Plug Power (WKN: A1JA81) gilt mittlerweile als hoffnungsvollstes amerikanisches Wasserstoff-Unternehmen. Es versucht nicht den Alleingang, sondern schließt mit vielen namhaften großen Unternehmen Kooperationen. So muss es selber geringere Summen investieren, kann schneller größere Projekte realisieren, sichert sich Absatzkanäle und senkt sein eigenes Risiko.

Plug Power wächst rasant

Plug Power kann derzeit deutlich zulegen. Im dritten Quartal 2021 stieg der Umsatz um 34,4 % auf 143,9 Mio. US-Dollar. Die Zahl der verkauften GenDrive-Brennstoffzellen und Wasserstoff-Infrastruktur-Systeme stieg von 3.709 auf 4.559 Einheiten beziehungsweise von 13 auf 16 Stück. Zudem vollzog die Bilanzsumme gegenüber Ende 2020 mit einem Plus von 155 % auf 5,74 Mrd. US-Dollar einen großen Sprung.

Doch bisher muss Plug Power noch sehr viel Geld in die Realisierung seiner Projekte investieren. Deshalb vergrößerte sich der Verlust im dritten Quartal 2021 von -65,2 auf -106,7 Mio. US-Dollar (-19 US-Cent je Aktie). Aktien-Analysten hatten hingegen im Durchschnitt mit einem Umsatz von 145 Mio. US-Dollar und einem Verlust von -18 US-Cent je Aktie gerechnet. Diese Erwartungen wurden somit leicht verfehlt.

In den ersten drei Quartalen 2021 steigerte Plug Power seinen Umsatz um 57,7 % auf 340,4 Mio. US-Dollar. Der Verlust vergrößerte sich von -112,1 auf -267,1 Mio. US-Dollar. Das Unternehmen ist noch im Aufbau begriffen und muss langfristig beweisen, dass sein Geschäft auch profitabel sein kann. Es verspricht jedoch, bis 2024 seine Bruttomarge auf über 30 % auszubauen.

Aktuell zählen bei Plug Power vor allem das Wachstum und die Perspektive. Beide sind positiv. So hat das Management die Umsatzprognose für 2022 von 838 auf 900 bis 925 Mio. US-Dollar angehoben. Bis 2025 strebt es 3 Mrd. US-Dollar Umsatz an.

Übernahme der Frames Group

Neben den vielen bereits bekannten Partnerschaften gab Plug Power die Übernahme der niederländischen Frames Group bekannt. Das Unternehmen ist in der Prozess- und Systemintegration für den Energiesektor aktiv. Plug Power und Frames Group arbeiten bereits seit 2017 bei der Systemintegration der Stack-Technologie für die Elektrolyse zusammen.

Durch den Zukauf kann Plug Power zukünftig Elektrolyseure aller Größenordnungen anbieten. Das Wasserstoff-Unternehmen möchte zudem die Gas- und Wasseraufbereitungserfahrung der Frames Group nutzen. Es gewinnt in Europa und Indien 300 neue Mitarbeiter hinzu und baut so seine internationale Präsenz aus.

„Die Frames Group liefert herausragende Dienstleistungen auf kosteneffiziente Weise an viele der größten Energieversorger der Welt. Wir freuen uns auf unsere gemeinsame Reise und darauf, Kunden auf der ganzen Welt durch unsere grünen Wasserstofflösungen einen Mehrwert zu bieten“, so Plug Powers CEO Andy Marsh.

Der Artikel Plug Power-Aktie: Starkes Wachstum und 1 Übernahme ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Der neue Fintech-Star

Fintech erobert die Finanzbranche. Und das rasante Wachstum bringt große Chancen für Anleger.

Die meisten wissen nicht, dass es ein unbekanntes Unternehmen aus den Niederlanden gibt, das mit großem Erfolg die Finanzwelt mit seinen stark nachgefragten Dienstleistungen in der Zahlungsabwicklung erobert. Unsere Analysten schätzten seine Zukunftschancen in einem kürzlichen Ranking als hervorragend ein. The Motley Fool hat einen kostenlosen Sonderbericht zusammengestellt, der die wichtigsten Informationen zu diesem Unternehmen liefert.

Klick hier, um diesen Bericht jetzt gratis herunterzuladen.

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Autor: Christof Welzel, Motley Fool beitragender Investmentanalyst

Jetzt den vollständigen Artikel lesen