Bazooka mit Ladehemmung

Straubing (ots) - Den Wirten, Hoteliers, Friseuren und Kulturveranstaltern

bleibt nur zu hoffen, dass die Verwaltung in den nächsten Wochen Fahrt aufnimmt

und die Gelder freigibt. Darauf haben sie ein Recht. Dass damit die Unternehmer

über den Berg kommen, ist aber nicht für alle eine ausgemachte Sache. Und das

liegt nicht an der mangelnden Bereitschaft der Bundesregierung, im Notfall

weitere Hilfstöpfe zu füllen.Die Gefahr liegt darin, dass die Corona-Pandemie

die Gewohnheiten ändert. Dass noch mehr Leute als bisher im Internet einkaufen

statt im Geschäft. Dass Kneipengänger nicht mehr an die Tresen zurückkehren,

weil das Bier auch auf dem Sofa schmeckt. Dass Geschäftsreisen mit

Übernachtungen wegfallen, weil die Videokonferenz ebenfalls funktioniert.

Dagegen, das ist die bittere Erkenntnis für die Unternehmer in Deutschland, kann

der Staat nichts tun.

Pressekontakt:

Straubinger Tagblatt

Ressort Politik/Wirtschaft/Vermischtes

Markus Peherstorfer

Telefon: 09421-940 4441

politik@straubinger-tagblatt.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/122668/4812620

OTS: Straubinger Tagblatt