Erfolgreiche Kapitalmarktstrategie der TH Mining / Eigenkapital jetzt

150 Mio. CHF - Institutionelle Anleger mit 50 Mio. CHF (FOTO)

Zug (CH)/Essen (D) (ots) - Professionell betriebener Bergbau ist immer noch ein

lukratives Geschäft. Insbesondere wenn man sich als Bergbauunternehmen auf den

Abbau von seltenen Steinen und Erden spezialisiert hat. Die TH Mining AG mit

Sitz im Schweizer Zug verbindet erfolgreiches Green Mining mit einer effektiven

Kapitalmarktstrategie. Dabei nutzt das inhabergeführte Unternehmen die Vorteile

des in der Schweiz beliebten Partizipationsscheins als Investitionsmittel für

seine Anleger im Rahmen einer limitierten Privatplatzierung. Das Closing von

Beteiligungsvolumen an der TH Mining AG in Höhe von 50 Millionen Schweizer

Franken steht kurz vor dem Abschluss. Die Digitalisierung dieser Wertpapiere bei

der daura AG, einer neuen Schweizer Online-Plattform für den Handel mit

digitalisierten Wertpapieren, sieht das international agierende Unternehmen als

strategische Investition in einen perspektivisch angedachten Börsengang.

Dass die Zeiten erfolgreichen industriellen Bergbaus in Europa der Vergangenheit

angehören, ist ein weit verbreitetes Vorurteil. Globaler Wettbewerb mit deutlich

günstigerer Steinkohle aus Übersee und Direktiven der Politik beim

Umwelt-/Klimaschutz bedeuteten für Stein- und Braunkohle das Aus in Deutschland,

Frankreich, Belgien und im Vereinigten Königreich. Was die Wenigsten wissen: In

Deutschland arbeiteten Ende 2019 immer noch 16.200 sozialversicherungspflichtige

Beschäftigte im Berg- und Tagebau. Die Nachfrage nach zu fördernden heimischen

Rohstoffen ist immens: beispielsweise nach Kalisalzen für Düngemittel oder

Lithium für die Lithium-Ionen-Akkus der E-Autos. Daneben werden Quarz und

Quarzsande, feuerfeste Tone, Graphit, Magnesium, Feld- und Flussspat sowie

Kaolin gefördert. Machbarkeitsanalysen für die wirtschaftlich rentable Förderung

von Wolfram, Zinn und Indium im ostdeutschen Erzgebirge werden aktuell erstellt.

In der Schweiz sind es immer noch gut 250 Unternehmen, die im klassischen

Bergbau mit der Gewinnung von Steinen und Erden tätig sind. Im Jahr 2018

erwirtschaftete diese Branche 2,22 Milliarden Schweizer Franken. Die

australische BHP Group ist mit 107,1 Milliarden US-Dollar Marktwert das

wertvollste Minen- und Bergbauunternehmen weltweit. Die englisch-australische

Rio Tinto folgt mit 75,5 Milliarden auf dem zweiten Platz.

Die im Schweizer Zug beheimatete TH Mining AG ist ein Paradebeispiel für

Schweizer Understatement: erst seit fünf Jahren mit Green Mining - einem

ressourcenschonenden Betrieb - international aktiv, aber durchweg innovativ und

erfolgreich. Sie hat kürzlich und fast unbemerkt eine Kapitalerhöhung von 20

Millionen Schweizer Franken auf 150 Millionen vollzogen und dabei

Rohstoffvorkommen als testierte Sachleistung hinterlegt. Aktuell bietet die TH

Mining AG attraktive Beteiligungsangebote für ambitionierte institutionelle

Anleger ab 150.000 Schweizer Franken an. Dabei werden insgesamt 50 Millionen

Schweizer Franken von diesen Investoren eingeworben. Das "Closing" steht kurz

bevor!

Über die Schweizer Genossenschaft Zukunft, ein institutioneller Anleger der TH

Mining, können Genossen ab 1.000 Schweizer Franken diese Investments in Form von

Beteiligungsscheinen tätigen. Dies erfolgt durch eine nicht öffentliche,

limitierte Privatplatzierung. Zwischen der TH Mining und der Genossenschaft gibt

es keine gesellschaftsrechtliche Vernetzung. Die Erkenntnis eines schnellen und

effizienten Handels mit Wertpapieren der TH Mining führte im Kontext einer

erfolgreichen Zusammenarbeit mit der daura AG zur Digitalisierung der TH

Mining-Wertpapiere. Das vielbeachtete Blockchain- und Finanzmarktprojekt "daura"

steht seit Februar 2021 für eine neue digitale Wertpapierplattform in der

Schweiz. Das Startup ist eine Ausgrenzung der heimischen Börse SIX. Die TH

Mining AG wurde als einer der ersten Partner aufgenommen. "Für uns ist die

Digitalisierung unserer Wertpapiere bereits heute eine Investition in einen

avisierten Börsengang, bei dem, so unsere Idee, auch Partizipationsscheine gegen

digitale Aktien getauscht werden können", so Martin Stäubli, Unternehmenslenker

und diplomierter Wirtschaftsprüfer.

Der Garant für den bisherigen Erfolg der vor fünf Jahren gegründeten TH Mining

AG sind die Mineralien Diatomit und Bentonit, die im Tagebau gewonnen werden.

Diatomit, auch Kieselgur genannt, wird wie Bentonit im Tagebau gewonnen. Nach

der Förderung und aufwändigen Aufbereitung findet das Mineral beispielsweise

Verwendung als Filtermedium für Abwässer, als Träger für Düngemittel, Biozide,

Insektizide und Katalysatoren. Gleichermaßen ist Diatomit in Baustoffen,

Kunststoffen, Papier, Tabletten und in Kosmetika zu finden. Bentonit wird in der

Bautechnik bei Bauwerksabdichtungen und im Deichbau genutzt. In Lebensmitteln

wird das Mineral oft als Trenn- und Schönungsmittel zugesetzt, weitere

Einsatzmöglichkeiten bieten Pharmazie und Diagnostik, Elektronik und Logistik,

Waschmittel-, Lack- und Farbenproduktion.

"Unsere Lizenz- und Konzessionsgebiete für den weitergehenden Ausbau der

ökologischen Gewinnung sind international", so Stratege Stäubli. "Ohne Zahlen

nennen zu wollen: Unsere Rohstoffreserven dürften hinsichtlich des vorhandenen

Volumens mit zu den größten Europas gehören".

Technologisch innovativ präsentieren sich die Schweizer nicht nur bei der

Exploration, der Suche und Erschließung von Lagerstätten, bei der

Rohstoffgewinnung und der Produktaufbereitung. Mit ihrer beispielhaften

Kapitalmarktstrategie öffnete sich TH Mining für Investoren. Und das mit

größtmöglicher Risikoreduzierung beim Investment. "In der Tat, wir sind mit

unserem individuellen Weg eine Art First Mover", erläutert Manager Stäubli,

"denn unser hinterlegtes Eigenkapital beträgt 150 Millionen Schweizer Franken.

Dieses Kapital dient dem Gläubigerschutz, denn im Ernstfall hätte ein

Insolvenzverwalter direkten Zugriff auf diese Sachwerte, die sich relativ

unkompliziert und schnell für etwaige Gläubiger kapitalisieren ließen."

Medienkontakt:

TH Mining AG

c/o CP/CONSULT Consulting Services GmbH

Tilmann Meuser

Alfredstrasse 68-72

D-45130 Essen

Tel.: +49 (0) 177 8095 117

E-Mail: mailto:meuser@cp-cs.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/155378/4907620

OTS: TH Mining AG