Na, auf der Jagd nach einem soliden passiven Einkommen und hohen Dividenden? Falls ja, dann könnte die Aktie von AT&T (WKN: A0HL9Z) eine attraktive Option sein. Die Dividende gilt als vergleichsweise sicher und auch in der Krise ist die operative Performance eigentlich recht solide. Das könnte ein attraktiver Gesamtmix sein.

Aber richten wir heute unseren Fokus auf eine andere Fragestellung: Wie viel Einsatz benötigst du, wenn du 100 Euro Dividende von der AT&T-Aktie ergattern möchtest? Lass uns dieser Frage im Folgenden einmal etwas näher auf den Grund gehen.

AT&T-Aktie: 100 Euro Dividende, bitte!

Um herauszufinden, wie viel Einsatz wir für dieses Ziel benötigen, müssen wir ein kleines bisschen herumrechnen. Die Aktie von AT&T zahlt nämlich eine Quartalsdividende von 0,52 US-Dollar aus. Beziehungsweise von 2,08 US-Dollar auf das Gesamtjahr gerechnet. Bei einem aktuellen Umrechnungskurs von 1,21 US-Dollar je Euro läge die Dividende damit pro Jahr und Aktie bei ca. 1,72 Euro. Ein Wert, mit dem wir jetzt ein wenig besser rechnen können.

Um jedenfalls eine Dividende von 100 Euro pro Jahr von der AT&T-Aktie ergattern zu können, benötigen wir als Investoren ca. 59 Anteilsscheine, wobei die Gesamtdividende damit bei 101,48 Euro liegen würde. Gemessen an einem aktuellen Aktienkurs von 25,43 Euro würde man als Investor 1.500,37 Euro benötigen, um dieses Ziel zu erreichen. Ein Einsatz, den man in einem diversifizierten Dividendenportfolio durchaus wagen könnte.

Möglicherweise möchtest du jedoch ein passives Einkommen von 100 Euro pro Monat erhalten, wobei wir zunächst eine Einschränkung klären sollten. Die AT&T-Aktie zahlt jedenfalls vierteljährlich an die Investoren aus. Effektiv wird es daher nie eine monatliche Dividende in dieser Höhe geben können. Wohl aber fiktiv eine Gesamtjahresdividende von 1.200 Euro beziehungsweise von 300 Euro je Vierteljahr.

Um dieses Ziel möglich zu machen, benötigt man als Investor 698 AT&T-Aktien. Gemessen an dem momentanen Aktienkurs läge der benötigte Einsatz bei ziemlich genau 17.750,14 Euro. Grundsätzlich könnte das in einem größeren, trotzdem breit diversifizierten Portfolio sogar möglich sein.

Solltest du hier auf 100 Euro Dividende gehen?

Die wohl interessantere Fragestellung ist jetzt jedoch, ob du bei der AT&T-Aktie auf 100 Euro Dividende gehen solltest, egal ob auf Jahres- oder auf Monatsbasis. Fest steht jedenfalls: Die Dividende ist sehr zuverlässig. AT&T gehört schließlich seit zehn Jahren zum Kreis der Dividendenaristokraten und hat im Umkehrschluss seit 35 Jahren die eigene Dividende erhöht. Das ist wirklich attraktiv und zuverlässig.

Die derzeitige Dividendenrendite von 6,75 % könnte außerdem auf eine preiswerte Bewertung schließen lassen. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis der AT&T-Aktie liegt gegenwärtig bei knapp über 10. Auch das ist jedenfalls alles andere als teuer. Zumal die AT&T-Aktie zuletzt jährlich die eigene Quartalsdividende um einen Cent erhöht hat. Das zeigt, dass der benötigte Einsatz für 100 Euro Dividende langfristig möglicherweise abnehmen könnte.

Es gibt jedoch auch Gründe für die geringe Bewertung und die hohe Dividende. Die AT&T-Aktie kann kaum ein operatives Wachstum verzeichnen. Selbst mittel- bis langfristig rechnet das Management mit einem, wenn überhaupt, moderaten Wachstum im gerade so einstelligen Prozentbereich. Eine attraktive Kehrseite könnte jedoch sein, dass AT&T relativ krisenfest durch die COVID-19-Zeit gekommen ist.

AT&T-Aktie: Jetzt ein Kauf?

Die AT&T-Aktie könnte daher grundsätzlich ein sehr solider Dividendenzahler sein. Viel mehr sollten Foolishe Dividendenjäger jedoch nicht erwarten, aber eben auch nicht weniger. Ob das ein attraktiver Mix für dich ist, beispielsweise für 100 Euro Dividende pro Jahr oder Monat? Das ist eine Frage, die du besser mit dir selbst ausmachen solltest.

The post Passives Einkommen & Dividende: Das brauchst du für 100 Euro von der AT&T-Aktie appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Ist das die „nächste Netflix“ (und ein Corona-Gewinner)?

Wegen Corona-Isolation nimmt zurzeit ein Trend doppelt an Fahrt auf, der frühe Investoren so glücklich machen könnte wie die Netflix-Investoren der ersten Stunde: Gaming. Netflix hat seine Aktionäre bereits auf diese Entwicklung vorbereitet „Wir konkurrieren mit diesem disruptiven Trend… und wir werden ihn vermutlich verlieren…!“. Dieses Unternehmen könnte Netflix als König des Next-Gen-Entertainment entthronen. Wir möchten dir gerne alle Einzelheiten über dieses Unternehmen an die Hand geben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „Die Gaming-Industrie steht vor einem neuen Schub – Das ist unsere Top-Empfehlung“ jetzt an!

Vincent besitzt Aktien von AT&T. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2020

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen