Dividendenaristokraten stehen häufig für besonders defensive und zuverlässige Geschäftsmodelle. Das wiederum spiegelt auch die Dividendenhistorie wider. Mit mehr als 25 Jahren stets jährlich erhöhter Ausschüttungen ist das auch berechtigt. Innerhalb eines Vierteljahrhunderts sind schließlich einige Krisen gemeistert worden.

Aber kannst du mithilfe von Dividendenaristokraten auch reich werden? Das wiederum ist eine Frage, der wir im Folgenden auf den Grund gehen wollen. Kleiner Hinweis vorab: Reich vielleicht nicht, dafür besitzen Dividendenaristokraten jedoch andere, attraktive Vorzüge.

Reich werden mit Dividendenaristokraten …?

Ob man mit Dividendenaristokraten reich werden kann, hängt natürlich sehr individuell von der jeweiligen Aktie und dem Unternehmen ab. Allerdings, wenn wir die Summe der adeligen Ausschütter beachten, so fallen einige Dinge auf: Es handelt sich um eher moderat wachsende Aktien sowie gleichzeitig auch moderat wachsende Dividenden.

Eine Historie mit mindestens 25 Jahren an Dividendenerhöhungen hat schließlich auch ihren Preis. Die zuverlässige, defensive Klasse erkauft man sich damit, dass die Geschäftsmodelle inzwischen etablierter und die Wettbewerbspositionen fester sind. Möglicherweise auch innerhalb eines adressierbaren Marktes, der bereits nahezu vollständig ausgeschöpft ist. Und wo eher Produktalternativen oder Preiserhöhungen das Wachstum bilden. Wobei die Qualität einer Aktie auch widerspiegelt, dass Preiserhöhungen noch zu einem Wachstum führen.

Viele Dividendenaristokraten besitzen mit Blick auf die Dividende außerdem zwei Merkmale: eine eher niedrige Dividendenrendite. Auch hier gilt, dass Qualität sehr häufig ihren Preis hat, insbesondere wenn das moderate Wachstum noch beständig ist. Sowie auch, dass die Dividendenerhöhungen inzwischen moderater ausfallen. Das führt dazu, dass es eben keinen schnellen Turbo bei den Dividenden gibt, der das passive Einkommen bedeutend erhöht.

Dividendenaristokraten für defensive Klasse!

Dividendenaristokraten können daher möglicherweise nicht dafür sorgen, dass du in einem schnellen Zeitraum reich wirst. Dafür können dich viele (wie gesagt: auch hier gibt es Ausnahmen!) dieser adeligen Ausschütter mit steten, zuverlässigen und nachhaltigen Dividendenrenditen beglücken. Das kann die Quelle deiner passiven Einkünfte defensiver werden lassen.

Oder auch ein Gesamtportfolio. Mit den starken, defensiven und häufig zeitlosen Geschäftsmodellen sind einige Dividendenaristokraten eine eher weniger volatile Angelegenheit. Vor allem in Krisenzeiten, wenn die Börsen korrigieren, kann das für Investoren interessant sein.

Die Vorzüge von Dividendenaristokraten lassen sich daher eher in ihrer Beständigkeit und in ihrer defensiven Klasse bemessen. Man wird, wenn das moderate Wachstum anhält, trotzdem langfristig eine solide Rendite generieren können. Nur möglicherweise nicht reich werden. Zumindest nicht schnell.

Vielleicht eine Alternative …

Wem der Gesamtmix eines Dividendenaristokraten daher aufgrund dieser Erkenntnisse nicht zusagt, der könnte seinen Fokus etwas verrücken: Ein adeliger Ausschütter wird schließlich nicht einfach so auf den Markt geworfen. Nein, sondern es braucht viel Zeit, bis sich eine solche Historie entwickelt.

Entsprechend könnte es ratsam sein, auf Dividendenaktien zu setzen, die bereits zuverlässige und krisenresistente Ansätze zeigen. Jedoch noch etwas dynamischer sind, was das Wachstum angeht. Möglicherweise sind das die künftigen Dividendenaristokraten von morgen, die jedoch heute ein größeres Renditepotenzial besitzen.

The post Passives Einkommen: Können Dividendenaristokraten dich reich machen? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Buffetts Mega-Milliardenwetten zum Nachahmen

Bis zu 130 Mrd. US-Dollar investiert Investorenlegende Warren Buffett in nur ein einziges Unternehmen. Das zeugt von riesigem Vertrauen in das Zukunftspotential.

Buffett hat so einige Mega-Milliardeninvestments in seinem Portfolio. Wir haben sie näher analysiert, und angesehen, inwieweit sie sich zum Nachahmen eignen.

Du kannst alle Details und unsere Tipps dazu erfahren, indem du unseren kostenlosen Spezialreport hier anforderst.

Motley Fool Deutschland 2020

Autor: Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen