Nachdem der Termin zuletzt verschoben wurde, hat Plug Power nun am Dienstagnachmittag seine aktuellen Zahlen veröffentlicht. Auf den ersten Blick wirken sie jedoch überhaupt nicht berauschend, da die Verluste höher ausgefallen sind, als zuvor prognostiziert. Doch die Plug Power-Aktie schießt daraufhin dennoch zweistellig in die Höhe. 

Plug Power-Quartalszahlen 2021 im Überblick 

Der Quartalsbericht wurde per Webcast übermittelt und steht jetzt für mehrere Monate auf der Konzern-Website zur Verfügung. Der US-amerikanische Hersteller von Brennstoffzellen musste die Veröffentlichung seiner aktuellen Quartalsbilanz bereits einmal verschieben. Grund für die Verzögerung waren Korrekturen der Jahresabschlüsse der letzten drei Jahre. Plug Power muss zugeben, dass die Bilanzen für 2018 und 2019 sowie die vorläufigen Daten für 2020 falsch sind und dementsprechend korrigiert werden müssen.

Laut dem Quartalsbericht vom Dienstag hatte Plug Power einen Betriebsverlust von 48,3 Millionen US-Dollar. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres betrugen die Betriebsverluste noch 25,9 Millionen US-Dollar. Im ersten Quartal 2021 verzeichnete das Unternehmen einen Nettoverlust von 60,8 Millionen US-Dollar. Der Verlust pro Aktie betrug 0,12 US-Dollar.

Das Unternehmen meldete einen Umsatz von 71,96 Millionen US-Dollar und einen Verlust von 12 Cent pro Aktie. Gegenüber dem Vorjahr legte der Brennstoffzellenhersteller um rund 76 % zu. Im ersten Quartal des vergangenen Jahres erzielte Plug Power einen Umsatz von 40,82 Millionen US-Dollar. Die Wall Street hatte zuvor mit einem Umsatz von 69 Millionen Dollar und einem Verlust von 8 Cent gerechnet. Damit liegt der Umsatz über den Erwartungen der Analysten. Der diesjährige Umsatz soll 465 Millionen US-Dollar betragen und bis 2023 auf über 1 Milliarde US-Dollar anwachsen.

Das Unternehmen teilte in seiner Pressemitteilung mit, dass die Verkaufszahlen für das vierte Quartal 2020 vor allem durch hohe Kosten negativ beeinflusst wurden. Diese stehen im Wesentlichen im Zusammenhang mit den nicht zahlungswirksamen Aufwendungen bestimmter Kundengarantien, die bei der Berechnung des Cashflows eine Rolle spielen.

Diese Kosten wurden als Aufwand erfasst, was zu einem negativen Umsatz von 316,3 Millionen US-Dollar führte. Der Nettoverlust betrug 476,2 Millionen US-Dollar. Der verwässerte Verlust je Aktie für das vierte Quartal 2020 betrug 1,12 US-Dollar.

Plug Power-Aktie mit deutlichen Kursgewinnen

Infolge der veröffentlichten Daten, stieg die Plug Power-Aktie am Dienstagnachmittag stark an. Nach einem Tageshoch von 28,37 Euro schließt das Papier mit einem Plus von satten 10,73 im Handel von Lang & Schwarz und notiert noch immer bei 27,85 Euro. 

/sf