KI-Startup thingsTHINKING sichert sich millionenschwere

Seed-Finanzierung (FOTO)

Karlsruhe / München (ots) -

- Bei der von Earlybird Venture Captial angeführten Seed-Finanzierung erhält

thingsTHINKING 4,5 Mio. EUR.

- Die finanziellen Mittel fließen in die Weiterentwicklung der Software

semantha®, um sie zur weltweit führenden semantischen Plattform zu machen

- Das Deeptech-KI-Startup ist eine Ausgründung des Karlsruher Instituts für

Technologie (KIT) und verarbeitet die menschliche Sprache unabhängig von der

Wortwahl

- semantha® arbeitet out-of-the-box, spricht mehr als 100 Sprachen und kann mit

nur wenigen Beispielen angeleitet werden

Das Karlsruher Deeptech-KI-Startup thingsTHINKING hat eine Finanzierungsrunde

über 4,5 Mio. EUR abgeschlossen, die von Earlybird angeführt wird und auch einer

Gruppe renommierter AngelInvestoren umfasst. Mit ihrer Plattform semantha® hat

das Team von thingsTHINKING die Textverarbeitung auf die nächste Stufe gehoben -

mit multimodaler Verarbeitung und ohne das sonst übliche Training, das für

KI-Anwendungen normalerweise erforderlich ist.

Dr. Hendrik Brandis, Mitgründer und Partner bei Earlybird, sagt: "Mit semantha®

können Domänenexperten endlich ein KI-System so ausbilden, als wäre es ein

Kollege - anhand weniger und einfacher Beispiele. Dies ermöglicht einen

"Divide-and-Conquer"-Ansatz für jede Art von textbezogener Herausforderung beim

Kunden, bei dem die Domänenexperten das System direkt in der Produktion nutzen

können, während sie einfach neue Lösungen mit der bereitgestellten UI erstellen.

Das macht semantha® zur schnellsten und fortschrittlichsten Plattform auf dem

Markt." Earlybird Principal Dr. Andre Retterath ergänzt: "semantha® kombiniert

modernste Ansätze der Sprachverarbeitung auf eine einzigartige Weise und bietet

so jedem Kunden einen unmittelbaren Mehrwert. Bei bestehenden Lösungen handelt

es sich um "One-Trick-Ponies", die auf einzelne Anwendungsfälle beschränkt sind.

semantha® kann hingegen schnell und unkompliziert bei neuen und bisher

unbekannten Aufgaben eingesetzt werden. Und genau hier versagen Standard-NLP/

AI-Ansätze."

semantha® bedient bereits ein breites Spektrum an SaaS-Lizenzkunden, von KMUs

bis hin zu Unternehmen wie der BASF, Hella und Gothaer. semantha ® wird von

immer mehr Partnern dafür genutzt, mit den über 150 REST/API-Webservices der

Plattform eigene Lösungen zu entwickeln.

Sven Körner, Mathias Landhäußer, Georg Müller und Abdelmalik El Guesaoui

gründeten thingsTHINKING im Jahr 2017 als Spin-Off des renommierten Karlsruher

Instituts für Technologie. Dort erforschten Sven und Mathias seit 2006 am

Software-Engineering-Lehrstuhl neue Verfahren für die Verarbeitung menschlicher

Sprache. Die Publikations- und Forschungshistorie der Gruppe erstreckt sich über

zahlreiche relevante Konferenzen im Bereich NLP und der semantischen

Verarbeitung. Georg ist ein erfahrener Cloud-Software-Architekt, der für Global

Player gearbeitet und große Entwicklerteams geleitet hat, bevor er Sven und

Mathias dazu brachte, auf Basis ihrer Forschungsergebnisse ein neues Unternehmen

zu gründen. Abdelmalik ergänzt das Gründerteam mit seiner internationalen

Erfahrung im Produktmanagement, um aus den Forschungsergebnissen und Ideen reale

Lösungen zu entwickeln.

"Unser Ziel ist es, einer Maschine einen gesunden Menschenverstand

beizubringen", erklärt Sven. "Als menschliche Experten verbringen wir so viel

Zeit mit eintönigen und sich wiederholenden Tätigkeiten, wenn es um Texte

jeglicher Art geht", sagt Mathias. "Deshalb wollen wir mit semantha® die

perfekte Unterstützung liefern und unseren Teil zum

Multi-Milliarden-Dollar-Markt der Employee Experience beitragen", ergänzt

Abdelmalik.

"Diese Finanzierungsrunde ermöglicht es uns, unseren technologischen Vorsprung

auszubauen und den Markt schneller zu erschließen. Gleichzeitig werden wir

unsere internationalen Partner und große RPA-Anbieter dabei unterstützen,

semantha® für ihre Kunden einzusetzen", resümiert Georg.

Über thingsTHINKING

Die KI semantha® ist das Ergebnis von über 14 Jahren Forschung in Natural

Language Processing (NLP) und Künstlicher Intelligenz am Karlsruher Institut für

Technologie (KIT), die 2017 in der Gründung der thingsTHINKING GmbH mündete.

Ihren bahnbrechenden Erfolg belegen Auszeichnungen wie der "CODE_n Award -

Industry Disruptor", die Auszeichnung als einer der "100 Orte für Industrie 4.0

in Baden-Württemberg" und auch die Beschreibung von thingsTHINKING als "Gehirn

mit Künstlicher Intelligenz" durch das renommierte FORBES-Magazin. Zuletzt wurde

thingsTHINKING mit ihrer KI-Lösung semantha® vom Land Baden-Württemberg als

Schlüsseltechnologie der Zukunft zum "KI-Champion Baden-Württemberg" gekürt. Für

weitere Informationen besuchen Sie: http://www.thingsthinking.net

Über Earlybird

Earlybird ist ein Venture Capital Investor mit Fokus auf europäische

Technologieunternehmen. Gegründet im Jahr 1997, investiert Earlybird in allen

Wachstums- und Entwicklungsphasen eines Unternehmens. Als einer der erfahrensten

VC-Investoren in Europa bietet Earlybird seinen Portfolio-Unternehmen nicht nur

finanzielle Mittel, sondern auch strategische und operative Unterstützung sowie

Zugang zu einem internationalen Netzwerk und den Kapitalmärkten. Earlybird

verantwortet verschiedene Fonds mit Fokus auf digitale Technologien in Ost- und

Westeuropa sowie Gesundheitstechnologien. Mit einem Volumen von 1,5 Milliarden

Euro, acht Börsengängen und 30 Trade Sales ist Earlybird eine der

erfolgreichsten Venture Capital Firmen in Europa. Für weitere Informationen

besuchen Sie: http://www.earlybird.com

Pressekontakt:

thingsTHINKING GmbH

Timo Haberl

mailto:timo.haberl@semantha.de

0176 32936987

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/152916/4910711

OTS: thingsTHINKING GmbH