ROM (dpa-AFX) - Papst Franziskus hat in seiner Botschaft zur Fastenzeit dazu aufgerufen, trotz aller Sorgen wegen der Corona-Pandemie an die Mitmenschen zu denken und selbst Verzicht zu üben. "In der gegenwärtigen sorgenreichen Situation, in der alles zerbrechlich und unsicher erscheint, könnte es als Provokation wirken, von Hoffnung zu sprechen. Die Fastenzeit ist dazu da, um zu hoffen, um von neuem den Blick auf die Geduld Gottes zu richten", betonte das katholische Kirchenoberhaupt in dem am Freitag veröffentlichten Text. "Eine Fastenzeit der Liebe leben heißt, sich um den kümmern, der aufgrund der Covid-19-Pandemie eine Situation des Leidens, der Verlassenheit oder Angst durchmacht."

Beim Fasten gehe es darum, "unser Dasein von allem zu befreien, was es belastet, auch von der Übersättigung durch - wahre oder falsche - Informationen und durch Konsumartikel", schrieb der 84-jährige Franziskus. Die christliche, vorösterliche Bußzeit beginnt unmittelbar nach dem Karneval, der am Aschermittwoch endet. Sie dauert bis vor Ostern./pky/DP/fba