Die TUI AG ersucht die Inhaber der am 26. Oktober 2021 fälligen und

mit 2,125% verzinsten EUR 300.000.000 Anleihe um Zustimmung zu einer

Änderung der Anleihebedingungen

Hannover (ots) -

- Das kürzlich vereinbarte zusätzliche Stabilisierungspaket über 1,2 Milliarden

Euro der KfW und des Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) steht unter dem

Vorbehalt der Aufhebung bzw. Aussetzung der in den Anleihebedingungen der im

Oktober 2021 fälligen Anleihe vorgesehenen möglichen zukünftigen Begrenzung

der Finanzverschuldung der TUI.

- Die TUI AG hat die Inhaber der im Oktober 2021 fälligen Anleihe daher dazu

aufgerufen, diese unter den Anleihebedingungen bestehende Begrenzung durch die

Erteilung der Zustimmung zu einer entsprechenden Änderung der

Anleihebedingungen in einer Abstimmung ohne Versammlung in der Zeit vom 4. bis

8. September 2020 aufzuheben.

Die TUI AG, die KfW und der WSF haben sich kürzlich auf ein zusätzliches

Stabilisierungspaket über 1,2 Milliarden Euro verständigt. Das aus einer

Erweiterung der bestehenden KfW-Kreditlinie und der Begebung einer Wandelanleihe

in Höhe von 150 Millionen Euro bestehende Stabilisierungspaket stärkt die

finanzielle Position der TUI und würde ausreichend Liquidität in dem volatilen

Marktumfeld zur Verfügung stellen um TUI's saisonalen Schwankungen bis

einschließlich Winter 2020/21 sowie mögliche längere, durch COVID-19 verursachte

Reisebeschränkungen oder -störungen auszugleichen.

Die Inanspruchnahme des Stabilisierungspakets steht unter dem Vorbehalt der

Aussetzung der in den Anleihebedingungen der im Oktober 2021 fälligen Anleihe

vorgesehenen möglichen zukünftigen Begrenzung der Finanzverschuldung der TUI

durch eine Änderung der Anleihebedingungen bis zum 30. September 2020. Die

Zustimmung zu dieser Änderung der Anleihebedingungen ist für den Zugang der TUI

zu den zugesagten zusätzlichen Finanzhilfen bis zum Fälligkeitsdatum der im

Oktober 2021 fälligen Anleihe von großer Bedeutung.

Vor diesem Hintergrund ersucht die TUI AG die Inhaber der im Oktober 2021

fälligen Anleihe um Teilnahme an einer Abstimmung ohne Versammlung nach dem

deutschen Schuldverschreibungsgesetz (SchVG) und den Anleihebedingungen und um

Zustimmung zu der geplanten Änderung der Anleihebedingungen. Die Abstimmung ohne

Versammlung findet in der Zeit vom 4. September, 00:00 Uhr (MESZ), bis zum 8.

September, 24 Uhr (MESZ), statt.

Weitere Informationen bezüglich der vorgeschlagenen Änderung der

Anleihebedingungen der im Oktober 2021 fälligen Anleihe sowie bezüglich

Zeitrahmen, Form und Verfahren der Abstimmung werden den Inhabern der Anleihe in

Übereinstimmung mit den Anleihebedingungen und den Vorschriften des

Schuldverschreibungsgesetzes sowie zusätzlich auf der Internetseite der TUI (

https://www.tuigroup.com/de-de/investoren/anleihen-und-ratings/anleihen )

bekannt gegeben.

Aus Effizienzgründen werden die Inhaber der im Oktober 2021 fälligen Anleihe

gebeten, ihre Stimme durch Registrierung auf der Abstimmungsplattform (

http://www.lucid-is.com/tui ) und Einreichung bestimmter Dokumente bis zum 3.

September 2020, 23:59 Uhr (MESZ) über den Stimmrechtsvertreter abzugeben.

Über die TUI Group

Die TUI Group ist der weltweit führende Touristikkonzern und in mehr als 100

Ländern der Erde aktiv. Sitz des Konzerns ist Deutschland. Die Aktie der TUI

notiert im FTSE 250, dem Leitindex der Londoner Wertpapierbörse, sowie im

Freiverkehr in Deutschland.

Die TUI Group verzeichnete im Geschäftsjahr 2019 einen Umsatz von rund 19

Milliarden Euro und ein operatives Ergebnis von 893 Millionen Euro. Der Konzern

beschäftigt weltweit mehr als 70.000 Mitarbeiter. TUI bietet für seine 28

Millionen Kunden, davon 21 Millionen in den europäischen Landesgesellschaften,

integrierte Services aus einer Hand und bildet die gesamte touristische

Wertschöpfungskette unter einem Dach ab. Dazu gehören über 400 Hotels und

Resorts mit Premium-Marken wie RIU, TUI Blue und Robinson und 18

Kreuzfahrtschiffe, von der MS Europa und der MS Europa 2 in der Luxusklasse und

Expeditionsschiffen bis zur Mein Schiff-Flotte der TUI Cruises und

Kreuzfahrtschiffen bei Marella Cruises in England. Zum Konzern zählen außerdem

europaweit führende Veranstaltermarken, fünf Fluggesellschaften mit 150 modernen

Mittel- und Langstrecken-Flugzeugen und 1.600 Reisebüros. Neben dem Ausbau des

Kerngeschäfts mit Hotels, Kreuzfahrten und Aktivitäten in den

Urlaubsdestinationen investiert die TUI verstärkt in digitale Plattformen. Der

Konzern wandelt sich zu einem Digitalunternehmen.

Die globale Verantwortung für nachhaltiges wirtschaftliches, ökologisches und

soziales Handeln ist Kern unserer Unternehmenskultur. Die von TUI initiierte TUI

Care Foundation setzt mit Projekten in 25 Ländern auf die positiven Effekte des

Tourismus, auf Bildung und Ausbildung sowie die Stärkung von Umwelt- und

Sozial-Standards. Sie unterstützt so Urlaubsdestinationen in ihrer Entwicklung.

Die weltweit tätige TUI Care Foundation initiiert Projekte, die neue Chancen für

die kommende Generation schaffen.

Pressekontakt:

Kuzey Alexander Esener

TUI Group

Corporate Communications

Tel. +49 (0) 511 566 6024

kuzey.esener@tui.com

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/44027/4681328

OTS: TUI AG

ISIN: DE000TUAG000