein Verwahrentgelt für Guthaben größer

50.000 Euro auf Giro- und Tagesgeldkonten eingeführt. Vor diesem Hintergrund

spielt das Beratungsangebot zum Thema der zeitgemäßen Geldanlage in den

Kundengesprächen in diesem Jahr eine besondere Rolle. Veränderungen beim

derzeitigen Bestand von 19 Filialen mit Mitarbeitern sind in 2021 nicht

vorgesehen. Auch soll die gebührenfreie Kontoführung für ein Lohn-, Gehalts-

oder Rentenkonto weiterhin beibehalten werden.

Daten und Fakten zur Sparda-Bank Hamburg eG

Mit einer Bilanzsumme von rund 4,4 Mrd. Euro, rund 220.000 Mitgliedern und rund

280.000 Kunden sind wir die mitgliederstärkste Genossenschaftsbank in unserem

norddeutschen Geschäftsgebiet und zählen zu den innovativsten Kreditinstituten

in Deutschland.

In unserem Geschäftsgebiet Hamburg, Schleswig-Holstein und Nord-Niedersachsen

garantieren 19 Filialen und 13 SB-Center die nötige Nähe - ein klares Plus, auf

das unsere Mitglieder nicht verzichten möchten.

Spezialisiert auf das Privatkundengeschäft bieten wir unseren Mitgliedern

erstklassige Bankdienstleistungen. Für unseren hervorragenden Service wurden wir

bereits mehrfach ausgezeichnet. Zum 28. Mal in Folge belegte die Gruppe der

Sparda-Banken im vergangenen Jahr Platz 1 in puncto Kundenzufriedenheit und

setzt damit die Benchmark unter den Filialbanken in Deutschland.

Pressekontakt:

Sparda-Bank Hamburg eG

Axel Krohn

Telefon: 040 550055 1513

Mail: mailto:presse@sparda-bank-hamburg.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/17908/4872103

OTS: Sparda-Bank Hamburg eG