Auch wenn der DAX nach seinem neuen Allzeithoch in dieser Woche in den Konsolidierungsmodus überzugehen scheint, spricht rein charttechnisch aktuell wenig für eine abrupte Trendwende. Gute Vorzeichen also für unsere “DAX-wikifolios“, die in den vergangenen Wochen deutlich zulegen konnten.

Bei der Performance seit dem Jahreswechsel haben die wikifolios ihre Benchmark mittlerweile überholt. Bei einem DAX-Plus von rund 11% gelang dem wikifolio PLATOW Trend & Sentiment ein Anstieg von 12% und dem wikifolio PLATOW Trend & Sentiment 2.0 sogar ein Zuwachs von 19%. Seit unserer Umstellung auf „Hebel Long“ am 9. März konnten Kursgewinne von 11% bzw. 22% generiert werden, während der deutsche Leitindex „nur“ um 5,5% gestiegen ist. Hier haben die Hebeleffekte ihre Wirkung also endlich mal ausspielen können.

Unabhängig davon ist die langfristige Bilanz der wikifolios mit einer deutlichen Underperformance gegenüber dem DAX immer noch sehr unbefriedigend. Das haben wir hier aber ja schon mehrfach eingeräumt. Deshalb sei es erlaubt, dass wir uns zusammen mit allen treuen Investoren über die aktuell sehr positive Entwicklung auch mal freuen. Die entscheidende Frage der kommenden Wochen wird aber natürlich sein, welche Performance der „Hebel Long“-Trade unter dem Strich einfahren wird. Denn bei einem Euwax Sentiment von minus 16,86 Punkten sind wir von einer Umstellung auf „einfach Long“ (bei Werten von über minus 4 Punkten) aktuell noch weit entfernt. Zumal die Anleger an der Börse Stuttgart selbst an einem Konsolidierungstag wie heute sehr skeptisch bleiben.

Einfache Mathematik beim Euwax Sentiment

Immerhin können wir konstatieren, dass der Basiseffekt das Euwax Sentiment in den kommenden Wochen tendenziell zu einer Annäherung an die Umstellungsmarke treiben dürfte. In den kommenden zwölf Handelstagen fallen bis auf eine kleine Ausnahme nur negative Werte aus der Berechnung des 20-Tage-Schnitts heraus. Weiten wir den Zeitraum auf die kompletten 20 Tage aus, finden wir lediglich drei positive Werte. Und die fallen alle drei auch nicht besonders hoch aus. Wie schon in der Vorwoche geschrieben, würde also selbst eine neutrale Haltung der Anleger zu steigenden Werten des Stimmungsindex führen.

Aktuell fühlen wir uns mit der „Hebel Long“-Positionierung aber auch sehr wohl. Die Aufwärtstrends sind allesamt intakt, der April ist historisch betrachtet der stärkste DAX-Monat und die Stimmung ist alles andere als euphorisch. Von daher stehen die Chancen auf weiter steigende Kurse (nach einer nicht unwahrscheinlichen Phase des Durchatmens) gar nicht schlecht.

 

Alle Infos zum wikifolio PLATOW Trend & Sentiment finden Sie hier.

Alle Infos zum wikifolio PLATOW Trend & Sentiment 2.0 finden Sie hier.

Quelle: Platow.de